Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Angel Beats! Vol. 2

Originaltitel: Enjeru Bītsu! (エンジェルビーツ!)
 

Der Kampf gegen das Schicksal geht weiter! Auf dem zweiten Volume der „Angel Beats!“ wehren sich die Mitglieder der „Sterben-ist-schrecklich“-Front noch immer gegen ihre Auslöschung mit allem, was das Waffenarsenal hergibt. Aber dieses Mal kämpfen sie nicht alleine, sondern haben ihre alte Feindin auf ihrer Seite.

Inhalt

Der Engel Kanade Tachibana ist keine Schülerratspräsidentin mehr und scheint jegliches Interesse an den Mitgliedern der SSS verloren zu haben. Eigentlich müssten Yuri und ihre Freunde froh sein, dass ihre Aktion erfolgreich war. Aber hat sich dadurch an der Schule wirklich etwas geändert? Die Antwort lautet leider nein, denn Kanade wird schnell ersetzt. An ihre Stelle tritt Vizepräsident Ayato und damit sind die Zeiten vorbei, in denen sich die SSS mit dem Schülerrat prügeln konnte.

Präsident Ayato stellt sich nämlich als grausamer Sadist heraus, der die Schüler im Geheimen brutal misshandelt und ihnen keine Chance gibt, selbst die Initiative zu ergreifen. Auch der Engel bekommt diese Macht zu spüren. Als sie Otonashis Einladung zum Essen folgt, nimmt man sie beide auf der Stelle fest, weil sie während der Schulzeit nicht im Klassenzimmer waren. Während man Otonashi und Kanade in eine nahezu ausbruchsichere Zelle sperrt, macht sich Ayato daran, ein blutiges Massaker unter den übrigen Mitgliedern der SSS anzurichten. Aber das ist nicht das einzige Problem. Zusätzlich zu allem Übel tauchen plötzlich mehrere Doppelgänger des Engels auf – und diese sind weitaus aggressiver und angriffslustiger als das Original, das derweil mit Otonashi im Gefängnis Freundschaft schließt …

Dt. Publisher:Universum Anime
Erscheinungstermin:20.01.2012
Preis (Amazon):18,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:100 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Comedy, Drama, Fantasy
ProduzentenSeiji Kishi (Regie)
AnimationsstudioP.A. Works, Aniplex
Episoden:6 - 9 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details

Die zweite DVD macht storytechnisch richtig Tempo und bereitet gleichzeitig schon das Finale von DVD Drei vor. Diese Schnelligkeit hat ihre Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite ist es angenehm, dass die Serie keine Füllfolgen enthält und die Story kontinuierlich vorangetrieben wird. Auf der anderen Seite wird auf dieser DVD ein neuer Charakter eingeführt (Ayato), der natürlich wie alle anderen einen Konflikt mitbringt. Weil aber nicht genug Raum in der Storyline bleibt, wird dieser Konflikt kurz angerissen und sofort gelöst. Der Charakter kann sich somit nicht wie die anderen entfalten. Auch hätte man vielleicht noch ein oder zwei Folgen auf die Vergangenheit der anderen SSS-Mitglieder verwenden können. Dafür erfahren wir endlich etwas über Otonashis altes Leben und lernen die wirklichen Motive des Engels kennen. Damit sind aber noch längst nicht alle Fragen beantwortet. Es bleibt also noch genug Stoff für die letzte DVD.










Umsetzung

Herauszuheben ist auch hier wieder die deutsche Synchronisation, die sich weiterhin auf gehobenem Niveau bewegt. Die Hürden bei dieser Serie sind vor allem die lustigen Szenen, in denen die Charaktere im Original gerne ein paar Oktaven höher rutschen. Im Deutschen bekommt man das natürlich nie so quietschig hin wie im Japanischen, aber die Sprecher können durchaus überzeugen. Auch bei den Untertiteln haben die Verantwortlichen bei Universum gute Arbeit geleistet. Die gesprochenen Dialoge wurden nicht eins zu eins übernommen und die weiße Schrift wird in vernünftigem Tempo eingeblendet, sodass man ihr bequem folgen kann.

