Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Habt ihr auch schon ein wenig vorausgeschaut, was für neue Releases in 2019 winken? Uns hat die Neugier keine Ruhe gelassen und so haben wir für euch einen ersten Überblick geschaffen...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Memento Mori

めめんと森
 

Menschen sterben. Das ist eine Tatsache. Doch, sich von einem Geliebten zu verabschieden, hilft den Hinterbliebenen. Meme ist neu am Bestattungsinstitut. Ihr Leben ist ihr gleichgültig. Sie ist mehr tot als lebendig. Bis sie Kurokawa näher kennenlernt.

Inhalt

Meme arbeitet in einem Bestattungsinstitut und ist dort noch ziemlicher Neuling. Daher macht sie viele Fehler. Doch es stört sie gar nicht, dass ihr Vorgesetzter, Morio Kurokawa, sie deswegen immer „umbringen“ will. Zumindest droht er ihr das jedes Mal an, wenn er genervt von ihr scheint. Seit Meme Kurokawa getroffen hat, scheint ihr Leben nicht mehr so öde und grau zu sein. Kurokawa ist zwar geschieden, Meme hat aber keine Ahnung, ob er seine Frau noch liebt. Sie weiß nichts von der Vergangenheit des Mannes und seinem Wunsch, ein normales Leben zu führen. Im Gegenzug hat Kurokawa keine Ahnung, dass Meme noch immer an ihren verschollenen Bruder schreibt, der sie als Kind einfach verließ und nie zurückkehrte. Er versteht die junge Frau nicht, hat allerdings kein Interesse an einer Freundin. Er hat aufgegeben, ein normales Leben führen zu können.
Als Kurokawa mal wieder von Meme genervt ist, legt er seine Hand an ihren Hals und fragt, ob sie bereit sei, zu sterben. Dass Meme dazu ja sagen würde, hätte er nie im Leben gedacht. Und gegen seine Erwartungen kündigt sie nicht. Normal ist das wohl nicht.

Details

Fumiko Fumi ist für ihre Geschichten über alltägliche Probleme wie Unsicherheiten und Sexualität bekannt. Ihr simpler Zeichenstil mit wenig Hintergrundzeichnungen und geringen Schraffuren ist typisch für sie, was ihre Manga aus der Masse hervorhebt. Selbst ihre Cover weisen nicht viel Farbe auf. Gerade das macht die Gefühle in ihren Geschichten deutlicher, manchmal aber auch düsterer.
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
26.01.2016
Fumiko Fumi / Tokyopop / Shodensha


X