Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Strike the Blood Vol. 1 (Blu-ray)

Originaltitel: Sutoraiku za Buraddo (ストライク・ザ・ブラッド)
 
Auf einer Insel, die extra für Wesen geschaffen wurde, die nicht menschlich sind, erwacht ein junger Mann zu einer Kraft, die er niemals haben wollte. Als vierter Shinso wird er zum stärksten Vampir der Erde, doch alles, was er möchte, ist sein normales Leben weiterführen. Allerdings braucht jemand wie er eine Überwacherin.
Inhalt Angsteinflößende Gerüchte machen die Runde und vor allem auf der Insel Itogami – 330 km vom japanischen Festland entfernt – scheinen sie sich wie ein Lauffeuer zu verbreiten. Angeblich ist der vierte Shinso, der mächtigste aller Vampire, erwacht. Das scheint selbst die Bewohner der Dämonen-Sonderzone nicht ganz kalt zu lassen, obwohl sie eigentlich an Tiermenschen, Vampire und ähnliches gewöhnt sein sollten – immerhin wurde diese Insel schließlich genau für solche Einwohner geschaffen.

Während die Gerüchte um dieses wilde Monster immer facettenreicher werden, kann einer mit Sicherheit nicht darüber lachen: Kojou Akatsuki. Er ist Schüler der Saikai Highschool und besucht dort die erste Jahrgangsstufe. Mit Dämonen und vor allem ihren Machtkämpfen hat der durchschnittliche Schüler eigentlich wenig am Hut, wäre da nicht die Tatsache, dass ihm die Bürde auferlegt wurde, der vierte Shinso zu sein.
Denn dieser vollkommen normale Schüler, der so unauffällig ist, wie er nur sein kann, wurde vom letzten vierten Shinso dazu auserkoren, sein Erbe anzutreten. Er entsinnt sich vage daran, dass ein wichtiges Event ihn dazu gebracht hat, sein komplettes Leben auf den Kopf zu stellen, doch wann immer er versucht, sich genauer daran zu erinnern, dankt seine Erinnerung es ihm mit einem heftigen Kopfschmerz.

Während Kojou also versucht, die ganze Shinso-Angelegenheit so gut es geht zu verdrängen, dreht sich bei Yukina Himeragi alles nur um diesen Fakt. Immerhin ist sie eine Schwertschamanin, geschickt, um den gefährlichen Vampir zu überwachen. Als sie jedoch durch ihre Tollpatschigkeit von ihm enttarnt wird und mit ihm ins Gespräch kommt, stellt sie schnell fest, dass Kojou keine große Gefahr darstellt – zumindest im Moment nicht. Trotz allem ist es ihre Pflicht, ihn Tag und Nacht zu überwachen und dieser geht sie sehr gewissenhaft nach.
Als die beiden jedoch von einem Terroranschlag Wind bekommen, kann Yukina nicht länger still halten und beschließt, trotz ihres Befehls, nicht von Kojous Seite zu weichen, sich darum zu kümmern. Kojou wiederum möchte Yukina nicht allein gehen lassen und so macht sich das ungleiche Duo daran, Itogami notfalls auch mit ihrem Leben zu beschützen.
Strike the Blood Vol. 1
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:25.08.2017
Preis (Amazon):43,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Fantasy, Action, Erotik
ProduzentenConnect, Silver Link, ASCII Media Works, AT-X, MOVIC, PROJECT STB, Showgate, SILVER LINK., The Klockworx Co., Ltd., Warner Bros.
AnimationsstudioSilver Link, Connect
Episoden:1 - 6 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details „Strike the Blood“ hat es sich zum Ziel gesetzt, mehrere Genre zu vereinen und macht seinen Job auf der ersten Blu-ray gut. Während die Serie oft als Ecchi-Titel vermarktet wird, darf man hierbei jedoch keinesfalls einen Anime im Stil von „High School DxD“ erwarten. Es gibt zwar immer wieder Situationen, in denen der Protagonist einen Blick riskiert, doch diese sind von ihm nicht absichtlich herbeigeführt und führen meist zu einer Comedy-Einlage. Wer also dauerhafte Höschen-Einstellungen oder während Kämpfen plötzlich verschwindende Kleidung sucht, ist hier falsch.
Ein weiterer großer Aspekt sind die gefährlichen Situationen, in die das ungewöhnliche Duo geraten. Beide sind schnell zur Stelle, wenn Unschuldige Hilfe benötigen und setzen dabei zur Not auch ihr Leben aufs Spiel. Kämpfe sind somit ein wichtiges Element der Serie. Der Anime setzt dabei auf einzelne Geschehnisse, die sich über mehrere Episoden ziehen, die dementsprechend auch immer nach dem Geschichtsabschnitt und einer Nummer benannt wurden.
Ein interessanter Punkt sind die vielen unterschiedlichen Charaktere, die alle ihre eigene Last zu tragen scheinen und von denen jeder seine eigenen, ganz speziellen Fähigkeiten hat. Es wird also für Abwechslung gesorgt, obwohl natürlich kein Werk erwartet darf, dass Revolutionen hervorruft.






