Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Der Mohnblumenberg

Originaltitel: Kokuri-zaka Kara (コクリコ 坂 から)
 
Zwei junge Menschen verlieben sich ineinander. In einer Zeit, in der ein Clubhaus zerstört werden soll. In einer Zeit, in der ein großes Missverständnis zwischen ihnen steht.
Inhalt Ein Artikel über Umis allmorgendliches Ritual, jeden Morgen eine Flagge zu hissen, bringt sie und den Jungen Shun zusammen. Umi sucht die Redaktion aus, dessen Herausgeber Shun ist. Es ist eine schicksalhafte Begegnung zwischen den beiden. Er hat über die geschrieben, sie ist sofort von ihm fasziniert.
Bald darauf freunden sich die beiden Jugendlichen an und finden heraus, dass sie beide vaterlos sind. Shun kann Umi dafür begeistern, bei der Demonstration gegen den Abriss eines baufälligen Clubhauses mitzuhelfen. Der Standort soll für die nächsten olympischen Spiele genutzt werden. Umi ist kurz darauf mit vollem Herzen dabei und schafft es, die Mädchen der Schule ins Clubhaus zu holen, um eine Renovierungsaktion zu starten. Die Mädchen zeigen den Jungs, dass nicht nur Worte das Clubhaus retten können, sondern insbesondere Taten. Währenddessen entwickeln Umi und Shun Gefühle füreinander. Doch sie erfahren etwas über Shuns Herkunft, was ihr Verhältnis zueinander zu zerbrechen droht. Die beiden Jugendlichen haben nun zwei große Hindernisse zu überwinden: Zum einen müssen sie die lang zurückliegende Liebesgeschichte ihrer Eltern aufklären, zum anderen müssen sie den Besitzer des Clubhauses davon überzeugen, was dieses Haus den Schülern bedeutet und dass es unbedingt erhalten werden muss...
 
Dt. Publisher:Universum Anime
Erscheinungstermin:05.05.2014
Preis (Amazon):16,99 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:87 Minuten
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Drama, Romantik, Slice of Life
ProduzentenStudio Ghibli
AnimationsstudioStudio Ghibli
Animexx:DVD-Eintrag

Details Ein weiterer Diamant aus dem Hause Ghibli – Der Mohnblumenberg.
Hier war zum zweiten Mal Gorou Miyazaki als Regiesseur am Werk, der Sohn des bekannten Hayao Miyazaki. Dieser schrieb das Drehbuch für den Film. Gleichzeitig ist es die Mangaverfilmung des gleichnamigen Werkes von Tetsurou Sayama. Der Manga ist in zwei Bänden abgeschlossen und im Jahre 1979 und 1980 erschienen. 2010 erschien eine Neuauflage beim Verlag Kadokawa.
Ghibli überzeugt in erster Linie - wie schon in seinen anderen Meisterwerken - mit seinen sympathischen und authentischen Figuren und seiner originellen Story. Diesmal bleibt die Portion Fantasie, die man eigentlich von den Miyazaki-Filmen gewohnt ist, aus, dafür schlägt das Genre mehr in die Dramatik-Schiene um. Die Romantik kommt nicht zu kurz, es wird allerdings trotzdem nicht kitschig. In der Mitte des Films gibt es eine tragische Wendung, zu der ich nichts weiter sagen will, außer, dass man einfach nur hofft, dass alles gut geht am Ende.
Es wird immer mehr Spannung aufgebaut, ebenso was das Clubhaus betrifft. Bleibt es bestehen oder wird es doch abgerissen? Wird sich die Mühe der Jungen und Mädchen am Ende gelohnt haben oder nicht?
Der Zeichenstil mit Wiedererkennungswert ist ebenfalls ein Markenzeichen Ghiblis. Jedoch ist es schwer, die Figuren voneinander zu unterscheiden, weil sie beinahe alle das gleiche Gesicht haben, nur die Frisuren oder das Braun ihrer Haare sind unterschiedlich, deshalb gehen Shun und Umi in dem Gewirr aus Schülern nicht selten unter. Darüber kann man hinweg sehen, denn in Japan haben nunmal fast alle die gleiche Haarfarbe und tragen die gleiche Schuluniform.
 






