Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 24.06.2018 durften wir im Werkstattkino in München im Rahmen des Nachtschatten Festival die Dokumentation Boys for Sale sehen. Anschließend stellte sich der Filmemacher Ian Thomas Ash noch den Fragen der Zuschauer. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis für uns.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Dragonball Z (Box 2)

Originaltitel: Dragon Ball Z (ドラゴンボールZ)
 
Die Saiyajin sind erst einmal besiegt und die Helden erschöpft. Piccolo ist tot und somit gibt es keine Möglichkeit ihre gefallenen Freunde wieder zum Leben zu erwecken, oder etwa doch? Folgt Son-Goku und Co. auf eine Reise ins Weltall mit noch mehr fiesen und starken Gegnern!
Inhalt Wieder einmal ist ein wenig Ruhe auf der Erde eingekehrt, nachdem der schreckliche Kampf gegen Radditz, Vegeta und was sich ihnen nicht alles in den Weg gestellt hat endlich ein Ende gefunden hat. Son-Goku und Son-Gohan liegen im Krankenhaus. Den Vater hat es etwas härter erwischt, als seinen Sohn, doch immerhin sind sie noch am Leben. Tien Shinhan, Yamchu, Chaozu und Piccolo hingegen haben in diesem Kampf gegen die Saiyajin ihr Leben gelassen. Und mit Piccolo, der Son-Gohan beschützte, starb auch Gott. Das bedeutet, dass auch die Dragonballs nicht mehr existieren und sie ihre Freunde nicht mehr wiederbeleben können.
Da hat Krillin den rettenden Einfall: Er erinnert sich daran, dass Vegeta meinte, Gott und Piccolo seien Namekianer, vom Planeten Namek, weil er die Dragonballs erschuf. Also muss es doch auf diesem Planeten etwas ähnliches, wenn nicht sogar stärkeres geben, oder etwa nicht? Doch wie soll man auf einen so weit entfernten Planeten kommen, ohne dabei vorher an Altersschwäche das Handtuch zu werfen?
Auch hier findet sich eine Lösung. Dieses Mal ist Gottes Diener zur Stelle. Er weiß, wo das Raumschiff steht, welches Gott einst von seinem Heimatplaneten zur Erde gebracht hat. Ein Fall für Bulma! In nur kürzester Zeit hat sie das Schiff analysiert und verstanden wie es funktioniert. Schon steht der Reise nichts mehr im Wege. Da Son-Goku sich noch immer nicht von seinen Wunden erholt hat, beschließt Son-Gohan allein mit Krillin und Bulma nach Namek zu fliegen, um Piccolo und die anderen wieder zum Leben zu erwecken.
Die Reise soll sich jedoch turbulenter gestalten, als sie anfangs glaubten. Als sich dann auf Namek noch ein großer Gegner einfindet, der ebenfalls hinter den Dragonballs her ist und auch noch Vegeta auftaucht, wird die ganze Sache so richtig gefährlich für die drei…
Dragonball Z - Box 2
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:26.02.2010
Preis (Amazon):52,99 €
Synchronfassungen:Deutsch
Spiellänge:975 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Shōnen, Action
ProduzentenToei Animation, Fuji TV
AnimationsstudioBird Studio
Episoden:36 - 74 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Lang, lang ist es her, seit diese Serie das erste Mal über einen japanischen Fernseher lief. Auch wenn wir erst im August 2001 in den Genuss von Son-Gokus „neueren“ Abenteuern kamen, lief die Serie tatsächlich erstmals 1989 in ihrem Heimatland. Die Serie basiert auf dem Manga „Dragonball“, der nicht nur in Deutschland beliebt war, sondern natürlich auch in Japan – denn dort gehört er zur Elite. Er belegt den zweiten Platz der meistverkauften Manga in Japan. In Deutschland wurde ihm dank seiner Beliebtheit noch eine „Sammelband-Edition“ gewidmet, sowie eine „Gold-Edition“.
In der Serie beginnt die Geschichte um den Saiyajin Helden doch bereits etwas früher mit „Dragonball“. Hier ist Son-Goku noch ein kleiner Knirps, der das erste Mal auf Bulma trifft und mit ihr die Dragonballs sucht. Er ist etwas planlos und verursacht immer wieder komische Situationen, doch er ist auch immer da, wenn es gefährlich wird. Es gibt auch Nachfolger zu „Dragonball Z“, nämlich „Dragonball GT“ und „Dragonball Kai“.









