Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Free! Vol. 4

 
Nicht nur die Landesmeisterschaft steht vor der Tür. Auch wird es Zeit sich ernsthaft Gedanken über die Zukunft zu machen.
Inhalt Seit neustem greift Makoto Coach Sasabe unter die Arme und trainiert eine Kindergruppe. Dabei fällt ihm der Junge Hayato auf, der Angst hat, ohne Hilfsmittel zu schwimmen. Als er ihn nach dem Training darauf anspricht, verrät Hayato ihm, dass er das Schwimmen hasst. Makato ist überrascht, aber viel Zeit darüber nachzudenken hat er nicht, denn Hayatos großer Bruder Kisumi taucht in dem Moment auf. Kisumi war in der Mittelstufe mit Makoto und Haruka in einer Klasse.

Von ihm erfährt Makoto auch den Grund für Hayatos Angst. Bei einem Bootsausflug ist Hayato ins Wasser gefallen und obwohl er sofort gerettet wurde, hat es ihn nachhaltig geprägt. Makoto fühlt sich an sich selbst erinnert und will Hayato helfen. Ob es ihm gelingen wird, Hayato die Angst zu nehmen?
Free! Eternal Summer - Vol. 4
Dt. Publisher:peppermint
Erscheinungstermin:30.09.2016
Preis (Amazon):46,66 €
Synchronfassungen:Deutsch, Japanisch
Untertitel:Deutsch
Spiellänge:150 Minuten
FSK:Ab 12 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
Episoden:8 - 13 Episodentitel
Animexx:DVD-Eintrag

Details Schon auf der vorigen Blu-ray wurde das Thema „Zukunft“ ins Spiel gebracht. Dies verdichtet sich in den Episoden weiter. Auf den letzten Metern wird den Charakteren zusätzliche Tiefe verliehen. In die Freundschaft zwischen Rin und Sousuke sowie Sousukes Leben wird noch Zeit investiert. Außerdem wird Harukas Persönlichkeit näher beleuchtet, ebenso wie Rins Zeit in Australien.

Die zur zweiten Staffel gehörende OVA befindet sich als Bonusmaterial auf der Blu-ray. Mehr Informationen dazu gibt es unter dem Punkt „Extras“. Ergänzt wird die Geschichte um die zwei Schwimmclubs noch durch einen Kinofilm. Dabei handelt es sich allerdings um ein Prequel. Im Rahmen des „peppermint anime festival“ wurde der Film bereits hierzulande in ausgewählten Kinos ausgestrahlt.
 









Umsetzung An der Umsetzung hat sich nichts verändert. Das Bild ist stets gestochen scharf und bietet satte Farben. Es liegt im Format von 16:9 – 1.77:1 vor. Bei den Tonspuren gibt es nur zu bemängeln, dass sie lediglich in Dolby Digital 2.0 vorliegen. Aber es gibt keine Fehler, wie beispielsweise ein Rauschen oder Ähnliches.

Bis zum Schluss leisten die Sprecher gute Arbeit und können ihre Rollen überzeugend vermitteln. Dies gilt sowohl für den Originalton, als auch für die deutsche Sprachausgabe.

Für die Untertitel wurde eine weiße Schriftfarbe gewählt. Diese wurde mit einer schwarzen Kontur versehen. Man kann die Untertitel immer gut lesen und sie wurden zeitlich richtig gesetzt.
Menü In der oberen linken Ecke findet man das Logo der Serie, während die rechte Seite eine Illustration ziert. Eine Ebene tiefer wurde eine transparente Wasseranimation gelegt. Im Hintergrund läuft diesmal das Ending.

Am unteren Bildschirmrand findet man folgende Menüpunkte:

  • Alles abspielen
  • Folgen
  • Einstellungen
  • Bonus
  • Credits
  • Trailer

Wählt man einen dieser Punkte aus, werden die Unterpunkte nach oben hin ausgeklappt.
Verpackung Die Blu-ray befindet sich in einem Digipack, welches wiederrum von einem Schuber aus Plastik umgeben ist. Der Schuber wurde mit einem transparenten Wassermotiv versehen. Die Gestaltung ist ansprechend und passt sehr gut zum Anime.

Auf dem Digipak selbst befinden sich nicht die üblichen Informationen wie Inhaltsangabe und ähnliches. Dies wurde auf ein gesondertes Blatt gedruckt, das man problemlos entfernen kann. Dadurch wird das abgebildete Motiv von nichts gestört. Einziges Manko ist, dass man den Aufkleber mit dem FSK-Zeichen nur schwer lösen kann. Nimmt man einen Föhn zur Hilfe und wärmt den Aufkleber leicht an, sollte er sich aber in einem Stück entfernen lassen. Auf welchem Weg auch immer, er ist jedenfalls ohne Rückstände ablösbar.
Extras Selbst zuletzt geizt „peppermint anime“ nicht mit Bonusmaterial. Auf der vorigen Volume hatten wir ein textloses Opening und nun bekommt der Zuschauer das Ending nachgeliefert. Des Weiteren gibt es eine sogenannte „Card-Collection“ auf der Blu-ray. Diese zeigt die bereits bekannten Motive der Postkarten.

Ein besonderer Leckerbissen ist die OVA. In der Samezuka-Academy findet das Schulfest statt. Obwohl Rin seinen Freunden gesagt hat, dass sie nicht vorbeikommen sollen, lassen sie sich davon nicht abhalten. Der Grund dafür ist, dass das Schwimmteam ein Maid-Café ausrichtet. Rin sehen sie allerdings nicht im Kleidchen, da nur die Elftklässler sich als Mädchen verkleiden müssen. Aber das ist nicht der einzige Spaß an diesem Tag, denn die Jungs treten in einer Wasserschlacht gegeneinander an.

Zu guter Letzt dürfen die zwei Postkarten und die doppelseitige Illustration nicht fehlen.

Fazit „Free!“ schafft es bis zur letzten Folge, den Zuschauer zu unterhalten. Besonders da die zweite Staffel durch Charakterentwickelung punktet. Der Anime richtet sich vor allem an ein weibliches Publikum. Dies liegt nicht nur an dem vorhandenen Fanservice, sondern auch daran, dass der Sport nur ein Beiwerk ist. In erster Linie geht es nämlich um Freundschaft und es wird von Zeit zu Zeit auch sentimental. „peppermint anime“ hat ein gutes, deutsches Release auf den Markt gebracht; zu einem vernünftigen Preis und mit gutem Bonusmaterial.
Inhalt
Inhalt
2

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Synchronisation
Synchronisation
2

Gesamtnote


1.6
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
1

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 24.12.2016
Bildcopyright: Kyoto Animation Co., Ltd., peppermint anime


X