Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns Halloween zum Anlass genommen, euch auf ein paar dämonische Wesen, die in Japan ihr Unwesen treiben, aufmerksam zu machen. Wie ihr ein Aufeinandertreffen vermeidet und was ihr im Fall der Fälle tun könnt, erfahrt ihr in unserem Special!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Ein Lied für Elise

 


Wie fühlt man sich, wenn seine besten Freunde alles erreichen was sie wollen, während man selbst nicht mit seinem Leben klarkommt und zu stagnieren scheint? Wenn man ihrer beide Gefühle kennt und selbst glaubt dabei außen vor zu sein...?

Inhalt

Die drei Freunde Andi, Marcus und Elise kennen sich bereits seit ihren frühen Schultagen, als Andi als Ausländer neu in die Klasse kam und von Marcus kurzerhand angesprochen wurde. Das schüchterne Mädchen Elise verbarg sich zunächst hinter Marcus, umarmte Andi dann jedoch spontan. Seitdem sind sie die besten Freunde, die ihre gesamte Freizeit zusammen verbringen.
Doch nach der Schule trennen sich ihre Wege: Marcus studiert Kunst an einer Kunstakademie und Andi versucht mit seiner Band groß rauszukommen. Elise dagegen ist psychisch labil und verletzt sich selbst, sodass sie sich einer psychiatrischen Behandlung unterzieht. Während der gesamten Zeit versucht Andi, sich so gut es geht um sie zu kümmern.

Nach einem seiner Gigs hat Elise eine ganz besondere Überraschung für Andi: Marcus ist zurückgekehrt. Zu dritt stoßen sie auf ihre Freundschaft an, sowie den Erfolg der beiden jungen Männer. Andi bekam einen Plattenvertrag und Marcus ein hochdotiertes Stipendium. Nur Elise fühlt sich als Versagerin, die noch bei ihrer Mutter lebt und es zu nichts gebracht hat. Sie verabschiedet sich von Andi, nachdem Marcus schon lange weg ist.
Am nächsten Tag versucht sie Andi telefonisch zu erreichen, doch der hört aufgrund der lautstarken Probe sein Handy nicht. Als er sie wiederrum nicht erreicht, versucht er es auf dem Festnetz – und erhält die Nachricht, dass Elise Selbstmord begangen hat.

Nachdem Marcus nicht bei der Trauerfeier aufgetaucht ist, geht er zu ihm und er gesteht Andi, dass er die Situation nicht verkraftet hätte. Er glaubt, für Andi wäre es noch schlimmer gewesen, da dieser ja Elise geliebt hätte. Wutentbrannt läuft Andi weg, schickt Marcus aber noch eine SMS, dass er ihn lieben würde. Zwei Wochen lang hört er nichts von Marcus, bis dieser vor seiner Tür steht und ihm einen Brief in die Hand drückt, den Elise ihm hinterlassen hat. Am Ende stehen die Worte „Sag’s ihm“. In seiner Wut, dass sie die ganze Zeit von seinen Empfindungen gewusst, aber nichts gesagt hat, geht Andi zu Marcus und lässt seinen Gefühlen freien Lauf...
 

Details

Natalia Batista ist eine schwedische Mangaka, die bereits seit 2006 professionell tätig ist und für verschiedene schwedische Magazine Manga und Illustrationen anfertigt. Zudem war sie unter den Finalisten des „2. Morning Manga Competionen“ Wettbewerbes des japanischen Verlages Kodansha. Natalia zeichnet nicht nur allein, sondern ist auch Mitglied der schwedischen Mangaka-Gruppe „Nosebleed Studio“.
Autor:
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
23.02.2011
Natalia Batista, Tokyopop


X