Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Elfen Lied

Erufen Rīto (エルフェンリート)
 

Lasst euch nie vom ersten Blick täuschen! Gespaltene Persönlichkeiten, Blut, Gewalt und das Streben nach der Weltherrschaft erwarten euch – seid ihr bereit?

Inhalt

Hin und wieder kommt es vor, dass die Forschung etwas entdeckt, das für uns unglaublich ist und von dem wir denken, es würde nicht existieren können. Von diesen Dingen gibt es wiederum welche, die so gefährlich sind, dass sie sofort zerstört oder unter Verschluss gehalten werden müssen. Die Steigerung dessen ist das, was in Japan, in einem Labor zwanzig Meter unter der Erde, unter Verschluss gehalten wird – eine Diclonius: ein menschlicher Mutant. Ihre sogenannte Mutation ist schnell erklärt: ihre Epiphyse ist um ein Vielfaches größer als bei normalen Menschen. Wir haben sie im Tausch gegen die Intelligenz fast gänzlich verloren. Diese bei ihr fast ei-große Epiphyse steuert angeblich den sechsten Sinn und macht sie genau deshalb so gefährlich.

In ihrer Gegenwart darf man keine losen Gegenstände mit sich herumtragen, anderenfalls wird sie einen damit sofort töten. Das musste schon der ein oder andere Wachmann feststellen. Ihr Name ist Lucy und sie ist sogar so gefährlich, dass Kurama, der Chef dieses Forschungsunternehmens, sie unbedingt in eine andere Sicherheitsvorkehrung bringen will. Doch das stellt sich schnell als großer Fehler heraus. Die Diclonius haben die Fähigkeit, mehrere unsichtbare Arme aus ihrem Körper wachsen zu lassen. Die Reichweite von Lucys Diclonius-Armen beträgt zwei Meter – und sie sind tödlich! Als die Wachmänner bereits mit ihr im Aufzug sind, passiert das, was nicht hätte geschehen dürfen. Einer der beiden zückt sein Handy und landet nur kurze Zeit später zerstückelt in ihrem Käfig. So kommt Lucy an dessen Schlüssel und begibt sich auf die Flucht. Nachdem sie mehrere Menschen getötet hat, darunter auch Kuramas Sekretärin, gelingt ihr die Flucht, jedoch wird sie davor von einem heftigen Geschoss am Kopf getroffen und fällt ins Meer. Anderenorts zur gleichen Zeit, versucht der Student Kota sich mit seiner Cousine Yuka zu treffen. Er wird in Tokio studieren und bei seinen Verwandten wohnen. Die beiden reden ein wenig über alte Zeiten, als sie plötzlich ein nacktes, total verwirrtes, Mädchen am Strand finden. Dieses kann nicht mehr als „Nyu“ sagen und benimmt sich wie ein Kleinkind. Wie wird diese Geschichte nur weitergehen?

Details

„Elfen Lied“ ist der Manga zur gleichnamigen Anime-Serie, welche in Deutschland bereits 2007 durch ADV auf den Markt kam und sich großer Beliebtheit erfreute. Der Titel „Elfen Lied“ stammt von einem deutschen Lied, welches auf einem Gedicht von Eduard Mörike basiert und von Hugo Wolf später seine Melodie erhielt. Dieses Lied wird in der Serie nicht behandelt. Im Manga hingegen wird es von einem Charakter, der im Anime nicht vorkommt, Nozomi, im fünften Band gesungen. In Deutschland erscheint der Manga in Doppelbänden und ist nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren empfohlen.
Autor:
Lektor: Caroline Groß
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
19.07.2010
Lynn Okamoto, Tokyopop, Shueisha


X