Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Elfen Lied – Vektor 4

Originaltitel: Elfen Lied (エルフェンリート)
 
Ein blutrünstiges Finale: Ein neuer Diclonius wird auf Lucy und Nana gehetzt, der die Idylle der jungen „Familie" zerstört. Auch Kohta wird sich endlich bewusst, wie seine Vergangenheit mit Nyu zusammenhängt. Mit „Vektor 4" findet der tragische Anime-Splatter sein Ende.
Inhalt Ein weiteres Diclonius-Mädchen wird losgeschickt, um Lucy zu stoppen. Doch bei „Nummer 35" handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Diclonius: Das schwächlich wirkende Kind ist die Gefährlichste von allen. Sie ist im Besitz von weitaus mehreren und vor allem längeren Vektoren als Lucy oder Nana – kalte, blutrünstige Mordlust treibt das Mädchen im Rollstuhl an.
Nana ist die erste, welche die „Neue" spüren kann und beschließt, ihre neu gewonnenen Freunde zu verlassen, um diese nicht zu gefährden. Sie stellt sich Nummer 35, auch Mariko genannt, doch niemals hätte sie mit deren enormer Stärke gerechnet. Für das brutale Mädchen ist Nana nur ein Spielzeug zum Kaputtmachen.
Die Situation droht zu eskalieren, als auch Kohta und Nyu am Ort des Geschehens eintreffen: Nyu wird von den Beteiligten sofort als Lucy erkannt. Doch im entscheidenden Moment kann Mariko ihre Vektoren urplötzlich nicht einsetzen. Als der Befehl gegeben wird, Kohta und Nyu zu erschießen, erwacht Lucy vor Kohtas Augen und der junge Student wird Zeuge eines furchtbaren Gemetzels. Und plötzlich erinnert er sich an alles, was Lucy ihm vor Jahren angetan hat...
Auch Dr. Kurama ist mittlerweile eingetroffen. Zufällig kann er Nana retten, die ins Meer geschleudert wurde, doch er ist nicht ihretwegen hier – sein Ziel ist, seine wahre Tochter aufzuhalten. Inzwischen hat Lucy beschlossen, sich Mariko zu stellen – ein Duell auf Leben und Tod soll beginnen...
Elfen Lied - Vector 4
Dt. Publisher:ADV Films
Erscheinungstermin:28.08.2006
Preis (Amazon):27,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Englisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Horror, Science Fiction
ProduzentenKazuaki Morijiri, Manabu Tamura, Osamu Koshinaka
AnimationsstudioGenco, VAP
Episoden:11 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Eine schier übermächtige Gegnerin wird im Kampf gegen Lucy eingesetzt. Kaltblütig, mordlustig und wahnsinnig – das kleine Mädchen im Rollstuhl, das nach außen enorm schwach wirkt, ist eine gnadenlose Killerin. Ohne menschliche Nähe oder Liebe wuchs in Mariko der Hass auf alles Leben dieser Welt, doch die Sehnsucht nach ihren Eltern trug sie stets im tiefsten Inneren ihres Herzens mit sich.
Nana und Nyu/Lucy müssen sich ihrer neuen Gegnerin stellen, die ihnen in jeglicher Hinsicht überlegen zu sein scheint. Nana ist mittlerweile bereit, sich für ihre neuen Freunde zu opfern und die verheerende Situation erweckt auch Lucy in Nyu – diesmal endgültig. Kohta wird auf brutale Weise mit seiner verdrängten Vergangenheit konfrontiert und erkennt seine Kindheitsfreundin von einst wieder.
Dennoch entbrennt in ihm – entgegen aller Erwartungen – kein Hass auf die Person, die seine Kindheit zerstört hat. Immer noch steht er auf der Seite der Mörderin seiner Familie, für die er sogar tiefe Gefühle hegt. Doch Lucy weiß, was sie zu tun hat: Ein Diclonius hat in der Welt der Menschen nichts zu suchen, wenn sie nicht die, die sie liebt, in Gefahr bringen will. Gibt es da noch eine Chance auf ein Happy End?






