Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Acid Town

アシッド タウン
 

Ein Drecksloch – Kriminalität und Drogen sind der Alltag. Eine Stadt, die dich zerfrisst, als bestünde ihre Luft aus Säure…

Inhalt

Yukio und sein bester Freund Tetsu leben in einer Stadt, die im eisernen Griff der Yakuza steckt. Als würde das nicht schon reichen, treiben dort gefährliche Straßengangs ihr Unwesen. Kein Wunder also, dass die beiden Freunde ein krummes Ding drehen wollen, als sie schnell an eine große Summe Geld kommen müssen. Yukios kleiner Bruder muss dringend ins Krankenhaus.

Dumm nur, dass die beiden sich ausgerechnet einen Club aussuchen, der im Besitz der Yakuza ist. Es kommt wie es kommen muss, die Jungs werden geschnappt. Hyodo, hiesiger Boss, entscheidet sich aber dafür, sie nicht zu töten und verkündet, dass ihr Leben fortan ihm gehöre.

Sein Interesse scheint aber nur Yukio zu gelten, denn dieser soll sich fortan einmal wöchentlich bei Hyodo blicken lassen. Der Junge kommt sich aber bald veralbert vor, als der Mafiaboss stets nur eine Partie Schach von ihm verlangt. Es kommt ihm jedoch nicht in den Sinn, die Abmachung zu brechen, was weniger daran liegt, dass es ihm das Leben kosten könnte, sondern vielmehr daran, dass Hyodo die Krankenhausrechnungen für seinen Bruder zahlt.

Alles in allem hätten die beiden Freunde wohl deutlich mehr Pech haben können. Allerdings schlägt das Unglück doch noch zu, als sie an einem Nachmittag Yukios Stiefvater begegnen…

Details

Die Zeichnungen von „Acid Town“ sind stets sauber und ansprechend. Auch schafft es Mangaka Kyuugou Gesichtsausdrücke so umzusetzen, dass man sich den Tonfall des Geschriebenen gut vorstellen kann. Aber nicht nur die Zeichnungen überzeugen, sondern auch die Geschichte ist interessant. Die Empfehlung seitens des Verlags „ab 16 Jahren“ ist gerechtfertigt und sollte auch eingehalten werden. In dem uns vorliegendem ersten Band gibt es zwar weder detaillierte Darstellungen sexueller Handlungen oder Gewalt, aber der Manga wird dennoch nur eingeschweißt verkauft. Die Gründe hierfür liegen wohl vielmehr bei der ernsthaften Thematisierung von sexuellem Missbrauch innerhalb der eigenen Familie.

Autor:
Lektor: Anja Kaiser
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
27.02.2013
Carlsen, Gentosha, Kyuugou


X