Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Angelic Layer Vol. 1 - Göttliche Inspiration

Originaltitel: Kidou Tenshi Angelic Layer (機動天使エンジェリックレイヤー)
 
Misaki und ihre Freunde frönen in der nahen Zukunft einem neuen Hobby: Angelic Layer! Auf Volume 1 bieten die jungen Duellanten all ihr Geschick und Reaktionsvermögen auf, um sich in der Layer-Community zu beweisen.
Inhalt Die zwölfjährige Misaki Suzuhara muss sich einigen Veränderungen in ihrem jungen Leben stellen. Nachdem sie aus der kleinstädtischen Idylle zu ihrer Tante in die Metropole Tokio gezogen ist, wirkt ihr alles an der neuen Umgebung fremd. Halt findet sie in einem Trendspiel, das die tokioter Jugend komplett in seinen Bann gezogen hat: Angelic Layer. Mit kleinen menschenähnlichen Robotern, die sich durch Gedanken steuern lassen, messen die Kiddies ihr Können in Schaukämpfen.
Als Arenen dienen ihnen dabei die Arcaden des Publisherkonzerns, der sich mit dem Layers-Hype eine goldene Nase verdient. Denn nicht nur die Kampfroboter selbst und ihr Equipment, auch die technisch notwendigen Kampfplattformen müssen gekauft oder angemietet werden und lassen bei den Spielzeugherstellern die Kassen klingeln. Misaki läßt sich von der aufregenden Welt der Arenen und Kämpfe mitreißen und erweist sich mit ihrem Angel Hikaru schnell als Naturtalent.
Nachdem die ersten Gegner vor der Schülerin und ihrem Geschick die Waffen strecken mußten, meldet sie ihr merkwürdiger Förderer und Mentor, der sich Onkelchen nennt, unerwartet bei der lokalen Meisterschaft an. Um die Erwartungen ihrer Freunde nicht zu enttäuschen, tritt Misaki zu dem Contest an. Doch als sie als Zuschauerin die ersten Konfrontaionen verfolgt, kommen ihr ernste Selbstzweifel: Ist sie wirklich schon reif genug, um den Opponenten dieser Liga das Wasser reichen zu können?
Doch viel Zeit, den Gedanken zu vertiefen, bleibt nicht: Der Gong zur ersten Runde ertönt und für Misaki und Angel Hikaru wird es Zeit für eine erste Feuertaufe...
Angelic Layer - Vol. 1
Dt. Publisher:ADV Films
Erscheinungstermin:28.11.2005
Preis (Amazon):24,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Englisch, Japanisch
Untertitel:Deutsch, Englisch
Spiellänge:100 Minuten
FSK:Ab 6 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Action, Science Fiction
ProduzentenBones, CLAMP, Dentsu Inc., TV Tokyo
AnimationsstudioBones
Episoden:1 - 4 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Was Ash sein Pikachu und Yugi die Kampfkarten waren, sind den Protagonisten dieser Serie kleine Cyborgs, die per Gedankensteuerung die Kämpfe ihrer Herren austragen, ohne dass diese selbst sich dabei blutige Nasen holen müssen. In einem Punkt unterscheidet sich Angelic Layer aber von den genannten Inspirationsgebern: Hier sehen wir zumindest menschenähnlichen Wesen beim Combat zu, was die Sache gleich ungemein interessanter macht.
Auch sind die "Angels" weit agiler und vielseitiger als die Konkurrenz. Da wird gesprungen, gerannt, geschlagen und taktiert, so dass kein Fight dem anderen gleicht. Und auch wenn die Kämpfe zeitlich meist recht knapp gehalten werden, so können sie doch in diesem ersten Volume mit großem Ideenreichtum in Bezug auf Charaktere und Attacken aufwarten.
Auf dieser DVD sind die Macher noch damit ausgelastet, die Charaktere und ihre Welt vorzustellen, was mit Witz, Charme und guten Einfällen und Fights auch gelingt, zumindest soweit es mich betrifft auch vorzüglich und ich freue mich bereits auf die nächsten Abenteuer von Misaki und Hikaru.






