Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns Halloween zum Anlass genommen, euch auf ein paar dämonische Wesen, die in Japan ihr Unwesen treiben, aufmerksam zu machen. Wie ihr ein Aufeinandertreffen vermeidet und was ihr im Fall der Fälle tun könnt, erfahrt ihr in unserem Special!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

City Hunter - Ryo Saeba Live on the Scene

Originaltitel: City Hunter: Kinkyū Namachūkei!? Kyōakuhan Saeba Ryō no Saigo (シティーハンター 緊急生中継!? 凶悪犯冴羽獠の最期)
 
Stellt euch vor, ganz plötzlich wird eine berühmte Nachrichtensprecherin entführt. Nicht nur das, sondern der Sender, bei dem sie arbeitet, überträgt das Ganze auch noch fast live und es gibt immer neue Opfer auf. Und nun stellt euch vor, der „City Hunter“ ist der Entführer und die Sendung heißt „Ryo Saeba live on the Scene“…
Inhalt Wieder einmal herrscht Flaute in Kaori Makimuras und Ryo Saebas Geldbeutel. Schon seit guten vier Monaten haben die beiden keinen Auftrag mehr bekommen. Und Ryo scheint sich dafür auch nicht sonderlich zu interessieren. Viel interessanter ist da doch die Übernahme des japanischen Senders Mega City TV, bei dem auch die schöne und sexy Nachrichtensprecherin Sayaka Asagiri arbeitet. Und wie es der Zufall so will, geht Kaori an diesem Tage allein an die Tafel, auf der tatsächlich ein XYZ – das Erkennungszeichen für einen Auftrag – steht. Ryo sitzt zuhause und himmelt die Nachrichtenfrau an. Da hämmert es an der Tür und keine Geringere als seine Partnerin und eine vermummte Frau mit hübschem Körper stehen vor der Tür. Nach langem hin und her wird klar: Das soll seine neue Klientin sein. Es handelt sich um Sayaka Asagiri. Sie möchte gerne, dass die Nummer eins der Unterwelt, der City Hunter, sie beschützt. Die Geschichte klingt ziemlich grausam. Ihr Sender wurde gewaltsam übernommen, indem der Direktor kaltblütig ermordet wurde. Sie selbst war Augenzeugin und soll nun aus dem Weg geräumt werden. Außerdem tragen alle Angestellten einen Ring am Finger, der ein tödliches Gift in den Körper injiziert, sobald sie sich zu weit vom Sender entfernen – also Tokio verlassen – oder versuchen, ihn vom Finger zu ziehen. Und schon bald geht eine große Jagd los. Während Ryo plötzlich damit endet, mit seiner Klientin durch Handschellen verbunden zu sein, versucht Kaori, Sayaka vor perversen Angriffen ihres Beschützers zu beschützen. Mega City TV nimmt die beiden bei ihrer Flucht jedoch auf und stellt Ryo Saeba als kriminellen Entführer da, der nun zu allem Überfluss auch noch von Saeko Nogami, der Kripo-Beamten, gefasst werden soll. Als sein alter Freund Umibozu etwas davon über das Fernsehen mitbekommt, wittert er jedoch einen viel größeren Fall hinter der ganzen Sache. Er sollte Recht behalten. Wieder einmal entbrennt ein Kampf um die Vergangenheit und Leben und Tod…
Dt. Publisher:Anime Virtual
Erscheinungstermin:27.07.2009
Preis (Amazon):24,95 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:95 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Shōnen, Action
ProduzentenYomiuri TV, NTV
AnimationsstudioSunrise
Animexx:DVD-Eintrag

Details Dieser Film, welcher ebenfalls ein TV-Special war, zeigt einige Dinge aus Ryos Vergangenheit, welche eigentlich nur selten behandelt wird. Auch bekommt man hier wieder einmal mit, wie er im Inneren eigentlich denkt, auch wenn er es nie wirklich nach außen zeigt. Viel Action, einige aussichtslose Situationen und mehr vulgäre Aussprüche als in den vorherigen Filmen erwarten den Zuschauer dieses Mal. Für Fans steht natürlich außer Frage, dass dieser Film in eine gut sortierte Sammlung gehört, aber auch für Action-Anime-Fans, die nichts gegen ein wenig „Erwachsenen-Humor“ einzuwenden haben, ist er empfehlenswert. Die Kultfigur des „City Hunter“ entstand bereits 1985, als Tsukasa Hojo den gleichnamigen Manga erstmals in Einzelkapitel im „Weekly Shonen-Magazin“ von Kodansha. In 35 Bände wurde sie veröffentlich. Die Neuauflage hatte einen Umfang von 18 Bänden und verkaufte sich in Japan über 35 Millionen Mal. 1988 folgte dann die beliebte Anime-Serie, welche vier Staffeln und insgesamt 140 Episoden umfasste. 1998 strahlte der deutsche Pay-TV Sender K-TOON 114 Episoden in deutscher Sprachfassung aus. Auch ein Sequel namens „Angel Heart“ existiert.