Umsetzung Alt, doch immer noch beinahe wie neu. Das ist die Devise bei der zweiten „Dragonball Z“ Box. Zwar merkt man manchmal an kleinen „Altersflecken“ die aufblitzen und auch an hin und wieder zu viel Kontrast, dass die Serie nicht mehr die neuste ist, aber ansonsten schlägt sie sich ganz gut. Das Bild stört nicht weiter, die Farben sind klar und auch an der Tonqualität lässt sich nicht meckern. Natürlich findet man auch hier wie bei allen alten Serien 4:3 Bildformat. Tonspur ist jedoch nur eine vorhanden. Die deutsche, die wir bereits aus dem Fernsehen kennen in DD 2.0. Allerdings geben die Synchronsprecher ihr Bestes und machen aus dem Anime eine pure Freude des Zuhörens. Auch der Ton rauscht nicht. Untertitel sind keine Vorhanden, da man ja sowieso nur eine Tonspur zur Auswahl hat. Aber gut, alte Serie, einfache Umsetzung, aber trotz allem nicht schlecht.
Menü Jede der sechs DVDs ist gleich aufgebaut. Zuerst wird man vom Kaze-Logo begrüßt, dann folgen Erklärungen zur FSK und rechtliche Hinweise. Als nächstes wartet das deutsche Opening auf die Zuschauer und man wird mit einer kleinen Animation in das simple, aber ausreichende Hauptmenü geleitet. Hier sieht man eine Illustration von einem Charakter der Serie. Als nächstes findet man eine Start-Funktion, die alle Episoden der DVD am Stück abspielt und direkt darunter die Nummern der Episoden gelistet. Hier kann man also direkt eine dieser anwählen. Untermenüs oder weitere Optionen gibt es nicht.



Verpackung Ganz in Grün. So könnte man die zweite Box der Kultserie beschreiben. Auf dem grünen Cover mit den gelben Rändern ist Piccolo zu sehen, der seine Arme verschränkt und, wie immer, böse schaut. Auch das große Logo der Serie kann man hier sehen. Die Rückseite zeigt ein paar Illustrationen und fünf Screenshots, sowie rechtliche und technische Hinweise. Der Rückentext gibt nicht nur den Inhalt der DVD-Box kurz wieder, sondern auch ein wenig Informationen über den Anime an sich. Holt man die Halterung der DVDs heraus, findet man noch mehr kleine Illustrationen und dann letztendlich die sechs DVDs, die jeweils von einem anderen Charakter geziert werden.
Extras Als Extra liegt der Box noch ein Booklet bei. Es ist schön gestaltet und umfasst 23 Seiten. Am Anfang findet man Steckbriefe der „Helden“ Oberältester, Nehl, Dende und Meister Kaio, gefolgt von den Steckbriefen der „Feinde“ Freezer, Dodoria, Zarbon, Die Ginyu Force: Ginyu, Die Ginyu Force: Jeeze, Die Ginyu Force: Rikoom, Die Ginyu Force: Barta, Die Ginyu Force: Guldo, von denen jeweils zwei eine Seite füllen. Außerdem findet man auch eine Auflistung der Episoden, die in dieser Box vertreten sind, mitsamt einer kurzen Inhaltangabe zu diesen. Dazwischen finden sich immer wieder ein paar Bilder.

Fazit Auch in der zweiten Staffel der Kult-Serie geht es heiß her. Neue Welten, neue Gegner und auch neue Freund- und Feindschaften. Die Kämpfe werden ein weiteres Mal härter, aber auch länger und nehmen immer und immer wieder Wendungen an. Wer die Serie schon mochte, oder allgemein auf Action-Shonen Serien mit viel Kampf steht, darf hier gern beherzt zugreifen.
Inhalt
Inhalt
2.5

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
3.5

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


2.6
DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Christian Hrabcik /  paptschik
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 30.11.2010
Bildcopyright: Toei Animations, Fuji TV, Bird Studio, Kaze


X