Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Bunter, lauter, voller – unter normalen Umständen wären die beiden ineinander verwobenen Messen wohl genau so zu beschreiben gewesen. Doch der Wintereinbruch verhinderte es. Was wir dennoch dort alles erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Black Cat Vol. 8

Originaltitel: ブラックキャット
 
Alles auf eine Karte zu setzen ist ja eigentlich nicht Trains Art, doch in den letzten drei Episoden von Volume 8 bekommt er es mit so mächtigen Gegnern zutun, dass sich "Black Cat" Unterstützung bei den "Numbers" gleichsam wie den Sweepern suchen muss. Na dann: Auf in den letzten Kampf...
Inhalt Zwar ist Creed besiegt, doch der finale Kampf mit dem wahren Feind steht noch aus. Wie die Freunde um Train alias Black Cat erfahren, schmiedete Maison, einer der Kronos Numbers, schon seit 20 Jahren einen viel perfideren Plan um der Menschheit ewigen Frieden zu bringen. Mit Hilfe der Nano-Technologie und des Taos scheint er nun in der letzten Phase seines Vorhabens angekommen zu sein. Er entführte Eve um sie mit der Maschine Eden zu verbinden, der es möglich ist die Menschen von all ihren bösen Gedanken und Taten zu befreien. Dass sie dabei auch aufhören frei lebende Menschen zu sein, interessiert ihn weniger. Train und Sven entschließen sich unterdessen ihre "kleine Prinzessin" unter allen Umständen zu retten, auch wenn deren Erschafferin - die Eve nebenbei erwähnt zum verwechseln ähnlich sieht - fest davon überzeugt ist, dass Zerstörung ihre einzige Chance ist die Welt noch zu retten. Unterstützung erhofft sich Train bei den verbliebenen "Numbers", die in ihrem Hauptquartier vor einem Scherbenhaufen stehen. Auch die Allianz der Sweeper und die abtrünnigen Taoisten sind gewillt zu helfen. So kommt es dass alle - Freunde wie ehemalige Feinde - an einem Strang ziehen um die Zero Numbers und das bedrohliche Flugobjekt Eden am Himmel aufzuhalten und Eve aus den Fängen der Gegner zu befreien. Diese muss sich indessen ohne Erinnerungen an ihre Zeit mit Sven und Train in einer virtuellen Realität mit Adam auseinandersetzen, bis sie plötzlich ein Feuerwerk hört und ihr Gedächtnis seltsame Bilder formt...
Dt. Publisher:Alive
Erscheinungstermin:17.11.2008
Preis (Amazon):17,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:90 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Action, Science Fiction
ProduzentenShueisha - Black Cat Project - TBS
AnimationsstudioStudio Gonzo
Episoden:22 - 24 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Bevor der Vorhang fällt kommt der Zuschauer noch einmal in den Genuss ein wahrhaftes Spektakel mitzuerleben. Die skurile Handlung um den ehemaligen Auftragskiller und jetzigen Kopfjäger Black Cat entwickelt sich dabei zu einer Mischung aus Schein und Wirklichkeit. Lichteffekte und schnelle Bildwechsel begünstigen diese Wirkung zusätzlich.
Neben den bisher lieb gewonnenen Hauptcharakteren Train, Sven und Eve kommen auch all die anderen Personen, die in der Serie einen Auftritt hatten, noch einmal vor und verbünden sich gegen einen schier übermächtigen Feind. Sogar Creed, der nunmehr nur noch ein normaler Mensch ist, begibt sich in große Gefahr um Train zu unterstützen.
Die von Studio Gonzo produzierte Serie aus dem Jahr 2005 entstand unter Regie Shin Itagakis ("Devil May Cry") und basiert auf der erfolgreichen Shonen Jump-Mangareihe Kentaro Yabukis, die auch hierzulande bei Carlsen Comics erschien.