Umsetzung Mit Tonspuren werden auch Fremdsprachenfans hier wahrlich reichlich bedacht. Neben dem gewohnt gut geratenen japanischen Original und einer deutschen Sub dürfen wir uns hier auch über eine anglikanische Version freuen, die euch Gelegenheit gibt, eure Englischkenntnisse wieder einmal etwas zu fordern. Und egal in welcher Variante man sich Angelic Layer zu Gemüte führt: Die Crews liefern durch die Bank erfreulich gute Arbeit ab. Keine nennenswerten Fehlbesetzungen trüben das Gesamtbild und auch die Interpretation der jeweiligen Charaktere klappt ohne zu rügende Faux pas.
Die Untertitel schließen sich diesem Level an und vermeiden solide jedwede Schlampereien in Timing und Text. Auch Lieder und Beschriftungen wurden transkribiert. Bild und Ton wissen ebenfalls zu gefallen. Kleinere optische Mali wie Pixelkantung und leichtes Verwischen bei Schwenks sind Standard und nicht weiter auffällig, insofern geflissentlich ignorierbar und nur bei genauem Hinsehen auszumachen.
Menü Nachdem wir geduldig die gewohnten Copyrighthinweise ausgesessen haben, werden wir in ein enttäuschend lieblos gestaltetes Menü entlassen. Vor einem roten Hintergrund präsentieren sich uns in weißen, schnörkellosen Lettern die verschiedenen Optionspunkte. Als einziger Hinweis darauf, worum es in der Reihe überhaupt gehen könnte, müssen hier ein paar miteinander ringende Strichmännchen herhalten, wie sie auch in Logos realer Sportarten Verwendung finden. Als einzige wahrnehmbare Animation rotiert im Hintergrund schattenhaft und farblos das Wettkampflogo des Angelic Layer. Ein bisschen mehr Aufwand hätte es hier für den zahlenden Kunden schon wirklich sein dürfen.
Neben Sprach-, Episoden- und Kapitelanwahl offeriert sich uns auch hier natürlich der Punkt "Extras".


Verpackung Die durchsichtige Amarayhülle erweist sich als unspektakulärer, gewohnter Standard. Vom Titelcover lächeln uns die Charas Misaki und Momoko samt zugehörigen Blechkriegern vor der Kulisse eines strukturierten, roten Backgrounds entgegen. Auch auf der Rückseite erwarten uns keine größeren Überraschungen. Screenshots, Klappentext und DVD-Daten vermitteln dem Betrachter einen ersten Eindruck vom enthaltenen Stoff. Inliegend findet sich ein Miniposter, dessen Rückseite in kurzen Charakterprofilen die Hauptpersonen erläutert.
Extras Damit es bei den Extras etwas voller aussieht, hat man auch bei diesem Produkt wie so oft zu der Maßnahme gegriffen, die Intro- und Outrotracks einzeln zur Anwahl zu stellen. Im Gegensatz zu diesen Alibi-Boni ist das einzige wirkliche Extra dafür umso interessanter: In Form eines Audiokommentars der drei wichtigsten Beteiligten der deutschen Synchro der Reihe werden in selbigem deren Erfahrungen und Anekdoten aus der gemeinsamen Arbeit an dem Projekt zum Besten geboten. Und auch wenn mir die dabei vorherrschende Permanent-Euphorie mit "Aufgesetzt-Lachern" stellenweise etwas arg gezwungen wirkt: Ein interessantes Extra ist es allemal und ein Solches würde die Fangemeinde sicher gerne öfter auf Anime-DVDs vorfinden.
Booklet gibt es keines, dafür aber das bereits erwähnte Miniposter.

Fazit In diesem Anfangsstadium muss die Serie ihre Zeit größtenteils darauf verwenden, den Zuseher in die Grundzüge der Storyline einzuführen. Folglich hält man sich mit allzu einschlagenden Entwicklungen noch zurück. Gelungener Humor und sehenswerte Kämpfe beschehren Angelic Layer aber auf jeden Fall einen sehr guten Einstand, der Lust auf mehr Abenteuer von Misaki & Co. macht.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
1.5

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


3.0
Untertitel
Untertitel
4

DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3.5

Autor: /  paptschik
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Christian Hrabcik /  paptschik
Datum d. Artikels: 24.08.2010
Bildcopyright: BONES, CLAMP, Dentsu Inc., TV Tokyo, ADV Films


X