Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Der 14. Februar rückt in greifbare Nähe: Dann ist Valentinstag. Es ist der Tag für Verliebte, der Tag der Liebe – und den kann man auch als Single genießen! Wir haben einige Tipps für die Singles unter euch zusammengestellt, die euch den Valentinstag verschönern...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Danganronpa: Trigger Happy Havoc

Kibō no Gakuen to Zetsubō no Kōkōsei (ダンガンロンパ 希望の学園と絶望の高校生)
 

An der Elite-Highschool „Hope's Peak Academy“ werden fünfzehn neue Schüler angenommen. Doch leider hält die Freude nicht lange, denn wie sich herausstellt, erwartet sie kein Unterricht, sondern eine Geiselnahme!

Inhalt

Die „Hope's Peak Academy“ ist eine Elie-Highschool, die nur Schüler aufnimmt, die Genies auf ihrem Fachgebiet sind. Durch eine Auslösung erhält der Durchschnittsschüler Makoto Naegi einen Platz an eben dieser Schule. Unter den vierzehn weiteren Neuzugängen befinden sind beispielsweise eine erfolgreiche Schriftstellerin, ein Popstar und der Boss einer Bikergang.

Sein Glück kaum fassend macht sich Makoto voller Vorfreude auf den Schulweg. Doch kaum hat er die Schule betreten, wird er bewusstlos. Er wacht mit den anderen Schüler in der Turnhalle auf. Ihre Ratlosigkeit hält nicht lange, denn ein kleiner Bär klärt sie über ihre Situation auf und diese ist alles andere als erfreulich.
Um jemals wieder die Schule verlassen zu können, müssen sie einen Mitschüler töten. Erschwert wird die Sache noch dadurch, dass man bei einer Verhandlung, die die Überlebenden durchführen, nicht als Mörder entlarvt werden darf. Nur dann darf man gehen, ansonsten wird man zum Tode verurteilt.

Der Bär sagt ihnen aber auch, dass sie die Möglichkeit haben, auf dem Schulgelände friedlich miteinander zu leben. So müssten sie einander nicht töten, würden aber ein Leben lang in Gefangenschaft leben. Natürlich versuchen die Jugendlichen dennoch, erst einmal zu fliehen, doch stellen sie dabei schnell fest, dass sie nicht nur unter ständiger Beobachtung stehen, sondern das manche Räume sogar mit Selbstschussanlagen ausgestattet sind. Anfangs sieht es wirklich so aus, als haben sich alle Schüler dazu entschieden, ihr Leben auf dem Schulgelände zu friste. Aber dann findet man die erste Leiche…

Der Spieler hat erst etwas Zeit, sich auf dem Schulgelände umzusehen und nach Münzen zu suchen. Mit diesem Geld kauft man Geschenke, die man an die Mitschüler verteilt und so eine bessere Beziehung zu ihnen aufbaut. Je besser die Beziehung ist, desto wertvollere Informationen erhält man von ihnen. Ist der Mord erfolgt, geht es ans Eingemachte. Nun muss man erneut das Schulgelände erkunden, um Beweismaterial einzusammeln. Dafür hat man eine halbe Stunde Zeit, danach geht es in die Verhandlung.

In Form von Kugeln schießt ihr eure Beweise auf die Falschaussagen, wobei man vorher stets richtig geladen haben müsst. Sollte hierbei ein Fehler unterlaufen, erhält Makoto einen deftigen Schaden und schließlich wird ein falscher Verdächtiger angeklagt. Nach dem Prozess wartet noch ein rhythmisches Minispiel und Comic-Puzzles auf den Spieler. Zum Abschluss wird der Mordhergang rekonstruiert. Von Kapitel zu Kapitel steigert sich der Schwierigkeitsgrad und die Komplexität. Auch deckt man immer mehr die Hintergründe der Gefangenschaft auf, wobei der Bär Monokuma eine zentrale Rolle spielt.

Details

Die japanische Version von „Danganronpa: Trigger Happy Havoc“ beinhaltet die ersten beiden Teile der Spielereihe, die ursprünglich für die PSP erschienen ist. Hierzulande gibt es allerdings leider nur den ersten Teil. Bedauerlicherweise wurde das Spiel nicht lokalisiert, es gibt also keine deutsche Sprachausgabe oder Untertitel. Zu dem Franchise gehören noch Adaptionen als Manga, Anime und Novel.

Für ausführliche Informationen zum Spiel schaut bei unserem Test vorbei.
Autor:
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
03.11.2015
Spike Chunsoft, NIS America, Flashpoint


X