Umsetzung Bei der Umsetzung schwankt die erste Volume von „Strike the Blood“ leider ein wenig. Während man oftmals gerade in den Alltagssituationen sehr klare Linien und Farben zu sehen bekommt, scheint es in brenzligen Situationen oftmals unscharfe Bilder zu geben, die so viele Effekte bekommen, dass sie irgendwann nur noch verwirrend für das Auge sind, oder das Bild unscharf wirken lassen. Spezialeffekten wiederum wurde wohl etwas mehr Augenmerk geschenkt und so kann sich durchaus die eine oder andere eindrucksvolle Kampfszene sehen lassen. Der Kontrast bleibt jedoch durchgehend gut eingestellt.

Dem Zuschauer steht frei, zwischen zwei Tonspuren zu wählen: Deutsche und Japanisch. Beide sind in DTS HD MA 2.0 vorhanden und klar verständlich. Die Synchronsprecher machen ihre Arbeit gut und die Charaktere klingen glaubwürdig. Letztlich sollte man hier also einfach seiner Vorliebe nachgeben.
Wer gerne die Originalstimmen hören möchte, kann sich diese deutsch untertiteln lassen. Sie sind, was Timing, Größe und Geschwindigkeit angeht, wieder sehr angenehm zu lesen.
Menü Nach dem Start der Blu-ray wird man von den üblichen Hinweisen begrüßt und landet dann im Hauptmenü. Hier sieht man im Hintergrund das Opening-Video ablaufen, während eine sehr basslastige und düstere Musik das Ganze untermalt. Am unteren Rand des Bildschirms reihen sich folgende Optionen auf:

- Start: Startet die Serie von vorn.
- Sprachen: Deutsch, Japanisch (OmU) und Untertitel An/Aus Funktion
- Episoden: Hier lässt sich eine einzelne Folge anwählen, allerdings nur anhand ihrer Nummer
- Extras: Clear Opening, Clear Ending
- Trailer: Foodwars – Shogeki no Soma, Aldnoah.Zero, Invaders of the Rokujyoma!?

Das Pop-up Menü lässt am unteren Bildschirmrand eine kleinere Version des Hauptmenüs erscheinen. Hier kann man entweder die Punkte Sprachen und Episoden anwählen oder ins Hauptmenü zurückkehren.
Verpackung Das erste, was Käufern der limitierten Edition ins Auge fallen dürfte, ist der Sammelschuber. Wer schon einmal einen solchen Schuber von Kazé in den Händen gehalten hat, weiß, was er erwarten darf. Der Schuber ist sehr stabil und bietet genügend Platz für die vier Blu-rays, welche die erste Staffel der Serie beherbergen. Außen gibt es auf Vorder- und Rückseite jeweils ein Bild zu sehen, welches die Charaktere der Serie zeigt.

Bei der Verpackung der ersten Volume wurde erneut auf einen recht dünnen Papp-Schuber gesetzt, der zwar optisch überzeugen kann, jedoch seine Probleme mit sich bringt. Während auf dem Schuber das eindrucksvolle Cover und alle wichtigen Hinweise zu finden sind, die man brauchen kann, gehört ein wenig Geschick dazu, die eigentliche Hülle dank ihrer Fülle heraus zu befördern. Denn sowohl das Booklet, als auch die Postkarten wurden einfach in die Klapphülle gelegt und machen so alles etwas dicker, als es wohl geplant war. Außerdem ist Vorsicht geboten, wenn man seine Boni nicht direkt auf dem Boden verteilen möchte, denn diese sind innen nicht fixiert. Auf der Klappe befindet sich eine Episodenliste.

Sowohl Sammelschuber, als auch der Schuber der ersten Blu-ray sind mit FSK-Stickern versehen, die Klapphülle hat den FSK 12 Stempel aufgedruckt.
Extras Neben oben genanntem Schubern gibt es jedoch noch einige Boni mehr zu entdecken.
In der Hülle befinden sich noch zwei Hochglanz-Postkarten. Sowohl Druck, als auch Material sind qualitativ hochwertig und würden wohl den Postweg überstehen. Außerdem gibt es ein 22 Seiten starkes Booklet, welches einen Episoden-Guide, einen Charakter-Guide und einige Erklärungen zu wichtigen Begriffen sein eigen nennt.

Auf der Blu-ray selbst sind außerdem noch das Clear Opening und Ending zu sehen, also Opening und Ending Video ohne Credits.

Fazit Zwar erfindet „Strike the Blood“ seine Genre nicht neu, doch wer leichte Unterhaltung sucht und dabei nicht vor etwas Ecchi-Comedy zurückschreckt oder diese sogar begrüßt, wird an dem Anime sicher seine Freude haben. Während der ersten Blu-ray lernt man nicht nur die Charaktere und ihre Eigenschaften kennen, sondern bekommt zudem genügend „rätselhafte“ Anmerkungen, um auf mehr Plot zu hoffen.
Die Ecchi-Einlagen sind bisher eher dezent gesetzt und stechen nicht so stark hervor oder verdrängen sogar vollkommen jegliche Handlung, wie es bei anderen Genre-Vertretern öfter auftritt. Somit spricht eigentlich einiges für die Serie, allerdings kann die Umsetzung zum Teil etwas anstrengend sein.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
2

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


2.3
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 17.04.2018
Bildcopyright: Gakuto Mikumo, ASCII Media Works, Project STB, VIZ Media Switzerland SA


X