Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Pakt der Yokai – Natsume's Book of Friends

Natsume Yuujinchou (夏目友人帳 / 夏にはため息をつく)
 

Wenn du Dinge sehen kannst, die sonst keiner sieht, scheint das im ersten Moment besonders, doch die Menschen, welche diese Dinge nicht sehen können, werden dich weder verstehen noch dir glauben. Daher ist Natsume oft ziemlich einsam – bis er das „Buch der Freunde“ seiner Großmutter Reika kennenlernt.

Inhalt

Natsume ist ein Einzelgänger, allerdings nicht absichtlich. Er besitzt nämlich eine besondere Gabe, die für ihn meist eher einem Fluch ähnelt: Er kann Dämonen und Geister, sogenannte Yokai, sehen. Für normale Menschen sind diese unsichtbar.
Eines Tages flieht Natsume vor einem solchen Yokai, der ihn wieder einmal nicht in Ruhe lassen will, und stolpert über eine Bannschnur, die er damit aus Versehen zerstört und einen weiteren Yokai befreit. Dieser erzählt ihm von Natsumes Großmutter Reiko, die einst dieselben Fähigkeiten wie ihr Enkel besaß und diese nutzte, um viele Yokai herauszufordern. Siegte sie, verlangte sie nach den Namen ihrer Gegner, wodurch sie die Macht über sie errang, und sammelte sie schließlich in einem Buch, das als „Buch der Freunde“ bekannt wurde. Diese Sammlung, so erzählt der Yokai, soll noch existieren und von einem Geist, der einer Glückskatze ähnelt, verbissen gesucht werden.

So wühlt sich Natsume durch die übrig gebliebenen Besitztümer seiner Großmutter und wird fündig, doch anstatt das Buch dem Katzen-Yokai auszuhändigen, beschließt der Junge, den Yokai ihre Namen zurückzugeben – eine an und für sich nicht schwere Aufgabe, die einen Menschen allerdings ziemlich viel Kraft kostet.
Um seine Gasteltern, die ihn freundlicherweise aufgenommen haben, nicht zu beunruhigen, schweigt Natsume über seine Fähigkeit lieber, auch in der Schule weiß niemand davon. Nachdem er als Kind oft genug gehänselt oder schief von der Seite angeschaut wurde, wenn er mit sich selbst sprach oder plötzlich Angst hatte, wenn er einem Yokai begegnete, traf Natsume diesen Entschluss, doch die Heimlichtuerei macht die Sache nicht gerade einfacher. Hinzu kommt, dass Nyanko-sensei, der Katzen-Yokai, zwar an Natsumes Seite bleibt, um ihn angeblich zu beschützen, doch eigentlich noch immer hinter dem Buch her ist, um es für sich zu beanspruchen.

Details

In Japan erscheint die Mangaserie bereits seit Oktober 2005 im Magazin LaLa und ist mittlerweile auch in sechzehn Sammelbänden erhältlich.
Die Serie ist auch auf Englisch, Französisch und Chinesisch erschienen. Hier in Deutschland startete der Manga im April 2014.
In Japan gibt es auch eine Animeserie zur Geschichte mit vier Staffeln und insgesamt zweiundfünfzig Folgen, die von 2008 bis 2012 erschien. Weil die Mangaserie außerdem so gut ankam, wurden in Japan auch drei Hörspiele produziert, die dem Magazin LaLa von Oktober 2006 bis März 2009 beigelegt wurden.
Autor:
Lektor: Christian Glöckner
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
29.07.2014
Egmont Manga / Hakusensha / Yuki Midorikawa


X