Umsetzung Auch auf dem letzten Volume sind keine Mängel an Audio- oder Bildqualität zu finden. Die kontrastreiche und farbintensive Serie glänzt diesmal durch reichlich Lichteffekte und dynamische Bildelemente. Die Serie mit dem recht jungen Produktionsalter setzt hier deutliche Maßstäbe und glänzt durch viele Special Effects. Die beiden Sprachversionen Deutsch und Japanisch, erstere neben DD 5.1 auch in DTS 5.1, überzeugen durch Qualität und saubere Umsetzung. Auch die Synchronsprecher machen ihre Arbeit gut und wurden recht treffsicher besetzt. Leider sind manche Doppelbesetzungen bei der Fülle an Charakteren nicht immer günstig, sodass es besonders hier auffällt, dass man einer Stimme eine bestimmte Person zugeordnet hat. Die deutschen Subtitles fügen sich in gelber Schrift am unteren Bildschirmrand ein und sind gut lesbar und im Timing optimal angepasst.
Menü Nach den allgemeinen rechtlichen Hinweisen, der Altersfreigabe und dem OVA Films Trailer baut sich das übersichtliche Hauptmenü auf. Es ist durchgängig mit Hintergrundmusik unterlegt und kann problemlos mit einem Katzenpfoten-Cursor bedient werden. Auch in den anderen Menü-Tafeln werden Animationen oder Vorschaufenster gestaltend eingesetzt. Neben dem direkten Filmstart vom Hauptmenü aus, wobei alle drei Episoden hintereinander abgespielt werden, sind folgende Zusatzoptionen im Menü wählbar:
- In der "Kapitel"-Auswahl können in jeder der drei Folgen noch einmal fünf Szenen gewählt werden (Vorspann, Teil A und B, Abspann und Vorschau).
- Im Menüpunkt "Einstellungen" sind die verschiedenen Audioversionen und die Untertitelfunktion ein- und ausschaltbar.
- Der Bereich "Bonusmaterial" bestimmt sich durch die digitalen Leckerbissen.
- In den "Programminfos" wird der AnimaniA bedacht, aber auch Credits, Distribution, Impressum und eine Trailershow angegeben.



Verpackung Die DVD wird auch diesmal wieder in einem Slipcase (Pappschuber) geliefert, der dem Design der übrigen DVDs entspricht. Diesmal werden das Cover des Schubers und das der Amaray-Box von je einer Gruppenillustration bestimmt. Letztere sogar von einer recht schönen Gesamtcollage mit vielen bekannten Gesichtern. Allen Illustrationen voran natürlich Train und der charakteristische Schriftzug der Serie. Auf den identischen Rückseiten wurden neben vier Screenshots ein kurzer Inhaltstext zu den drei Episoden, eine Beschreibung zur Anime-Umsetzung und eine Auflistung der technischen Details aufgeführt. Das Innenleben der Amaray-Box wird durch Personenbeschreibungen bestimmt. Diesmal werden Lin Shao-Li und die Sweeper-Allianz beschrieben. Ein Booklet oder Programmheft gibt es nicht.
Extras Der zehnte und damit letzte Teil von "Eves kleines Geheimkabinett" (diesmal auch als "Trains kleines Geheimkabinett" bezeichnet) schließt den Reigen des Bonusmaterials. Misato Fukuen (japanische Synchronsprecherin von Eve) und Takashi Kondo (japanischer Sprecher von Train) erzählen in entspannter Atmosphäre, wie sie die Produktionszeit erlebten, wie schwer es für sie war ihre lieb gewonnenen Charaktere loszulassen und was für Kritik - wenn man es so nennen will - sie an sich und "Black Cat" gefunden haben. Die circa 30 Minuten Extra trösten zumindest etwas darüber hinweg, dass die Serie nun an ihr Ende gelangt ist.

Fazit "Black Cat" trumpft in den letzten Episoden noch einmal richtig auf. Ob Freund, ob ehemaliger Feind - hier wird jeder noch einmal in den Kampf gegen die Zero Numbers unter Maison Ordrosso eingebracht. Man hat schließlich das gleiche Ziel: Die Menschheit retten - und das können sie meisterhaft. Während qualitativ alles beim alten bleibt und auch die Extrassparte wieder gefüllt ist, hofft man eigentlich nur, dass diese tolle Serie irgendwann mal fortgesetzt werden wird. Wäre schön.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
1.5

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Silly-Sama
Lektor: Christian Hrabcik /  paptschik
Grafiker: Sylvia Einenkel /  Silly-Sama
Datum d. Artikels: 21.07.2010
Bildcopyright: GONZO, Kentaro Yabuki, Shueisha, Black Cat Project, OVA Films


X