Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Mega Man X

Rockman X (ロックマンX)
 

Roboter wurden entwickelt, um Menschen bei anstrengenden Tätigkeiten zu unterstützen. Indem ihnen ein eigenständiger Wille einprogrammiert wurde, sollten sie Menschen gleichgestellt sein. Mit der Zeit treten allerdings vermehrt Vorfälle auf, bei denen die friedfertigen „Reploids“ Menschen angreifen…

Inhalt

Bei seiner Suche nach Fossilien stößt der Archäologe Dr. Cain auf eine versiegelte Kapsel. Diese enthält die letzte Entwicklung des verstorbenen Wissenschaftlers Dr. Thomas Light: den Roboter „Mega Man X“. Als erster Roboter mit eigenem Willen fürchtete sein Erschaffer, er könnte unter Umständen Menschen verletzen. Bis seine Unbedenklichkeit bestätigt werden konnte, hinterließ Dr. Light X in jener Kapsel der Nachwelt. Mit der Aktivierung des pazifistischen X und den Notizen seines Entwicklers ist es Cain möglich, ähnliche Roboter zu entwickeln – diese tauft er „Reploids“.

Nach den ersten funktionstüchtigen Exemplaren geht die Produktion der Reploids in die Massenfertigung über. Nach einiger Zeit verhalten sich viele der menschenhaften Roboter jedoch seltsam und greifen Menschen an. Die Regierung fordert ein Einsatzkommando zur Bekämpfung von terroristischen – „Mavericks“ genannten – Reploids.

Dies läutet die Gründung der „Maverick Hunters“ unter der Führung des fortschrittlichen Reploids Sigma ein, denen sich auch X anschließt. Mega Man X besitzt unbegrenzte Fähigkeiten, doch seine friedvolle Natur hindert ihn am Einsatz dieser. Erst nachdem Sigma ebenfalls zum Maverick wird und ihn ein großer Teil der ursprünglichen Maverick Hunters begleitet, entschließt sich X zu handeln und schließt sich dem neuen Anführer Zero an.

„Mega Man X“ zeichnet sich durch die Verknüpfung von Shooter- und Plattformer-Elementen aus.

Nach einem einleitenden Abschnitt wird X damit beauftragt, Sigmas unterstützende Mavericks zu bezwingen, welche großflächigen Schaden anstreben. Dem Spieler bleibt allerdings selbst überlassen, welchem Roboter er sich zuerst entgegenstellt.

Um zum Maverick zu gelangen, muss Mega Man X zuerst allerdings eine Reihe von Fallen und lästige Untergebene der Mavericks überwinden, was viel Fingerfertigkeit erfordert.

Der Schwierigkeitsgrad ist teilweise ebenfalls dem Spieler überlassen. Während X zu Beginn nur über eine Schusswaffe verfügt, erhält er nach jedem Sieg über einen Maverick dessen kennzeichnende Waffe. Jeder Maverick ist dabei schwach gegenüber der Waffe eines anderen, was mitunter zu leichten Siegen führen kann.

Details

„Mega Man X“ ist der erste Titel der gleichnamigen Spielereihe, welche mit acht Hauptteilen und drei Spin-Offs abgeschlossen ist. Der Titel wurde im Laufe der Jahre einige Male wiederveröffentlicht, darunter für PC, Wii Virtual Console und im Apple App Store. Für PlayStation Portable erschien weiterhin das Remake „Mega Man Maverick Hunter X“ mit verbesserter Grafik und detaillierterem Plot. Zeitlich ist die Serie ein Jahrhundert nach der originalen „Mega Man“-Spielereihe anzusiedeln. Interessant ist auch das Fehlen einer Speichermöglichkeit – stattdessen kann der Spielfortschritt mit erhaltenen Passwörtern geladen werden.
Autor:
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
24.05.2012
Capcom


X