Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Platinum End

Platina End (铂金终局)
 

Bei manchen Menschen kommt irgendwann ein Punkt im Leben, an dem sie der Meinung sind, dass alles keinen Sinn mehr macht und sie besser nicht existieren sollten. Doch was, wenn genau dieser Moment dich zu einem Gott machen könnte? Würdest du die Hilfe eines Engels annehmen und für dein Glück und die zukünftige Welt kämpfen?

Inhalt

„Miserabel" beschreibt die Gefühlslage des jungen Mirai Kakehashi schon lange nicht mehr. Der Tag seines Abschlusses der Mittelschule ist für ihn eigentlich die reinste Gefühlshölle. Während sich alle um ihn herum darum bemühen, diesen Tag gemeinsam mit ihren Schulfreunden zu nutzen, ist er allein und vor allem hungrig – sehr hungrig. Trotz allem kann er sich nicht dazu überwinden, auch nur ein Melonenbrot zu stehlen, das er sich leider nicht leisten kann. Müde von all den Problemen und ohne Aussicht darauf, jemals glücklich zu werden, fasst der Schüler einen letzten Entschluss und steigt auf das Dach des Gebäudekomplexes, in dem er wohnt.
Im letzten Moment denkt er noch, dass er gern glücklich geworden wäre.

Dieser Satz – in seinen Gedanken ausgesprochen – ist jedoch der Grund, warum sein Flug kürzer wird als gedacht. Anstatt auf dem Boden zu zerschellen findet er sich plötzlich in den Armen eines weiblichen Engels wieder, der jedoch mit der Reaktion des Jungen nicht gerechnet hatte. Anstatt froh über seine Rettung zu sein, möchte er gern fallen gelassen werden. Trotz allem hat die göttliche Kreatur einen anderen Plan für ihn. Sie weiß alles über seine Vergangenheit. Dass seine Eltern bei einem Unfall ums Leben kamen, als er sieben Jahre alt war und die darauffolgenden Jahre des Unglücks. Sein Onkel und seine Tante nahmen ihn bei sich auf, behandelten ihn jedoch eher wie eine Haushaltshilfe und einen Sklaven. Wenn ihnen oder ihren beiden Kindern etwas nicht passte, wurde er verprügelt. Zu essen gab es nur das Kantinen-Essen der Schule und zum Schlafen bekam er den Boden der Rumpelkammer. Doch damit soll nun Schluss sein.

Der Schutzengel hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mirai glücklich zu machen. In welcher Form er dieses Glück jedoch findet, muss er selbst entscheiden. Aus diesem Grunde gibt sie ihm zwei göttliche Kräfte, mit denen er arbeiten kann. Zum einen Flügel, die ihn zu schnell für das menschliche Auge machen und ihm die Freiheit geben, überallhin zu gehen, wo auch immer er hin möchte. Zum anderen einen Pfeil, der den getroffenen Menschen dazu bringt, Liebe für ihn zu empfinden – wenn auch nur für 33 Tage. So kann er die Zuneigung bekommen, die er seit seiner Kindheit nicht mehr erhalten hat.
Doch natürlich sind damit auch Konsequenzen verbunden. Was Mirai nämlich nicht weiß, ist, dass es mit seinen Kräften noch mehr auf sich hat: 13 Engel haben sich auf die Erde begeben, um Anwärter für den nächsten Gott zu suchen – und nun ist er einer davon. Wo so große Macht winkt, da sind natürlich auch extreme Methoden nicht weit...
Aber erst einmal muss er eine andere Nachricht verdauen: Der Tod seiner Eltern war kein gewöhnlicher Unfall...

Details

„Platinum End“ ist das Werk eines Duos, dessen Namen weit bekannt sein dürften: Tsugumi Ohba und Takeshi Obata sind die Schöpfer berühmter Titel wie „Death Note“ oder „Bakuman“. In ihrer neuen Reihe findet sich ein junger Protagonist, der bereits einiges durchleben musste und dessen Geschichte dort beginnt, wo sie eigentlich hätte enden sollen. Trotz der neuen Kräfte ist er sehr bodenständig und verwandelt sich nicht über Nacht zu einem Superhelden, denn er bleibt immer noch ein normaler Oberschüler. Genau dadurch entwickelt sich eine interessante und ungewöhnliche Geschichte, die hin und wieder auf den Magen schlagen kann. Dem ersten Band liegt eine Dankes-Autogramm-Karte der Schöpfer bei und der Manga selbst wurde mit einer glitzernden Folie bezogen.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Kathia Krüss
Veröffentlichung:
21.06.2017
Tsugumi Ohba, Takeshi Obata, Shueisha, Tokyopop


X