Umsetzung Ein alter Anime weist natürlich auch immer ein paar kleine Fehler auf. So ist es auch hier. Etwas blasse Farben, hin und wieder einmal leichtes Bildrauschen, jedoch nichts, was den Spaß am Ansehen wirklich effektiv bremsen würde. Bildformat ist auch dieses Mal 4:3. Der Ton ist wieder einmal perfekt, sowohl Soundeffekte als auch Synchronsprecher sind klar und deutlich verständlich – in beiden Sprachfassungen. Zur Auswahl stehen an dieser Stelle Japanisch und Deutsch in DD 2.0. Die deutschen Synchronsprecher sind aus der Serienversion von 1998 übernommen worden, was für jeden Fan wohl ein halbes Wunder und ein Grund zur Freude ist. Sie sind professionell und haben ein gutes Timing, ebenso wie auch die deutschen Untertitel. Diese sind gelb mit schwarzem Rand und heben sich somit mit einer angenehmen Größe vom jeglichem Hintergrund gut ab. Sie untertiteln auch das Opening „Illusion City“ von den sex MACHINEGUNS, allerdings leider nur die Credits, während beim Ending „Get Wild“ von TM Network, welches auch das Ending der Serie war, je nach Einstellung entweder die Lyrics oder die Übersetzung dieser zeigt.
Menü Wie schon gewohnt, wird man von dem Anime Video-Logo und den nachfolgenden rechtlichen Hinweisen begrüßt. Danach folgen lauter viereckige Fenster auf einem tiefschwarzen Hintergrund und der Song „Shuumatsu no Soldier“ von Mika Kaneko setzt ein. In diesen unterschiedlich großen Fenstern laufen verschiedene Szenen des Films ab, während das neonpink-gelbe Logo und die neongelbe Schrift des Menüs seine Aufweisung machen. Nun hat man die Wahl zwischen Filmstart, welcher den Film ablaufen lässt, Sprache, wo man dieselbigen und die Untertitel auswählen kann, und Trailer. Hier kann man sich fünf Werbefilme ansehen, unter anderem auch zu anderen „City Hunter“-DVDs. In die Untermenüs wechselt man mit einer Animation, welche nach und nach die Kästchen mit den Videosequenzen verschwinden und im neuen Menü wieder auftauchen lässt. Zurück ins Hauptmenü geht es ohne Übergang.



Verpackung Auch der letzte Film der Reihe erscheint in einem pechschwarzen Schuber, auf dem man neben dem laminierten Logo des Movies noch dreizehn laminierte Screenshots sehen kann. So bekommt man schon Mal einen sehr guten Eindruck über das, was man noch sehen wird. Auch diese sind wie im Menü in verschieden großen Vierecken angeordnet. Auf der Rückseite des einigermaßen stabilen Schubers finden wir neben technischen und rechtlichen Daten noch einen Rückentext, der gut den Inhalt widerspiegelt und noch kurze Informationen zu „City Hunter“ und seinem Schöpfer preisgibt. Die DVD-Hülle ist dank dem dicken Plastik, das die DVD hält, sehr stabil. Auch hier dominiert das Schwarz, auf dem insgesamt dreizehn Screenshots zu sehen sind.
Extras Als Extra liegt ein acht Seiten starkes Booklet bei, bei dem zwei Seiten mit weiteren elf Screenshots ausgestattet sind. Auch bei den Texten finden sich viele Bilder. Hier findet man nun Informationen unter den Titeln: „Action im Auto“, „Action in der Luft“, „Action auf der Schiene“ und „Der Action-Hammer“. Hier wird ein genauerer Blick auf bestimmte Actionszenen geworfen, welche in „City Hunter“ des Öfteren vorkommen.

Fazit Der letzte Film steht seinen Vorgängern in nichts nach und zeigt wieder einmal, wie besonders die Vergangenheit und das jetzige Leben des „City Hunter“ ist. Viel Action, Witz und jede Menge Spannung erwarten Interessenten, die sich auch für Neulinge auf dem Gebiet rund um Ryo Saeba und Kaori Makimura behaupten dürften. Ein echter Klassiker und ein beliebter Anime – zu Recht!
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
2.5

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Liane Awizio /  ShainaMartel
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 06.09.2010
Bildcopyright: Sunrise, Yomiuri TV, NTV, Anime Video (Kaze)


X