Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Elfen Lied – Vektor 3

Originaltitel: Elfen Lied (エルフェンリート)
 
Rückblenden führen uns in eine Zeit, in der die kleine Lucy ihre Kräfte gerade erst entdeckte und in Kohta ihre erste Liebe fand. Auf Volume 3 von „Elfen Lied“ wird auch klar, warum dem jungen Studenten so viele Kindheitserinnerungen zu fehlen scheinen...
Inhalt Nyu bekommt hohes Fieber, nachdem sie von Nana angegriffen wurde. Nana hingegen ist sich sicher, ihrer Erzfeindin gegenüber zu stehen und aufgrund der Reaktion von Kohta, Yuka und Mayu vollkommen verwirrt. Doch nach kurzer Zeit glaubt auch sie daran, dass Nyu nicht Lucy sein kann, so wie das geistig verwirrte Mädchen sich benimmt.
In ihren Fieberträumen erinnert sich Lucy an ihre Kindheit: Im Kinderheim wurde sie stets von einer Gruppe Jungs wegen ihrer Hörner gemobbt. Sogar den kleinen Hund, den Lucy gefunden hatte, brachten sie um. In diesem Moment brach das Dyclonius-Gen in Lucy erstmals aus und sie tötete die Kinder mit einem Schlag.
Danach lebte sie auf der Straße und lernte den kleinen Kohta kennen, der sich unbedingt mit dem Mädchen anfreunden wollte. Zwar war Lucy anfangs weniger davon begeistert, doch langsam baute sie zu dem offenen Jungen Vertrauen auf und verknallte sich sogar in ihn.
Doch ihre Dyclonius-Gene machten dem Mädchen immer mehr zu schaffen. Immer wieder trieben sie Lucy zum Töten an und bald konnte sie diesem Gefühl nicht mehr nachgeben. Als sie Kohta zusammen mit Yuka sah, wurde sie so eifersüchtig, dass sich ihr Verstand ab diesem Zeitpunkt vollkommen abschaltete und sie zu einer blutrünstigen Mörderin wurde.
Auch Dr. Kurama aus dem Dyclonius-Forschungszentrum erinnert sich an seine Vergangenheit: seine Anfänge im Labor und an die schreckliche Tatsache, dass seine eigene Tochter ein Dyclonius war...
Elfen Lied - Vector 3
Dt. Publisher:ADV Films
Erscheinungstermin:28.08.2006
Preis (Amazon):24,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Englisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch
Spiellänge:75 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Horror, Science Fiction
ProduzentenKazuaki Morijiri, Manabu Tamura, Osamu Koshinaka
AnimationsstudioGenco, VAP
Episoden:8 - 10 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Ein Blick in die Vergangenheit: Die drei Episoden von Volume 3 der tragischen Splatter-Serie „Elfen Lied" bestehen fast zur Gänze aus Rückblicken. Endlich wird klar, warum Nyu so sehr an Kohta hängt und wie sie sich wirklich kennen lernten. Außerdem kann man sich vorstellen, weshalb Kohta so viele Kindheitserinnerungen fehlen, auch wenn dies noch immer nicht genau erklärt wurde.
Aufgrund ihrer schlimmen Kindheit hatte das Dyclonius-Gen ein leichtes Spiel mit Lucy: von den Eltern ausgesetzt, im Kinderheim fertig gemacht und von den Menschen wegen ihres Aussehens mit Füßen getreten. Doch das schlimmste Ereignis für das Mädchen war, als ihre erste Liebe Kohta sie belog und mit einem anderen Mädchen (Yuka) zum Stadtfest ging – seit diesem Moment hat Lucys Verstand keinen Einfluss mehr auf ihre Taten. Auch die Erinnerungen des kalten Dr. Kurama geben Aufschluss über die Dyklonius – und vor allem über Nana.
Viele Fragen wurden in den Episoden der vorletzten DVD beantwortet, doch noch ist alles offen: Wird Nyu zu Lucy und damit auch ihren Gönnern Kohta und Yuka gefährlich? Und auch Bandoh, der Söldner, ist noch hinter ihr her...






