Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Neon Genesis Evangelion: The End of Evangelion

Originaltitel: Evangelion: Air/Magokoro o, Kimi ni (新世紀エヴァンゲリオン 劇場版 THE END OF EVANGELION Air/まごころを、君に )
 
Nach 26 TV-Folgen und dem Movie „Death & Rebirth" bildet „Neon Geneisi Evangelion - The End of Evangelion" nun das Schlusslicht der erfolgreichen Anime-Serie Neon Genesis Evangelion…
Inhalt Nach dem „Second Impact", der sich am Nordpol ereignet hat, ist die halbe Menschheit ausgestorben. Mit der Errichtung von NERV, einer Verteidigungsbasis, soll die Erde vor Angriffen der so genannten „Engel" beschützen werden. Diese „Engel" greifen in unregelmäßigen Abständen Japan bzw. NERV an, um die EVAs, riesige „Kampfroboter", die nach dem Vorbild Adams erbaut wurden, zu zerstören.
Nach dem letzten Engel scheint die Erde zwar gerettet, aber Seele, eine geheime Organisation, schickt „neue EVAs", um NERV zu zerstören. Die einzige, die sich diesem Dilema entgegen stellen kann, ist Asuka, aber diese liegt bewusstlos im Krankenhaus und hat sich selbst anscheinend verloren. Rei Ayanami ist spurlos verschwunden und Shinji, den Spezialeinheiten der Polizei in die Mangel nehmen sowie den Gnadenschuss versetzten wollen, ist ebenfalls psychisch von seiner „normalen" Geistesstärke weit entfernt. Die einzige, die ihn doch noch zum Kämpfen bewegen kann, ist Misato, die jedoch ebenso bald ihrem Ende in die Augen blickt. NERV ist durch die Spezialeinheiten von Seele, die Schritt für Schritt ins Hauptquartier absteigen, fast vollkommen ausgelöscht. Shinji fasst nun seinen letzten Mut zusammen und steigt in EVA-01 ein. Das Schaubild, was sich ihm vor NERV bietet, ist grässlich: Überreste von Asukas EVA liegen am Boden zerstreut und der Kopf des EVA wird von einem feindlichen EVA durch die Gegend „geflogen", indem anscheinend noch Asuka sitzt. Daraufhin verliert Shinji fast seinen Verstand und sein EVA entfaltet Flügel – die feindlichen EVAs nehmen „Position" ein und bilden ein Schaubild weit oben am Himmel, wie es auch damals ähnlich beim Second Impact geschehen ist. Derweilen verbindet sich Rei im Keller des NERV-Zentrums mit Adam und eine riesige weiße „Rei" mit glühenden roten Augen erscheint vor Shinji, der mittlerweile den „Baum des Lebens" bildet. Jetzt liegt die Wahl an ihm, ob die Welt sich vereinen oder so weiterexistieren soll, wie sie bisher war?!
Neon Genesis Evangelion: End of Evangelion
Dt. Publisher:Panini
Erscheinungstermin:04.08.2005
Preis (Amazon):50,00 €
Synchronfassungen:Deutsch, Italienisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Italienisch
Spiellänge:91 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Action, Science Fiction
ProduzentenGAINAX, Mitsuhisa Ishikawa
AnimationsstudioGAINAX
Animexx:DVD-Eintrag

Details Mit diesem Film „The End of Evangelion" geht die glanzvolle Ära von Neon Genesis Evangelion in stilvoller Art zu Ende. Zwar hat der Film stolze acht Jahre gebraucht, um die „weite" Strecke von Japan nach Deutschland zu überbrücken, aber es hat sich wirklich voll und ganz gelohnt. Endlich DAS Ende, was man sich möglicherweise bereits in der 26. Episode gewünscht hätte. Ich persönlich finde es sehr gut, dass man nach Beendigung der Serie weiter am „Projekt Eva" gearbeitet hat und dass diese zwei grandiosen Filme daraus entstanden sind. Jedoch ist selbst heute „Neon Genesis Evangelion" noch nicht „wirklich" beendet ist: Denn die Mangareihe „Neon Genesis Evangelion" ist bisher noch nicht abgeschlossen und auch eine andere, fiktive Fortsetzung zum Original ist bereits am Markt erhältlich: Neon Genesis Evangelion – The Iron Maiden 2nd. Wer sich demnach weiterhin in das Universum von NGE „stürzen" will, kann dies gerne und ohne Umschweife tun.