Umsetzung Bild und Ton sind einwandfrei – die Farben sind kräftig, vor allem die Umgebung ist mit Liebe zum Detail mit beinahe naturgetreuen Bildern von der Natur und vom Meer dargestellt. Die Musik unterstreicht die Atmosphäre des Films. Oft sind Klavierstücke zu hören, die das Ohr sanft streicheln. Ist die Stimmung gut, gibt's einen flotten Polka. Die deutschen Synchronstimmen können überzeugen. Umis Stimme ist Laura Maire, die man zum Beispiel aus Game of Thrones kennt. Dort hat sie die Wildling-Frau „Ygritte“ gesprochen. Tim Schwarzmaier spricht Shun und ist aus Pokémon bekannt, in dem er ab der vierzehnten Staffel den Charakter „Benny“ spricht.
Die Untertitel sind weiß mit schwarzer Umrandung und keine Dubtitel. Die Übersetzung stammt vom japanischen Original.
Menü Bild und Ton sind einwandfrei – die Farben sind kräftig, vor allem die Umgebung ist mit Liebe zum Detail mit beinahe naturgetreuen Bildern von der Natur und vom Meer dargestellt. Die Musik unterstreicht die Atmosphäre des Films. Oft sind Klavierstücke zu hören, die das Ohr sanft streicheln. Ist die Stimmung gut, gibt's einen flotten Polka. Die deutschen Synchronstimmen können überzeugen. Umis Stimme ist Laura Maire, die man zum Beispiel aus Game of Thrones kennt. Dort hat sie die Wildling-Frau „Ygritte“ gesprochen. Tim Schwarzmaier spricht Shun und ist aus Pokémon bekannt, in dem er ab der vierzehnten Staffel den Charakter „Benny“ spricht.
Die Untertitel sind weiß mit schwarzer Umrandung und keine Dubtitel. Die Übersetzung stammt vom japanischen Original.
Verpackung Bild und Ton sind einwandfrei – die Farben sind kräftig, vor allem die Umgebung ist mit Liebe zum Detail mit beinahe naturgetreuen Bildern von der Natur und vom Meer dargestellt. Die Musik unterstreicht die Atmosphäre des Films. Oft sind Klavierstücke zu hören, die das Ohr sanft streicheln. Ist die Stimmung gut, gibt's einen flotten Polka. Die deutschen Synchronstimmen können überzeugen. Umis Stimme ist Laura Maire, die man zum Beispiel aus Game of Thrones kennt. Dort hat sie die Wildling-Frau „Ygritte“ gesprochen. Tim Schwarzmaier spricht Shun und ist aus Pokémon bekannt, in dem er ab der vierzehnten Staffel den Charakter „Benny“ spricht.
Die Untertitel sind weiß mit schwarzer Umrandung und keine Dubtitel. Die Übersetzung stammt vom japanischen Original.
Extras Bild und Ton sind einwandfrei – die Farben sind kräftig, vor allem die Umgebung ist mit Liebe zum Detail mit beinahe naturgetreuen Bildern von der Natur und vom Meer dargestellt. Die Musik unterstreicht die Atmosphäre des Films. Oft sind Klavierstücke zu hören, die das Ohr sanft streicheln. Ist die Stimmung gut, gibt's einen flotten Polka. Die deutschen Synchronstimmen können überzeugen. Umis Stimme ist Laura Maire, die man zum Beispiel aus Game of Thrones kennt. Dort hat sie die Wildling-Frau „Ygritte“ gesprochen. Tim Schwarzmaier spricht Shun und ist aus Pokémon bekannt, in dem er ab der vierzehnten Staffel den Charakter „Benny“ spricht.
Die Untertitel sind weiß mit schwarzer Umrandung und keine Dubtitel. Die Übersetzung stammt vom japanischen Original.
Fazit „Der Mohnblumenberg“ ist ein mitreißender Miyazaki-Film ohne Fantasie-Elemente. Es geht darum, um etwas mit ganzem Herzen zu kämpfen und ebenfalls etwas ums Erwachsenwerden und um Erinnerungen. Bild- und Tonqualität können sich sehen oder hören lassen, die deutsche Synchro ist top. Das einzige, was fehlt, ist zusätzliches Hintergrundmaterial.
Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1.5

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.8
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
1

Extras
Extras
6

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor: /  Inori90
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 13.10.2016
Bildcopyright: Studio Ghibli, Gorou Miyazaki, Universum Film


X