Umsetzung Was die Technik betrifft, kann ich mich nur wiederholen: Bild und Ton der noch sehr jungen Serie sind hervorragend. Gestochen scharf, kräftige Farben und guter Kontrast, alles passt. Dasselbe gilt auch für den Ton, der regelmäßig und klar aus den Lautsprechern kommt.
Synchronisationstechnisch kann ADV gute Synchros in den drei Sprachen vorweisen: Die deutsche Version ist ausgesprochen gut und überzeugt. Vor allem Samia Little Elk als Nyu/Lucy ist eine herausragende Sprecherin, da sie sich ihrer schizophrenen Figur stimmlich in jeder Situation perfekt anpasst. Die japanische Version ist ebenfalls sehr gelungen, die englische hingegen kann mit den andern beiden leider nicht ganz mithalten.
Wie bei ADV üblich sind auch bei „Elfen Lied" die Untertitel gelb mit schwarzer Umrandung. Die Übersetzungen von japanische Schriftzeichen u.ä. werden in weißer Schrift mit schwarzer Umrandung angezeigt. Die Untertitel sind fehlerfrei und geben den Sinn des Gesprochenen wieder.
Menü Nach Einlegen der DVD erscheinen eine deutsche und eine englische Flagge, die einen zum entsprechenden Menü führen. Doch bis auf die Raubkopiewarnungen unterscheiden sich die beiden Menüs in keinster Weise, beide sind in englischer Sprache. Das Hauptmenü (leicht animiert und mit gruseligen Geräuschen hinterlegt) beinhaltet Folgendes:
  • Episode 008, 009 und 010: Die gewünschte Folge kann man vom Hauptmenü aus direkt starten.
  • Preview Vol.4: Macht Hunger auf die vierte DVD: ein kurzer Zusammenschnitt von Szenen aus Volume 4.
  • Languages: Die gewünschte Sprache kann hier eingestellt werden; die englischen und deutschen Untertitel gibts zur japanischen Synchro gratis dazu.
  • Extras: Man gelangt zum Bonusmaterial.



Verpackung Lucy, nur mit Stofffetzen bekleidet, lässt ihren Vektoren auf dem Cover freien Lauf. Neben ihr kauert ihr kindliches Ich, schockiert von den eigenen Fähigkeiten und dem unstillbaren Verlangen, zu töten. Die Rückseite beehrt uns wie gewohnt mit einer Inhaltsangabe und DVD-Daten.
Wem dieses düstere Cover nicht zusagt, kann das Wendecover herausziehen: Hier sehen wir eine fröhliche Yuka auf dem Cover, vor einer sommerlichen Landschaft auf hellem Hintergrund. Wie auch bei den vorhergehenden Volumes hält die Rückseite einen Monolog bereit: Diesmal bereichert uns das Musiker-Duo MOKA (verantwortlich für das Opening „Lilium") mit ihren Eindrücken zur Serie.
Ein Booklet ist auch bei Volume 3 nicht dabei, stattdessen eine Postkarte von Lucy.
Extras Auch „Elfen Lied" Volume 3 kann leider nur das Standardsortiment an Extras vorweisen: ein textfreies Opening und Ending, Charakter und Production Artworks, Trailer und Credits. Leider nicht sehr aufregend.
Zusätzlich gibt es noch die erwähnte Postkarte.

Fazit Die Rückblenden, welche die Episoden der dritten DVD von „Elfen Lied" fast vollständig ausfüllen, geben Aufschluss auf viele Fragen und vor allem die Verbindung zwischen Kohta und Lucy. Mit Gänsehaut und pochendem Herzen verfolgt man Lucys schlimme Kindheit, die sie schlussendlich in das furchtbare Dyclonius-Labor führt. Volume 3 ist technisch gesehen einwandfrei, die Extras sind leider ein bisschen enttäuschend. Trotzdem ist die Serie wirklich sehenswert – vor allem für ein älteres Publikum, das sich nicht vor Blut fürchten sollte.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
1

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
1.5

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
3.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  paptschik
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Christian Hrabcik /  paptschik
Datum d. Artikels: 15.08.2010
Bildcopyright: Studio ARMS, Kazuaki Morijiri, Manabu Tamura, Osamu Koshinaka, Genco, VAP, ADV Films


X