Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

fade im E-Mail Interview

 

Anlässlich der Veröffentlichung ihres jüngsten Studio-Albums „TEN“ und der darauf folgenden Japan-Tour, stellte animePRO der Band fade via E-Mail-Interview ein paar Fragen. Was die fünf Jungs darüber hinaus noch zu berichten hatten, erfahrt ihr hier ebenfalls.

animePRO: Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit für dieses Interview genommen habt. Zuallererst: Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album „TEN“. Ich finde, es klingt äußerst kraftvoll. War das während der Aufnahmen auch euer Bestreben?
fade: Wir wollten ein Pop-Album machen, das VERDAMMT ROCKT! Das wollten wir nach den vergangenen gemeinsamen zehn Jahren einfach zum Ausdruck bringen. Es sollte unseren spezifischen Eindruck bezüglich „Osten trifft Westen“ darstellen. Ich denke, es ist zweifelsohne unser bisher bestes Album.

animePRO: Was ist euer persönlicher Lieblingssong auf „TEN“ und warum?
fade: Während der Tour war es „TEN“ (der Titeltrack). Ich denke, „TEN“ ist einfach ein fantastischer Song – musikalisch wie auch lyrisch. Wir spielten es stets als letzten Song unserer Zugaben während der vergangenen Tour und die Atmosphäre, die dabei entstand, war rührselig. Wirklich etwas Besonderes!

animePRO: Welcher Song war für euch am schwierigsten aufzunehmen?
fade: „REIMEI“. Der japanische Text war zwar schnell aufgenommen worden, aber er ist für mich nach wie vor noch immer schwer zu singen. Besonders zu Anfang hatte ich meine Probleme damit. Aber letztendlich ist es eines meiner Lieblingssongs auf dem Album geworden!

animePRO: Die Single „One reason“ wurde als Songeinbindung für den Anime „Deadman Wonderland“ verwendet. Soweit ich informiert bin, war dies das erste Mal, dass einer eurer Songs für einen Anime verwendet wurde. Fühlt es sich für euch anders an, einen Song für einen Anime zu schreiben, statt beispielsweise für Computerspiele oder Werbespots?
fade: Es war das erste Mal für uns und es ist eine großartige Erfahrung. Der Song und die Animationen in der Serie passen unheimlich gut zusammen. Und dass die Serie inzwischen weltweit ausgestrahlt wird, macht die ganze Sache noch fantastischer. Danke, dass ihr die Serie schaut und danke an jeden in Europa, der uns durch „Deadman Wonderland“ kennengelernt hat!

animePRO: Beim Durchsehen eurer Diskografie ist mir aufgefallen, dass es ziemlich lange gedauert hat, bis ihr euer erstes Studio-Album „Age of innocence“ (2009) veröffentlicht habt. Wie kam diese Zeitspanne zustande?
fade: Zum Teil lag es am Management, unserem Label, ect. Ein anderer Grund war, dass wir diverses Material fabriziert hatten. Es sollte unser erstes Studio-Album und somit auch perfekt werden.

animePRO: Wie seid ihr eigentlich auf den Bandnamen „fade“ gekommen?
fade: „fade“ hat keine spezielle Bedeutung. rui hatte die Idee zu dem Namen und wir fanden ihn alle passend. Außerdem glaubten wir, er sei für Japaner einprägsam und leicht auszusprechen.

animePRO: Was macht ihr außerhalb eurer musikalischen Tätigkeiten?
fade: Uns bemühen, so viel wie möglich aus unserem Leben rauszuholen.

animePRO: Jon, letzten Sommer warst du mit den Yellow Fried Chickenz auf Tour. Wie kam es zu dieser Kollaboration?
fade: Bereits vor über drei Jahren begannen G und ich, für einige Yellow Fried Chickenz-Songs englischsprachige Texte zu schreiben. Irgendwann hat es einfach „klick“ gemacht und der Rest ergab sich.

animePRO: Wie war es, mit ihnen auf Tour zu gehen?
fade: Die YFC-Europa- und Japan-Tour war UNVERGESSLICH! Jeder Tag war ein tiefgreifend lernendes Erlebnis und Abenteuer. Ich bin sehr dankbar dafür, ein Teil davon gewesen sein zu dürfen. GANZ VIEL LIEBE für einen unvergesslichen Sommer letzten Jahres!

animePRO: Kürzlich erst habt ihr eure „天~TEN~Live-Tour 2012“ in Japan absolviert. Wie waren die Resonanzen für diese Tour?
fade: Das Publikum während der „TEN“-Tour war das beste, welches wir jemals hatten. So viele neue Gesichter mischten sich unter jene, die uns bereits seit Jahren unterstützen. Sie hatten unglaubliche Energien und es war aufregend zu erleben, dass sie unsere Songs nicht nur auf japanisch, sondern auch auf englisch mitsangen.
Noch einmal vielen Dank an jeden in Europa, der mitgeholfen hat, das Album bekannter zu machen und der während unserer Tour mit uns GEROCKT hat!!! Ehrlich, ihr inspiriert uns!

animePRO: Plant ihr für die nahe Zukunft auch eine Europa-Tour – vielleicht sogar mit Auftritten in Deutschland?
fade: Durch Deutschland und Europa zu touren ist etwas, was wir LIEBEND GERNE tun würden! Drückt uns die Daumen, dass wir 2013 dazu in der Lage sein werden! Für jeden, der dieses Projekt unterstützen will: Bitte tretet auf Twitter in Kontakt mit unseren europäischen Street Teams. Ich folge dort allen Street Teams, schaut sie euch an: @Jon_Underdown. Einige der Street Teams haben auch Facebook-Seiten eröffnet. Wir schätzen wirklich jegliche Unterstützung!

animePRO: Was sind im Allgemeinen eure nächsten Pläne?
fade: Im September und Oktober werden wir mit Auftritten ausgelastet sein (Anm. d. Red.: Aufgrund organisatorischer Verzögerungen erreichten uns die Antworten zu diesem Interview erst Ende Oktober), außerdem wollen wir unseren neuen Fanclub ausweiten und an neuen Songs arbeiten. Wir sind kurz davor, auch Fanclub-Anträge aus dem Ausland annehmen zu können. Bitte schaut dafür immer mal wieder auf unserer offiziellen Homepage vorbei, wenn ihr beitreten möchtet: http://fadeonline.com/

animePRO: Mögt ihr an eure Fans in Deutschland abschließend noch ein paar persönliche Worte richten?
fade: Wir DANKEN EUCH aus tiefstem Herzen für eure Unterstützung aus solch großer Distanz! 2013 werden wir gemeinsam von Angesicht zu Angesicht singen und headbangen!

animePRO: Vielen Dank für dieses Interview. Wir wünschen euch allen alles Gute für die Zukunft!

Autor:
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Nathalie Schöps /  Trollosaurus
Datum d. Artikels: 01.11.2012
Bildcopyright: fade


X