Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Subaru

Subaru (昴)
 

Für manche Menschen ist Tanzen das Leben, für Subaru allerdings ist es das „Überleben“.

Inhalt

Die kleine Subaru Miyamoto hat einen Zwillingsbruder, der an einem Hirntumor leidet und deshalb im Krankenhaus liegt. Subaru tanzt Kazuma, ihrem Bruder, regelmäßig vor, was sie tagsüber erlebt hat. Früher machte sie das, um ihn zu unterhalten, doch nun wo es ihm gesundheitlich immer schlechter geht und er kaum mehr sprechen kann, ist das für sie die einzige Kommunikationsmöglichkeit. Außerdem hofft das Mädchen ihm dadurch ein Lächeln abzuringen.

Eines Tages nimmt sie die Einladung zu einer Probestunde Ballett bei der Mutter einer ihrer Mitschülerinnen, Mana, an. Und tatsächlich entdeckt sie dort ihre Liebe für das Ballett. Manas Mutter sagt Subaru, dass sie viel Talent habe. Von da an sieht Mana, die ebenfalls Ballett macht, sie als Konkurrentin. Am selben Abend sitzen Subaru und ihre Mutter gemeinsam an dem Bett des Kranken. Das Mädchen erzählt ihrer Mutter ganz begeistert von der Möglichkeit Ballett zu lernen, doch diese beschuldigt Subaru egoistisch zu sein. Als Subaru sich daraufhin verteidigen will, eskaliert die Situation. Subaru ist verletzt und sagt im Streit mit ihrer Mutter etwas, das sie eigentlich gar nicht so meint: „Ich wünschte, er wäre nicht mehr da!". Von da an geht es Subaru immer schlechter. Mit Manas Hilfe übt sie eine Szene aus dem Ballett „Giselle" ein, um so ein Lächeln auf Kazumas Gesicht zu zaubern und sich zu entschuldigen.

Doch als sie sein Zimmer betritt, sieht sie ihre Eltern weinend über dem Bett ihres Sohnes hängen. Kazuma ist tot! Subaru ist mit den Nerven am Ende. Besonders schlimm wird es, als sie von ihrem Vater Kazumas letzte Worte erfährt. „Es tut mir leid, Subaru", sollen diese gewesen sein. Subarus emotionaler Zustand verschlimmert sich. Als sie mit Tränen überströmten Gesicht durch die Gegend geht kommt sie beim „Palais Garnier" vorbei, ein eher dubioses Tanzetablissement, das auch noch im Rotlichtviertel liegt. Sie tanzt nun regelmäßig dort. In der Zeit während des Auftritts vergisst das Mädchen alles um sich herum. Für sie ist es eine Art Zuflucht geworden. Sie weiß nun, dass sie eine professionelle Tänzerin werden will und strengt sich daher sehr an. Wird sie irgendwann die Chance bekommen in einem Ballett mitzutanzen? Und wenn ja, kann sie es schaffen, trotz ihrer mangelnden Erfahrung?

Details

Soda Masahito wurde am 18. Juni 1968 geboren. Bereits 1990 hatte er mit „Get Rock“ sein Debüt als Mangaka. Zwei Jahre später landete er mit „Shakariki!“ seinen ersten Hit. 1997 erhielt er sogar den 42. Shogakukan-Manga-Preis
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
17.07.2010
Soda Masahito, EMA, Shogakukan


X