Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Zerrissene Seelen

Bokura no Koi wa Shi ni Itaru Yamai no You de (僕らの恋は死にいたる病のようで)
 

Menschen sterben – das ist ein Fakt, den man nicht ändern kann. Doch manchmal hinterlassen sie große Löcher in den Herzen der Menschen, wenn sie gehen. Als Benikos Freund stirbt, taucht plötzlich sein Bruder Umi auf und gibt ihr die Schuld an seinem Tod. Er lässt sie leiden, doch hasst er sie wirklich?

Inhalt

Beniko und Sora könnten eigentlich gar nicht glücklicher sein. Sie kennen sich, seit sie Kinder sind, lieben sich über alles und haben in ihrer Beziehung mittlerweile keinerlei Grenzen mehr. Doch hin und wieder passiert es, dass Beniko schlecht träumt. Sie erinnert sich dann meist an eine Szene aus ihrer Vergangenheit, als Soras Bruder Umi sie eine Treppe hinunterschupste. Er sagte, dass er sie hasse und irgendwie scheint sie das noch immer zu beschäftigen. Vor allem jetzt, da sie mit Sora eine feste Beziehung führt. Dieser wiederum versucht sie in dieser Hinsicht immer zu beruhigen, scheint ihr jedoch ein wichtiges Detail gewollt zu verschweigen. Er selbst ist nämlich eigentlich der Meinung, dass auch Umi sie liebt.

Noch verwirrender wird es für Beniko dann, als sie Umi, der eigentlich schon lange nicht mehr bei seiner Mutter und seinem Bruder, sondern bei seinem Vater lebt, vor ihrem Haus sieht. Er ergreift zwar gleich die Flucht, doch umso mehr macht ihr die Sache von früher zu schaffen.
Sie versinkt in Gedanken und wird erst dann etwas abgelenkt, als Sora sie fragt, ob er ihr mit 18 einen Heiratsantrag machen darf. Natürlich ist ihre Antwort ja und sie könnte glücklicher kaum sein, doch dann würde Umi auch zu ihrer Familie gehören. Und da passiert es. Einen Moment lang passt sie nicht auf und sieht den LKW nicht kommen. Sora schafft es zwar, sie zu retten, verliert jedoch selbst sein Leben.

Noch vollkommen benebelt von den ganzen Geschehnissen will es Beniko nicht wahrhaben. An der Beerdigung von Sora trifft sie Umi wieder, der ihr klipp und klar ins Gesicht sagt, dass es ihre Schuld sei, dass sein geliebter Bruder tot ist. Doch Beniko denkt seit dem Unfall genau das gleiche. Er beschließt, sie dafür leiden zu lassen.
Nachdem sie endlich wieder zur Schule gehen kann, sitzt der Schock tief, als Umi der Neue in ihrer Klasse ist und nun auch noch genau wie ihr geliebter Sora aussieht, an seinem Platz sitzt und sich wie er verhält. Ihr gegenüber macht er keinen Hehl daraus, dass er all das nur tut, um sie leiden zu sehen. Dabei wird es für sie sogar gefährlich, wenn kein anderer in der Nähe ist. Er küsst sie, er schneidet ihr die langen Haare, die Sora so liebte mit einem Teppichmesser und er fasst sie an Stellen an, die sonst nur Sora kannte. Er tut alles, damit sie ihn nicht vergisst, aber auch, damit sie immer weiß, dass hier nicht ihr Geliebter, sondern Umi vor ihr steht. Bis sie letztendlich verwirrt ist. Doch warum tut er das? Und warum ist er manchmal so zärtlich?

Details

„Zerrissene Seelen“ ist sicherlich keine herkömmliche Liebesgeschichte – eher im Gegenteil. Man sollte sich genau überlegen, ob der Manga tatsächlich etwas für die heimische Sammlung ist, denn nicht nur leiden die Charaktere jede Menge, Umi legt auch ein Verhalten an den Tag, dass alles andere als Gentleman und jugendfrei ist. Da Beniko sich selbst ebenfalls die Schuld gibt und von ihm erpresst wird, lässt sie es mit sich machen und schafft es irgendwann nicht mehr, ihre eigenen Gefühle auf die Reihe zu bekommen. Von einer heiteren Liebesgeschichte ist dieser Manga also meilenweit entfernt. Dank der feinen und manchmal stark getuschten Zeichnungen wird die Atmosphäre passend unterstrichen.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
07.03.2014
Haruko Kurumatani, EMA, Shogakukan


X