Umsetzung Bild und Ton der noch sehr jungen Serie sind hervorragend. Gestochen scharf, kräftige Farben und guter Kontrast, alles passt. Dasselbe gilt auch für den Ton, der regelmäßig und klar aus den Lautsprechern kommt.
Synchronisationstechnisch kann ADV gute Synchros in den drei Sprachen vorweisen: Die deutsche Version ist ausgesprochen gut und überzeugt. Vor allem Samia Little Elk als Nyu/Lucy ist eine herausragende Sprecherin, da sie sich ihrer schizophrenen Figur stimmlich in jeder Situation perfekt anpasst. Die Sprecherin von Mariko konnte mich jedoch leider nicht begeistern, da einige Sätze sehr abgehackt und unecht wirkten. Die japanische Version ist ebenfalls sehr gelungen, die englische hingegen kann mit den andern beiden leider nicht ganz mithalten.
Wie bei ADV üblich sind auch bei „Elfen Lied" die Untertitel gelb mit schwarzer Umrandung. Die Übersetzungen von japanischen Schriftzeichen u.ä. werden in weißer Schrift mit schwarzer Umrandung angezeigt. Die Untertitel sind fehlerfrei und geben den Sinn des Gesprochenen wieder.
Menü Nach Einlegen der DVD erscheinen eine deutsche und eine englische Flagge, die einen zum entsprechenden Menü führen. Doch bis auf die Raubkopiewarnungen unterscheiden sich die beiden Menüs in keinster Weise, beide sind in englischer Sprache. Das Hauptmenü (leicht animiert und mit gruseligen Geräuschen hinterlegt) beinhaltet Folgendes:
  • Episode 011, 012 und 013: Die gewünschte Folge kann man vom Hauptmenü aus direkt starten.
  • Languages: Die gewünschte Sprache kann hier eingestellt werden; die englischen und deutschen Untertitel gibts zur japanischen Synchro gratis dazu.
  • Extras: Man gelangt zum Bonusmaterial.



Verpackung Mit einem traurigen Blick sieht uns Lucy auf dem Cover entgegen; in ihren Händen hält sie die Spieluhr, deren Melodie in der Serie sprichwörtlich „den Ton angibt". Dreht man die Hülle um, finden wir wie immer auf der Rückseite eine Inhaltsangabe und DVD-Daten. Auch die kleine Mariko wurde hier abgebildet.
Das düster-blutige Design des Covers mag nicht jedem zusagen, wer es also lieber hell und freundlich mag, braucht das Cover nur umzudrehen: Auch Volume Vier beinhaltet ein Wendecover, das ebenfalls Mariko auf der Vorderseite zeigt. Auf der Rückseite wurde der lateinische Text der Titelmelodie „Lilium" inklusive deutscher Übersetzung abgedruckt.
Ein Booklet oder kleines Extra liegt diesmal leider nicht bei.
Extras Auch „Elfen Lied" Volume 3 kann leider nur das Standardsortiment an Extras vorweisen: ein textfreies Opening und Ending, Charakter und Production Artworks, Trailer und Credits. Diesbezüglich hat sich leider auch beim letzten Volume der Serie nichts gebessert.

Fazit Kurz vor dem Ende der Serie wird die Spannungskurve noch einmal mit der Einführung der hochgefährlichen Mariko angehoben, deren Auftrag es ist, ihre beiden Artgenossinnen zu töten. Damit wird die Harmonie, die in Kohtas junger „Familie" mittlerweile eingekehrt ist, erneut zerstört – diesmal für immer, denn Lucy soll Nyu für immer verdrängen...
Die technische Umsetzung ist wie gewohnt in sehr gutem Zustand, an den Extras wurde aber leider gespart.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  paptschik
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Christian Hrabcik /  paptschik
Datum d. Artikels: 15.08.2010
Bildcopyright: Studio ARMS, Kazuaki Morijiri, Manabu Tamura, Osamu Koshinaka, Genco, VAP, ADV Films


X