Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Akame ga kill Vol. 4 (Blu-ray)

Originaltitel: Akame ga Kiru (アカメが斬る! )
 
Die Revolution ist nah! Nur, wird sie auch gelingen und bedeutet sie wirklich den Anfang einer besseren Welt?
Inhalt Bei erneuten Kämpfen zwischen „Night Raid“ und den Verteidigern der Kaiserstadt, wird Tatsumi gefangen genommen. Er soll öffentlich hingerichtet werden, wobei die Rolle des Henkers niemand anderes als Generalin Esdeath einnimmt. Sie ist natürlich enttäuscht, dass ihr Liebster auf der falschen Seite steht. Doch ihr Angebot, auf ihre Seite zu wechseln und dafür weiterleben zu dürfen, lehnt Tatsumi strikt ab.

Die restlichen Mitglieder von „Night Raid“ nehmen Tatsumis Hinrichtung selbstverständlich nicht einfach so hin und eilen zur Rettung. Aber dies soll nicht der einzige Kampf sein, der geschlagen werden muss!
Akame ga Kill - Vol. 4 - Limited Edition
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:29.01.2016
Preis (Amazon):42,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Fantasy, Action
ProduzentenSquare Enix
AnimationsstudioWhite Fox, C-Station (ONA)
Episoden:19 - 24 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Das Rad wird bei „Akame ga kill“ nicht neu erfunden. Vieles läuft nach altbekannten Mustern ab. Trotzdem sticht der Anime aus der breiten Masse hervor. Es wird nicht verschönert, dass es bei Revolution nötig ist, dass sich die „Guten“ die Hände schmutzig machen und sie unterm Strich ebenso Mörder wie ihre Gegner sind.

Da die adaptierte Mangareihe bei der Produktion noch nicht abgeschlossen war, erzählt der Anime ein alternatives Ende. Dies kann man mögen oder nicht. Jedenfalls ist es doch besser als den abrupten Abschluss, den manche Serie sonst inne haben. Der Anime verarbeitet die ersten acht Bände sowie Teile des zehnten und elften Bandes. Die letzten fünf Episoden stellt dann eine eigene in sich geschlossene Handlung dar.

Alle Episoden, abgesehen von der letzten, haben im Titel das Wort "durchschneiden". Im Original ist es mit dem Wort "kiru" belegt, was auf Deutsch töten oder ermorden heißt.









Umsetzung Hier bleibt alles beim Alten. Das Bild liegt in einer Auflösung von 1920 x1080 p und der Ton in LPCM 2.0 vor. Flüssige Animationen, satte Farben und keine Bild- oder Tonstörungen, was will man mehr? Eine Surround-Ausgabe wäre zwar noch schön gewesen, aber es ist zu verschmerzen.

Die deutschen Sprecher leistet im großen Finale hervorragende Arbeit und schaffen es, die Emotionen zu transportieren und den Zuschauer mitzureißen. Wenn man trotz der guten Leistung des Synchronstudios die japanische Version bevorzugt, wird man mit deutschen Untertiteln versorgt.

Durch die Farbgebung – weiße Farbe mit schwarzer Kontur – sind sie sowohl auf hellen als auch auf dunklen Hintergründen gut lesbar. Die Schriftgröße wurde mit Bedacht gewählt, weswegen es auf Dauer nicht anstrengend wird, mitzulesen.
 
Menü Auf der linken Seite befinden sich die Menüpunkte. Darunter sieht man noch das Logo der Serie. Mit einem instrumentellen Stück wird das Menü untermalt. Mehr gibt es nicht zu entdecken. Auf eine Illustration wurde hier also gänzlich verzichtet.
Folgende Punkte stehen zur Auswahl:
 
  • Start
  • Sprachen – Deutsche oder japanische Synchronisation, sowie das Ein- und Ausschalten der Untertitel
  • Episoden – Direktanwahl der sechs Episoden
  • Bonus – sechs kurze Clips
  • Credits
  • Trailer – Persona 3, The Anthem of the Heart, Black Bullet, Anohana

Wählt man einen der Punkte aus, werden die Unterpunkte auf der rechten Seite eingeblendet.
Verpackung Die Blu-ray befindet sich in einem Digipak mit Pappschuber. Glücklicherweise wurde das FSK-Zeichen nicht direkt auf den Schuber gedruckt, sondern auf der Umverpackung.

Auf dem Digipak selbst ist leider das überdimensionale FSK-Zeichen zu sehen, dies wird durch den Schuber wieder weggemacht. Sonst gibt es nichts über die Verpackung zu berichten.
Extras Zum Schluss gibt es wieder die sechs Bonusclips. Diese gehören eigentlich ans Ende der Episoden. Man kennt diese kurzen, lustigen Clips von diversen Animes und mittlerweile werden sie häufig getrennt auf das Medium gepresst. Im Fall von „Akame ga kill“ sind die Clips sogar synchronisiert worden.

Fazit Das Finale ist ein würdiger Abschluss für den Anime. Wer damit jedoch nicht zufrieden ist, der sollte zum Manga greifen, welcher in Deutschland durch „Kazé“ publiziert wird. Action ist zwar das dominierende Genre, allerdings kommen die Dramatik und der Witz ebenfalls nicht zu kurz und das alles zum richtigen Zeitpunkt. Alles in allem ein gelungener und unterhaltsamer Anime. „peppermint anime“ hat die vierundzwanzig Episoden auf nur vier Volumes verteilt, die alle durch ihre Qualität überzeugen können.
Inhalt
Inhalt
1.5

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2.5

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
3.5

Extras
Extras
3.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 10.05.2016
Bildcopyright: peppermint anime, RED EYES SWORD Project, TAKAHIRO, Tetsuya Tashiro, Square Enix


X