Umsetzung Nun zu den technischen Details: Die Synchronisation ist vollends gelungen. Wie auch bei dem Film „Death & Rebirth" und der Platinum-Variante von ADV Films zur Serie, gehen die gleichen Sprecher zu Werke. Ebenso ist der Ton in DD 5.1/DTS einwandfrei und es gibt keinerlei Grund zum Beanstanden. Beim Bild ist anzumerken, dass es leicht unscharf ist und wesentlich kontrastreicher sein könnte. Die Untertitelung in weißer Schrift mit schwarzer Outline hält sich am japanischen Original fest und ist mit der deutschen Synchro nicht eins bzw. es handelt sich um keine „ungeliebten" Dubtitles. Vom Gesamtbild her gesehen, eine gute Umsetzung, die man in Hinsicht auf die Bildqualität jedoch noch verbessern könnte.
Menü Nach dem Copyright, FSK und Panini-Trailer gelangt man ins animierte Hauptmenü. Dieses ist wie das Hauptquartier von NERV aufgebaut, in dem eine blutende Hand den grauen Boden benetzt und des Öfteren ein Alarm ausgelöst wird, aufgrund dessen ein NERV-Mitglied durch den hinteren Gang flüchtet. Dieses „Szenario" ist natürlich mit dem passenden Sirene-Ton hinterlegt (Mit einem Satz, das gleiche wie auch bei „Death & Rebirth"). Auf der linken Seitenwand sind die folgenden vier Punkte auswählbar, in die man durch eine Animation gelangt:
• Start: Beginn von „The End of Evangelion".
• Kapitel: Mit stilvollen Klavierklängen begleitet, bietet sich hier die gezielte Auswahl zwischen einzelnen Filmausschnitten.
• Setup: Deutsch, Italienisch in (DTS, DD 5.1) oder Japanisch in (DD 2.0). Untertitel Deutsch oder Italienisch
• Extras: Trailer, Encyclopedia, Credits, Panini Trailer
Ein überaus passendes Menü für Neon Genesis Evangelion, das jedoch von mehr Schärfe in Bezug auf die Bildqualität zeugen könnte.


Verpackung „The End of Evangelion" kommt in einer normalen Amaray-Variante ins Haus, dessen strahlendes Cover Shinji sowie Asuka zieren, die am Ufer des rotes Meeres stehen. Aus dem Hintergrund starrt der irre Kopf Adams in die Untiefen des Universums. Auf der Rückseite gibt es in italienischer wie auch in deutscher Sprache eine winzige Inhaltsangabe, vier Screenshots und allgemeine Informationen. Jedoch hätte man für zwei Länder (Deutschland/Italien) auch zwei Versionen bzw. Rückcover erstellen können. Schätzungsweise tat man das nicht, um sich eventuelle Kosten zu ersparen. Dies ändert zwar in keinster Weise etwas an der Qualität des Anime, aber bei der Bewertung schleichen sich hier leider Minuspunkte ein.
Innerhalb der Hülle lässt sich kein Booklet vorfinden, sondern „nur" die eigentliche DVD zum Film sowie ein Backcover bzw. Filmposter, auf dem Shinji, EVA-01, Misato, Asuka und Commander Ikari zu sehen sind.
Extras Die Extras setzen sich zusammen aus einem Original Trailer, Original Movie Trailer, einer umfassenden Evangelion Encyclopedia, Credits und Panini Video-Trailern. Besonderen Anreiz bietet die Encyclopedia, die sehr aufschlussreich über Personalakten (Arbeiter bei NERV), die Engel, die Evangelion Einheiten und über den Glossar (Waffen, Stützpunkt, etc.) informiert (Dieses Special ist auch auf „Death & Rebirth" vorzufinden.)

Fazit Was für ein gelungener Abschluss von „Neon Genesis Evangelion". Einzig bei technischen Details könnte man noch „feilen". Nichtsdestotrotz ist es ein Anime, der in keiner Sammlung von NGE-Fans fehlen sollte und auch jeder andere Anime-Fan sollte diesen Film meiner Meinung nach zumindest gesehen haben. Glaubt es mir, er ist es in jeder Hinsicht wert und eine wahre Empfehlung!
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.5
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Yukii2
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Jörg Losert /  Yukii2
Datum d. Artikels: 26.07.2010
Bildcopyright: Gainax, AIC, Anime Spot, Production I.G. Xebec, Mitsuhisa Ishikawa, Panini Video


X