Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

+C: Schwert und Krone

+C: 剑与号角
 

Pünktlich zum Abschluss von „+C: Schwert und Krone“ in Japan, erscheint der Fantasy-Hit auch in Deutschland. Doch kann die Geschichte um die jungen Prinzen, die ihren Weg zu finden versuchen, wirklich überzeugen?

Inhalt

Prinz Belca ist zwar der dritte Sohn des Königs, wird jedoch vom Hofstaat meist nur mit Misstrauen bedacht. Der Argwöhn geht soweit, dass man dem Jungen sogar unterstellt, er versuche seine beiden älteren Brüder zu beseitigen, damit er der direkte Thronfolger wird. Dem üblen Gerede liegt die banale Tatsache zu Grunde, dass Belcas Mutter eine einfache Straßentänzerin war.

Als eines Tages der älteste Sohn, Prinz Hector von seiner Bildungsreise zurückkehrt, ist unter seinen Gefolgsleuten ein sogenannter „Amontel“. Dabei handelt sich um Wesen, die den Körperbau der Menschen besitzen, allerdings weiße Haare, dunkle Haut und rote Augen besitzen. Die „Amontel“ gelten unter den Menschen als Monster und sind entsprechend verhasst. Prinz Hector will jedoch dieses Vorurteil aus der Welt schaffen und ein friedlichen Zusammenleben zwischen Menschen und „Amontel“ anstreben. Doch bevor er sein Vorhaben in Tat umsetzen kann, stirbt Hector plötzlich an einer Krankheit.

Nicht nur das Volk ist geschockt und trauert um den verlorenen Prinzen, sondern auch Hectors Geschwister können nicht fassen. Aufgrund dieses Schicksalschlags wird Orcelito nach Ableben des Königs den Thron besteigen.

Eigentlich wirkte Orcelito immer seinem älteren Bruder sehr ähnlich, doch vielleicht trügt der Schein? Oder schwingt den Gerüchten um Prinz Belca wirklich etwas Wahres mit?

Details

Wer gerne Fantasyromane liest, dem wird die Mangaserie wenig Neues zu bieten haben. Weitflächige Intergien des Hofstaats in einem fiktiven Mittelalter, eine verhasste Rasse und mittendrin eine kleine Gruppe, die sich gegen die Verschwörer auflehnt. So schafft es zwar „+C: Schwert und Krone“ selten wahrhaftige Überraschungen vorzubringen, kann aber dennoch das Herz der Leser für sich gewinnen.
Mangaka Yugyouji gibt ihrer ernsten Geschichte die richtige Portion Humor mit auf dem Weg und gestaltet sich so äußerst unterhaltsam. Auch die Konstruktion der Charaktere stimmt, die „Guten“ rufen Sympathien hervor, während man den „Bösen“ doch gerne selbst den Garaus machen würde. Aber auch der Zeichenstil vermag zu gefallen, nicht zuletzt wegen der individuellen Darstellung der einzelnen Charaktere
Autor:
Lektor: Elsa Philipp
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
24.03.2013
Tama Yugyouji, Tokyopop, Ichijinsha


X