Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Scary Lessons

Zekkyou Gakkyuu (絶叫学級)
 

Yomi, ein Mädchen ohne Unterleib zeigt, wie scheinbar alltägliche Entscheidungen in eine Welt des Grauens führen können.

Inhalt

Die erste „Unterrichtsstunde“ zeigt Mio, die etwas genervt ist von den neuen Spielkonsolen. Diese sind momentan total angesagt und alle haben eine, außer ihr. Sie fühlt sich ausgeschlossen und beneidet ihre Klassenkameraden. Doch eines Tages auf dem Heimweg findet sie eine schwarze Konsole. Wer die wohl verloren hat?

Dann schaltet sie sich auch noch von selbst ein. Naja, einmal spielen, schadet ja nicht. Und so versucht Mio ihr Glück. Bald stellt sie fest, was im Spiel passiert, überträgt sich auch in ihr Leben. So findet ihre Spielfigur eine Frucht, die sie freundlich dem Besitzer zurückgibt und schon entdeckt Mio im richtigen Leben einen Geldbeutel. Anfangs noch begeistert von dieser Wunderkonsole die sie gefunden hat, beschließt sie bald niemandem davon zu erzählen.
Die anderen wenden sich immer mehr von ihr ab, da sie sich so abkapselt. Doch wieso nimmt die Lebensanzeige ihrer Spielfigur immer wieder so schnell ab? Ob das etwas mit dem Mörder zu tun hat, der in der Gegend gesichtet wurde?

In der zweiten Geschichte geht es um Ai, die zusammen mit ihren Klassenkameraden einen kleinen Hund großzieht. Allerdings hat er die letzte Zeit immer mehr Verletzungen und keiner kann sich erklären, woher diese stammen. Außerdem gibt es da noch Kurozawa, ein finsteres Mädchen, das sich mit schwarzer Magie und Flüchen beschäftigt. Wer wohl ihr nächstes Opfer sein soll? Aber auch Ai muss bald feststellen, dass sie zu Gefühlen wie Hass sehr wohl in der Lage ist. Rika hat es nicht leicht, die Liste, was sie isst, ist wesentlich kürzer als das, was sie nicht mag. Jeder schimpft deswegen mit ihr, dabei schadet sie doch niemandem. Eher aus Verzweiflung legt sie ihr Essen vor Mary, einer Puppe, ab. Soll diese das Rosinenbrötchen essen. Unheimlich wird es, als das Brötchen wirklich gegessen wurde. Ob das die Puppe war? Kurzerhand packt sie diese ein und nimmt sie mit nach Hause. Auch Rikas Mutter schimpft wegen ihrer Essgewohnheiten, also packt sie das Essen unter den Tisch, wo sie Mary hingestellt hat. Leider sieht ihre Mutter das und holt den Teller wieder hoch. Aber es gibt keinen Grund zum Meckern, denn der Teller ist leer. Also war es wirklich Mary. Rikas Probleme scheinen gelöst zu sein, sie gibt einfach all ihr Essen an die Puppe. Aber wieso hat sie trotzdem nie Hunger?

Details

Neben diesen Geschichten führt uns Yomi noch durch eine Extrastunde über perfekte Mütter. Außerdem hat Emi Ishikawa noch zwei weitere, ältere Storys, plus einem Sonderkapitel dazu gepackt.
Autor:
Lektor: Verena Munstermann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
27.04.2010
Emi Ishikawa, Tokyopop, Shueisha


X