Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Carrier of the Mask

 

Das Jahr 3030: Die Welt ist zu einer Diktatur geworden, in der nur die Mächtigen eine Chance haben. Kann eine Maske diese Ordnung verändern?

Inhalt

Dion lebt in einer Welt, die vom Krieg zerstört wurde. Wie immer haben sich die Menschen wieder aufgerappelt und sich eine neue Ordnung zugelegt. Genau jene „Ordnung“ diktiert das Leben aller.
Als armer junger Mann ist Dion nur eine Nummer, die im Arbeitslager schuften muss. Nur wenn er mal Ausgang hat, kann er seine Freundin Zyane sehen. Diese jedoch kann die Schmach und Schande, die ihr angetan wurde, nicht mehr ertragen und nimmt sich selbst das Leben. Dion ist entsetzt. Er will sich nicht von seiner Geliebten trennen und schafft es erst einige Tage später, sich dazu durchzuringen, sie zu begraben. Ein verhängnisvoller Fehler.

Auf dem Blumenfeld stößt Dion auf eine alte Landmine, die ihn beide Arme kostet. Natürlich will der junge Mann danach nur noch sterben. Als Krüppel hat er in dieser Welt nicht die geringste Chance. Doch wie durch ein Wunder wird Dion ins Krankenhaus gebracht, wo er auf einen alten Mann trifft, der ihm helfen will. Dazu bietet er ihm eine Maske an, die ihm seine Arme wiedergeben würde. Jene Maske, von der Dion nach seinem Unfall träumte, soll nur für ihn bestimmt sein. Mit ihr soll er die Welt verändern. Doch es kommt anders als er und der alte Mann denken. Ein Besuch seiner früheren Lageraufseher wirft alle Pläne über den Haufen und lässt Dion weiterhin ohne seine Arme wieder allein zurück. Ganz allein?

Details

Vinny-Viehs Mangareihe ist in das Genre Dark-Fantasy einzuordnen und nicht umsonst erst ab achtzehn Jahren freigegeben. Es geht dort nämlich blutrünstig zu und Menschen ohne Gliedmaßen sind des Öfteren zu sehen. Doch gerade diese brutale Wirklichkeit macht den Manga real und interessant. Hier wird nichts geschönt oder verpixelt, was die grausame Welt der Geschichte umso deutlicher hervorhebt.

Vinny-Viehs Zeichenstil ist geradlinig und man sieht sofort, wie viel Arbeit in jeder einzelnen Seite steckt. Die Zeichnerin arbeitet viel mit dunklen Flächen und Schatten, was die düstere Geschichte super unterstützt. Die Panels und Texte sind professionell gesetzt und der Aufbau des ersten Bandes „The First Step into Hell“ spornt zum Weiterlesen an.

Am Ende gibt es dann noch Fanarts von Fans zu sehen und weitere Informationen. Zum Beispiel zu den Nebencharakteren, die teils aus realen Personen entstanden sind. Wer den Blick in den Manga also riskiert und sich begeistern lässt, der sollte der Zeichnerin folgen. Vielleicht ist er dann ja selbst mal in der spannenden Geschichte wieder zu finden.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
15.09.2018
Vinny-Vieh / Anna Hörner


X