Bildlich und klanglich hat sich nichts zum ersten Volume geändert. Die Animationen sind nach wie vor flüssig und farbintensiv. Das Bild der DVD (16:9) gibt keinen Anlass zur Kritik, ebensowenig wie der Ton (2.0). So wünscht man sich das.

Menü

Das Hauptmenü ist nicht nennenswert anders als das der ersten DVD. Auch hier gibt es wieder die roten Randbegrenzungen, die an das Wappen der SSS-Truppe erinnern. Im Hintergrund laufen Szenen aus den aktuellen Episoden der DVD ab und man hört das Abspannlied „Brave Song“. In den Untermenüs, die optisch genauso gestaltet sind wie das Hauptmenü, wird keine Musik gespielt. Die Überblendungen erfolgen schnell und unanimiert. Zur Auswahl stehen der sofortige Start aller vier Folgen, die separate Episodenauswahl, die Einstellungen (Deutsch und Japanisch DD 2.0 sowie deutsche Untertitel), das Bonusmaterial und die Trailershow zu weiteren Universum-Titeln. Sehr schön ist der Cursor, der sich als die typische „Angel Beats!“ EKG-Kurve präsentiert.
 




Verpackung

DVD Nummer zwei kommt wie ihr Vorgänger in einer transparenten Amaray-Hülle mit Wendecover daher. Das Frontbild zeigt Yuri und den Engel mitten im Kampf. Die Rückseite liefert wie üblich eine kurze Inhaltsangabe, Screenshots und die technischen Daten sowie die Episodentitel. Im Innern befindet sich neben der DVD noch der zweite der drei Flyer, die man einschicken konnte, um den Schuber für alle drei DVDs zu bekommen.

Extras

Wie schon bei Volume Eins finden wir unter der Sektion „Extras“ das textless Opening und Ending sowie einen Figurenkommentar, diesmal zu Episode Sechs. Dabei kommen die japanischen Synchronsprecher zu Wort, die sich sehr geräuschvoll und laut zu verschiedenen Themen auslassen, während die Episode im Hintergrund läuft. Es ist mehr ein Spaß, denn Informationen zur Folge bekommen wir hier nicht. Die Sprecher blödeln herum und spielen kleine Spielchen. So müssen sie zum Beispiel nacheinander eine Toilettenszene sprechen.

Außerdem findet man wieder die Folgen-Previews in den Extras. Die eigentliche Vorschau schließt natürlich immer an die jeweiligen Folgen an. Allerdings besteht diese Vorschau „nur“ aus einem weißen Bildschirm mit japanischer Schrift. Dazu werden (deutsche) Wortfetzen eingespielt. Bei den Previews, die wir unter „Extras“ finden, hat man den weißen Bildschirm samt Schrift durch Szenen aus den kommenden Folgen ersetzt. Ob dieses Extra nun sinnvoll ist oder nicht, muss jeder Zuschauer für sich entscheiden.


Fazit

Es bleibt spannend! Die Serie versteht es, die Kernhandlung interessant fortzuführen und dabei weder ins Kitschige noch ins Sinnentleerte abzudriften. Der Zuschauer wird außerdem mit Hintergrundinformationen zu verschiedenen Charakteren gefüttert, sodass bereits einige der aufgeworfenen Fragen beantwortet werden können. Grafisch behält „Angel Beats!“ auch auf Volume Zwei das hohe Niveau bei, was auch für die deutsche Synchro gilt. Die Extras sind sicherlich Geschmackssache.

Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
3

Synchronisation
Synchronisation
1

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3

Extras
Extras
3.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1.5

Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 09.10.2012
Bildcopyright: Universum, P.A. Works, Aniplex, Seiji Kishi


X