Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Der 14. Februar rückt in greifbare Nähe: Dann ist Valentinstag. Es ist der Tag für Verliebte, der Tag der Liebe – und den kann man auch als Single genießen! Wir haben einige Tipps für die Singles unter euch zusammengestellt, die euch den Valentinstag verschönern...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Black Bullet (Novel)

ブラック・ブレット (小説
 

Vor zehn Jahren wurde die Menschheit fast von den Gastrea ausgerottet, jetzt bekämpfen die Menschen die Reste. Doch der größte Feind des Menschen ist nach wie vor der Mensch selbst...

Inhalt

Im Jahr 2021 bricht ein Virus über die Menschen herein: Gastrea. Die Menschen, die von dem Virus befallen werden, verwandeln sich in Monster und greifen andere Menschen an. Aufgrund der hohen Ansteckungsrate verbreitet sich das Virus schnell über die Welt. Ein Krieg bricht über die Menschheit herein, den sie nicht gewinnen kann. Nachdem über 80% Japans von Gastrea befallen ist, kapituliert das Land und zieht sich hinter einem Schutzwall aus Monolithen zurück, die aus dem Metall Bellanium bestehen und als einzige wirksame Waffe gegen die Gastrea gelten.

Zehn Jahre später ist Rentaro, der im Krieg seine Eltern verloren hat, Promoter. Zusammen mit der zehnjährigen Enju, einer Initatorin, bilden sie einen privaten Wachdienst der Tendo Security GmbH. Enju ist eines der „verdammten Kinder“, deren Mütter während des Gastrea-Krieges schwanger waren und Kinder mit dem Virus gebaren. Sie haben rote Augen und spezielle Kräfte. Ihre vollständige Umwandlung zu Gastrea kann nur mittels eines bestimmten Serums verlangsamt werden. Doch die „verdammten Kinder“ erfahren große Ausgrenzung, die meisten werden bereits nach der Geburt getötet und die Überlebenden gemobbt und gejagt.
Rentaro ist für die Gleichberechtigung der verdammten Kinder mit Menschen und hat mit seiner Partnerin kein Problem, dafür aber vielmehr mit seinen Aufträgen: Als er einen Gastrea beseitigen soll, kommt ihm ein maskierter Mann dazwischen, der nicht nur ebenfalls den Gastrea jagt, sondern auch die Polizisten getötet hat. Noch merkwürdiger wird es, als die Regierung die privaten Wachdienste zu einer Versammlung bittet und ihnen einen Geheimauftrag erteilt. Sie müssen einen speziellen Gegenstand wiederbeschaffen, der in den falschen Händen ganz Tokyo zerstören kann. Allerdings ist der maskierte Mann auch hinter diesem Gegenstand her und es stellt sich heraus, dass er ein Überlebender eines Geheimexperimentes ist, welches ihm große Kräfte verliehen hat. Er sieht die verdammten Kinder als neue Stufe der Evolution an, die dem Menschen weit überlegen ist – und will deswegen alle anderen Menschen vernichten...

Details

Spannung und volle Action erwarten einen mit der Novel zu Black Bullet. Der Humor des Buches ist jedoch der typische „Anime-Humor“, der aber schriftlich nicht funktioniert und deswegen eher deplatziert bis schräg wirkt. Auch die Sexualisierung der erst zehnjährigen Enju in der ersten Hälfte des Buches wirkt mehr abschreckend als humoristisch, allerdings wird das mit der zunehmenden Entwicklung der Handlung weniger. Das Buch beginnt spannend, flacht leider für einige Zeit sehr stark ab, bevor sich die Handlung wieder erholt und tatsächlich spannend, fesselnd und actionreich wird, sodass man das Buch kaum mehr aus der Hand nehmen mag.
Die Übersetzung von Tokyopop ist solide, allerdings schlichen sich doch etliche Tippfehler ein – außerdem waren sie sich wohl nicht einig, ob es nun die „verfluchten Kinder“ die „verdammten Kinder“ oder die „Kinder der Verdammnis“ sind.
Die Novel wurde als vierbändiger Manga (erscheint ebenfalls bei Tokyopop) und als Anime (erscheint bei peppermint anime) umgesetzt.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
10.08.2015
Saki Ukai, ASCII Media Works, Tokyopop


X