Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Unter maritimen Motto legte die „S. S. Animuc“ vom 26. bis 28. April für eine Rundfahrt durch Anime, Comic und Games ab. Passend dazu war das Wetter zum Teil stürmisch – was der Stimmung keinen Abbruch tat.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Father Figure

 

Sein ganzes Leben lang kannte Gabriel seinen Vater nicht. Als er von dessen Existenz erfährt, weiß er vor allem eines: Er liebt ihn trotz alledem. Doch seine Liebe wird zur Besessenheit ...

Inhalt

23 Jahre seines Lebens wuchs Gabriel allein bei seiner Mutter auf. Einen Vater hatte er nie und es kümmerte ihn auch nicht, bis seine Mutter an Krebs starb. In ihrem Nachlass findet er seine Geburtsurkunde, auf der der Name seines Erzeugers steht: Uriel Blackstone. In kurzer Zeit holt er sich Informationen über seinen Vater ein, wobei ihm seine Arbeit als Polizist nur allzu gelegen kommt. Aus einer Ehe mit einer anderen Frau hat dieser ebenfalls einen Sohn, seine Frau starb jedoch vor einigen Jahren. In Gabriel entflammt der brennende Wunsch, Uriel, seinen Vater, kennenzulernen. 

Kurzerhand lässt er sich auf Arbeit in die Ortschaft seines Vaters versetzen und mietet im selben Gebäudekomplex eine Wohnung, die genau gegenüber von Uriel liegt. Er fängt an ihn zu stalken und schreibt belästigende Briefe, bevor er sich als besorgter Nachbar und Polizist ausgibt, der ihm nur helfen möchte. Nachdem er ihm Blut abgenommen hat und es untersuchen ließ, hat er die Gewissheit: Uriel ist zu 99% sein biologischer Vater. Es ist einer der glücklichsten Tage in Gabriels Leben, der Uriel nun noch näher sein will als je zuvor – und ihn allein haben will. Er entführt Uriel und bringt ihn in einen weit abgelegenen Wald, wo sie in einem kleinen Häuschen auf wenigen Quadratmetern zusammenleben. Mittels einer Kette um den Hals hält er Uriel in Schach, während er ihm seinen Ehering abnimmt und ihn dabei schwer am Finger verletzt. Nachdem er ihm die Ergebnisse des Bluttestes gegeben hat, entschuldigt sich Uriel, dass er nichts von ihm wusste. Er gehe gerne eine Vater-Sohn-Beziehung mit ihm ein, solange er ihn sofort zurückbringt. Doch Gabriel ist längst besessen von seinem Vater, will ihn niemanden – schon gar nicht seinem Halbbruder – überlassen und er will mehr. Seine Liebe, seine Zuneigung, das erste Mal mit ihm. Uriel wehrt sich, doch sich zu wehren bedeutet die Strafen ertragen zu müssen ... Und Gabriels Besessenheit und Leidenschaft nimmt nur noch weiter zu.


„Father Figure“ ist ein düsterer Psychothriller, in dem es um Besessenheit, Leidenschaft, Liebe, aber auch Vergebung geht. Drastisch, jedoch nachvollziehbar dargestellt, verfolgt man Gabriels destruktive und obsessive Gedanken und Handlungen in Bezug auf seinen Vater, was wohl allerdings nicht jedermanns Thema sein dürfte. 
Die Novel ist nur über die Website von guilt|pleasure erhältlich, auf Deutsch erscheint im Juli der erste Band ihrer Reihe „In These Words“, aus der ein Charakter einen Gastauftritt in „Father Figure“ hat. 
Insgesamt 18 Zeichnungen zieren die Novel, im Anhang gibt es von Toga Q auf acht Seiten einige Skizzen und Hintergrundinfos dazu.
Autor:
Lektor: Daniela Würdig
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
19.03.2013
Guilt|Pleasure, TogaQ


X