Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Real Account

真實帳號
 

Wer ist echt, wer ist Fake? Wie weit bist du für einen Follow bereit zu gehen? „Real Account“ prüft seine Mitglieder auf Herz und Nieren; wer nicht mithält, tritt im Real Life ab.

Inhalt

Eigentlich ist Ataru lediglich inoffizieller Anwender des Real Accounts und in seinem Umfeld tut er so, als würde er es nicht nutzen. Dabei besteht sein gesamtes Leben neben der Schule und dem gemeinsamen Essen mit seiner Schwester, seiner letzten lebenden Verwandten, darin, in Real Account mit seinen Onlinefreunden zu schreiben. Hier kann Ataru sein, wie er vor anderen auftreten will: als lässiger starker Kerl in Beziehung mit einer Frau und unglaublich beschäftigt in seinem tollen Leben. Nichts als Lügen, aber die anderen machen es doch genauso, also ist es egal, oder?
 
Das ist es...bis sich das Programm eines Tages wehrt.
 
Real Account selbst, in Form seines Avatars, entführt die Spieler aus ihren Körpern und bannt sie in sein Programm. Hier sind sie ihm und seinem ganzen Wahnsinn hoffnungslos ausgeliefert, denn wer hier stirbt, verliert auch seinen Körper im echten Leben - und nimmt jeden einzelnen Follower mit. Real Account hat eine ganze Menge vor. Es will ihren Stolz brechen, es will ihre Kreativität herausfordern und vor allem will es der Menge an Nutzern vor Augen führen, welche ihrer Follower sich als wahre Freunde erweisen. Binnen kurzer Zeit sind dem Programm schon mehrere hundert Menschen zum Opfer gefallen. Ataru, der seine eigene Schwester gebannt hat, um sie im Falle seines Todes zu schützen, begreift schnell, dass er jetzt der Held werden muss, den er die ganze Zeit über nur gespielt hatte.

Details

Von Autor Okushou und Zeichner Watanabe über den Verlag Kodansha bereits 2014 als Manga in Japan herausgebracht, erscheint dieser nun auch in Deutschland. Dem ersten Band liegt als Extra eine Karte mit dem Avatar von Real Account bei.
 
Ein Vergleich zu „Sword Art Online“ könnte man hier durchaus ziehen, allerdings werden bei „Real Account“ die Regeln gleich zu Beginn mittels Toten erklärt und der Leser wird sofort mit der Tatsache konfrontiert, dass die meisten Follower keine echten Freunde sind. Dabei findet in jedem Kapitel ein Wechsel statt zwischen Innensicht im Programm und dem Kampf um das eigene Leben, und der äußeren Sicht auf die Zuschauer, die alles mitverfolgen können, was den Faktor der Groteske erhöht. Die Welt dort draußen weist zudem die Hintergründe und Details der Personen auf, die dem Programm fehlen. Hier zeigen sich Personen als gesichtslose Menge, bis ein Individuum herausgepickt wird und aus den leeren Hintergründen ploppt dann und wann ein Pop-Up mit Werbung auf. Fans von psychischen und physischen Kämpfen in einer surrealen Spielwelt können hier in jedem Fall eine neue Serie für sich entdecken.
Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
24.04.2018
Tokyopop GmbH, Kodansha Ltd.


X