Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 24.06.2018 durften wir im Werkstattkino in München im Rahmen des Nachtschatten Festival die Dokumentation Boys for Sale sehen. Anschließend stellte sich der Filmemacher Ian Thomas Ash noch den Fragen der Zuschauer. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis für uns.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The World God Only Knows

Kami nomi zo Shiru Sekai (神のみぞ知るセカイ)
 

Er nennt sich selbst den Gott der Eroberung, jedoch kann er mit realen Mädchen nichts anfangen. Zu dumm nur, dass ein Dämon seinen Titel falsch verstanden hat und nun sein Leben davon abhängt, irgendwelche Mädchen um den Finger zu wickeln und einen Kuss zu bekommen. Wie konnte das nur passieren?

Inhalt

Ja, Japan ist ein Paradies in vielerlei Hinsicht, nicht wahr? Doch vor allem diejenigen, die gern Dating-Simulationen spielen, kommen quasi nicht an diesem Land vorbei, denn dort gibt es so viele Spiele dieses Genres, dass man sie schon gar nicht mehr zählen kann. Ein Junge hat es geschafft, sich in einen Namen in der Gamer-Community zu machen, denn er ist der „Gott der Eroberung“. Es gibt kein Spiel, das er nicht schon erfolgreich und komplett gelöst hätte und so kommen viele verzweifelte Schäfchen zu ihm und bitten ihn um Ratschläge. Doch so gut, wie er mit den virtuellen Frauen auskommt, so wenig interessieren ihn reale Mädchen. Sie sind einfach viel zu mangelhaft.

In der Hölle gibt es unterdessen ganz andere Probleme. Die Geister sind los und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Jede Menge Fluchtgeister sind in die Menschenwelt geflohen. Um den Begriff einmal genauer zu erklär, sind das Geister von bösen Menschen, die sich in den Nischen weiblicher Herzen einnisten, um irgendwann als deren Kinder wiedergeboren zu werden. Und momentan herrscht wirklich Personalmangel in der Hölle. So wird sogar Elsea De Lute Irma, die 300 Jahre Putzdienst hinter sich hat, in den Außendienst gerufen. Nun muss sie sich nur noch einen Buddy suchen und wer käme da schon besser in Frage als der „Gott der Eroberung“? So schickt sie ihm eines Tages, wie viele verirrte Schäfchen, eine E-Mail, in der sie ihn fragt, ob er ihr nicht helfen könnte, ein Mädchenherz zu gewinnen. Die Nachricht klingt provokativ und so geht der gerade einmal 17 Jahre alte Schüler, der eigentlich nichts anderes als Dating-Simulationen im Kopf hat, ohne zu zögern auf die Bitte ein. Was er jedoch nicht wusste, damit hat er nun einen Vertrag am Hals, im wahrsten Sinne des Wortes. Hilft er Elsea nicht die Fluchtgeister einzufangen, werden sowohl er als auch sie geköpft. Schöne Aussichten. Nun muss er also diese Geister aus ihrem Versteck locken, doch wie macht man das? Ganz einfach, man muss die Nische im Herzen der Mädchen mit etwas füllen – Liebe. Er muss sie also dazu bringen, sich in ihn zu verlieben und dann einen Kuss mit ihnen teilen. Zu dumm nur, dass er mit realen Mädchen eher auf Kriegsfuß steht und eigentlich nur Game-Tricks anwenden kann. Hier gibt es weder Savelogs noch sonst etwas. Wenn er in der realen Welt einen Fehler macht, heißt es Game-Over.

Details

Eine lustige Geschichte über einen Jungen, der sich also nicht mit realen Frauen auskennt und deswegen die Situationen, in denen er sich wiederfindet, mit einem der unzähligen Games vergleicht, die er schon einmal gespielt hat. Der Autor weiß genau, wovon er erzählt, denn er war selbst eine Zeit lang beinahe süchtig nach den Dating-Games. An und für sich folgen die Kapitel meist dem gleichen Muster. Er findet seine neue Zielperson, überlegt sich Strategien anhand von Spielen, die er gespielt hat, erobert ihr Herz und fängt den Dämon. Allerdings bleibt der Witz dabei meist nicht auf der Strecke und es ist trotz den recht einfach gehaltenen Zeichnungen durchaus eine lustig leichte Lektüre für zwischendurch.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
04.02.2012
Tamiki Wakai, EMA, Shogakukan


X