Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

In these Words

Gen no Tsumi (言之罪)
 

Die Psyche eines Serienmörders ist faszinierend. Sein Denken, sein Verhalten, seine Sicht auf die Welt... Als Psychiater weiß Asano normalerweise, wie er sie knacken kann. Doch diesmal spielt sein Gegenüber mit ihm ein Katz-und-Maus-Spiel, sodass Asano bald nicht mehr weiß, ob er der Jäger oder der Gejagte ist...

Inhalt

Kenji Shinohara ist ein sehr gefährlicher Mann. In über drei Jahren hat er mehr als zwölf Menschen brutal ermordet. Erst mit Hilfe des Täterprofils von dem Psychiater Katsuya Asano konnte er gefasst werden. Jedoch verweigert Shinohara jegliche Kooperation – außer mit besagtem Psychiater. Er macht es zur Bedingung, dass er über seine Taten nur mit Asano redet. Der Staatsanwalt hofft, dass dabei ein Geständnis herauskommt und so findet sich Asano wenig später in einem abgelegenen Ort wieder, der mal als Polizeitrainingsplatz diente. Es ist keine Kommunikation zur Außenwelt möglich, außer über das Handy von Shibata, dem jungen Polizisten, der ihm als Assistent an die Seite gestellt wird. Daneben erwartet ihn eine spartanische Einrichtung mit Sicherheitscode sowie ein weiterer Polizist, der für seine Sicherheit zuständig ist. Und natürlich Kenji Shinohara, der ihm schon bald wider Willen unter die Haut gehen wird.

Seit Beginn des Auftrages plagen Asano Alpträume, die sich nach den Gesprächen mit Shinohara verschlimmern. In ihnen wird er gefangen gehalten, gefoltert und vergewaltigt – von einem Mann, der nicht nur beständig beteuert ihn zu lieben, sondern dessen Gesicht er auch nicht erkennen kann. Doch dessen Silhouette erinnert ihn stark an den Mann, den er verhören soll. Asano vermutet eine Übertragungsneurose, die ihn durch die Grausamkeit von Shinoharas Taten übermannt. In den Sitzungen schafft er es ihn aus der Reserve zu locken und erfährt, dass Shinohara wohl weitere noch unbekannte Morde zu verzeichnen hat. Dem Polizeichef ist es egal – sie haben den Mörder ohnehin schon und seine Kapazitäten sind begrenzt. Doch die Erwähnung dieser Opfer, die Shinohara nicht nur gefoltert und ermordet, sondern auch vergewaltigt hat, nagt an Asano und frisst sich in seine Psyche. Bald weiß er nicht mehr, was real ist und was nicht. Ruhig und kontrolliert, so präsentiert sich Asano dem Mörder, der ihm jedoch wider Erwarten ebenbürtig zu sein scheint und es schafft in seine Psyche einzudringen. Die Situation droht Asano zu entgleiten... Wer ist die Katze, wer ist die Maus? Und wer spielt mit wem?

Details

„In These Words“ ist ein packender Psycho-Thriller, der definitiv nichts für zarte Gemüter ist: Gewalt unterschiedlicher Formen und deren Auswirkungen wird schonungslos dargestellt. (Kolumne) Der Beginn des Mangas ist ein wenig ungewöhnlich, da der Prolog nur aus Text mit Illustrationen besteht, wie man es sonst nur von Novels gewöhnt ist.
Zu „In These Words“ gehören auch die Prequels, lose zusammenhängende Kurzgeschichten, die Asanos Vergangenheit in New York zum Thema haben und die eher sexlastig sind. Vor kurzem ist mit „Maybe someday“, eine Novel erschienen, die Shinoharas Vergangenheit zum Inhalt hat.
Auf Englisch sind dazu noch die Novels „The Bride“, „Father Figure“ und „Cruel to be kind“ erhältlich.
Guilt|Pleasure waren außerdem bereits auf der Connichi in Kassel zu Gast, gaben dort ein Q&A Panel und uns außerdem die Möglichkeit für ein Interview.
Autor:
Lektor: Leonie Schultz
Grafiker: Denise Augustin
Veröffentlichung:
16.04.2015
Guilt|Pleasure, TogaQ, Tokyopop


X