Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Der 14. Februar rückt in greifbare Nähe: Dann ist Valentinstag. Es ist der Tag für Verliebte, der Tag der Liebe – und den kann man auch als Single genießen! Wir haben einige Tipps für die Singles unter euch zusammengestellt, die euch den Valentinstag verschönern...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Dragonica

 
Erlebt mit dem MMORPG „Dragonica“ eine atemberaubende Welt voller Magie und Fantasie, die keine Grenzen kennt. Kämpft gegen Monster, erledigt Aufträge und macht euch einen Namen in Dragotaka.
Werdet einer der lang gesuchten Helden und stellt euch dem mächtigen Drachen Elga im Kampf, um Dragotaka den Frieden zu bringen.
Inhalt Vor tausenden Jahren war es der Drachenherrscher, der über die Welt der Drachen regierte, auserwählt von den Beauftragten der fünf Elemente. Es gab nur einen Weg, die Position des Drachenherrschers zu erlangen: Man musste einzigartige Stärke und Kraft beweisen. Vyvern, der 27. Drachenherrscher, war ein alter weiser Drache, der seine Position schon über Jahrzehnte ausgeführt hatte. Für ihn war die Zeit gekommen einen Nachfolger zu wählen und somit beschloss er, den ersten Wächter zu seinem Nachfolger zu machen. Als dies der zweite Wächter, Elga, erfuhr, überkam ihm die Wut. Denn auch er hat Jahre damit verbracht, seinem Land zu dienen. Er begann dunkle Pläne zu schmieden, um Vyvern von seinem Thron zu stoßen. Elgas gewaltiger Zorn verleitete ihn dazu, den Drachenherrscher zu ermorden. Doch dieser entließ mit seiner letzten Kraft die fünf Elemente in eine ferne Welt.
In Wut darüber, dass ihm die fünf Elemente entgangen sind, entwickelte er eine immense dunkle Kraft. Mit dieser Kraft krönte er sich selbst zum Drachenherrscher, doch sein Ziel war etwas anderes, etwas größeres – die Macht und Gewalt über alle Welten.
Ein erbitterter Kampf entbrannte und jeder Versuch, Elga zu bezwingen, war vergebens. Doch einzig eine kleine Hoffnung blieb für alle Lebewesen. Die fünf verstreuten Elemente konnten ihre Mächte nicht selbst erproben, alle fünf mussten erst zusammen geführt werden. Dafür sorgte Vyvern, doch etwas lief nicht so wie erwartet, denn die Elemente wählten fünf Helden, um ihre Kraft wieder zu erlangen. Diese Helden waren alle Nachfahren der einst berühmten Helden des Großen Krieges. Skippy, Mirinae, Parmir, Paris und Belkan. Diese fünf Helden stellten sich in einem gewaltigen Kampf gegen Elga und schafften es, ihn zu bezwingen. Er wurde gefangen genommen und in Drakos Feste eingesperrt. Gefesselt durch verfluchte Fesseln und mächtige Zauber, fristete er sein Dasein in einem dunklen Verließ. Eines nachts erschien Paris und machte Elga ein Angebot. Er erfüllte ihren Wunsch von ewigem Leben, doch sie hielt ihre Abmachung nicht und Elga verharrte weitere Tausend Jahre angekettet, als sich erneut eine Figur blicken ließ. Es war Paris und mit einer leichten Handbewegung machte sie die lähmenden Fesseln unschädlich. Elga war befreit und diese Neuigkeit verbreitete sich schnell im ganzen Land. Nun hat die Suche nach den Nachfolgern der Helden begonnen…
Dragonica
http://de.dragonica.gpotato.eu/
Erscheinungstermin:10.06.2009
Genres:Adventure, MMORPG
Konsole:PC
Dt. Publisher:gPotato
Entwickler:Barunson Interactive
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 12
PEGI: 12
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:vier eigene Charaktere/unendlich
Spielzeit:unbegrenzt
Vergleichbares:Eden Eternal

UmsetzunG Zuerst muss man sich auf der offiziellen Internetseite von Dragonica anmelden, um sich einen Spielaccount zu erstellen. Dann lädt man sich den Spielclient von einem der sechs vorgegebenen Server und installiert die Datei.
Nach dem Starten der 1,1 Gigabyte großen Datei kommt noch ein Update für diverse Patches und dann ist es soweit. Durch eine lange atemberaubende Filmsequenz gelangt man in den Login-Bereich. Dort gibt man ID und Passwort ein und wählt den Server aus, auf dem man spielen möchte. Dann kann man noch eine von fünf Welten wählen. Zur Entscheidungshilfe sieht man, wie voll diese einzelnen Welten momentan sind. Nun darf man sich den eigenen Charakter erstellen. Hier kann man zwischen Krieger, Magier, Schütze und Schurke auswählen. Daraufhin gibt man seinen Namen ein, wählt das Geschlecht und man verpasst dem Kopf sein eigenes Design. Hier kann man zwischen zehn Frisuren, 20 Haarfarben und zehn Gesichtern auswählen. Zum Auswählen benutzt man den Cursor in Form eines weißen Handschuhs mit einem Stern darauf.
Wer Interesse hat, kann sich vor dem Erstellen der Charaktere noch den Trailer ansehen, diesen kann man direkt unter dem Charakter anwählen. Das Positive an dieser Filmszene ist, dass man keinen Text hat, den man lesen muss, sondern ein Erzähler bringt die Geschichte interessant und packend herüber.
Nach dem man nun den Charakter erstellt hat, geht es weiter in die Welt von Dragonica. Doch zuvor gibt es noch ein Tutorial, welches man aber auch wahlweise überspringen kann. Hier wird die Handhabung sehr gut erklärt und auch welche Tasten wichtig sind. Zur Hilfe steht ein kleines türkisfarbenes Wesen namens Helferlein zur Seite . Das Menü ist sehr einfach zu handhaben. Rechts kann man alle Fähigkeiten auf die einzelnen nutzbaren Tasten setzen. Direkt darüber kann man sich mit anderen über den Chat unterhalten, dies geschieht entweder öffentlich an alle oder an eine Gilde, Freunde, sowie an eine Gruppe. Der Chat lässt sich aber auch als separates Fenster öffnen und erscheint dann links vom Spiel.
Direkt neben diesem In-Game Fenster sieht man das Level der Charaktere und dazu die Lebenspunkt (LP)- und Magiepunktanzeigen (MP). Darunter gibt es einen grünen Balken, dieser zeigt die erhaltenen Erfahrungspunkte in Prozent an. Rechts davon gibt es noch ein kleines Menü bestehend aus sechs Punkten: Charakter Info, Inventar, Skill Baum, Questlog, Gemeinschaftsfenster und Buchfenster. Zusätzlich hat man noch direkt darunter die Punkte für PvP, Markt, Shop und Menü. Jedes dieser Menüs erscheint in einem In-Game Fenster.




Laufende Quests werden links oben im Bildschirm angezeigt. Durch ein großes gelbes Ausrufezeichen über den Non-Player-Characters (NPC) erkennt man, dass man bei diesem Charakter eine für das eigene Level geeignete Quest erhalten kann. Wenn man alles für die Quest erledigt hat, erscheint über dem NPC ein gelbes Fragezeichen und weißt somit darauf hin, dass die Quest dort beendet werden kann.
Um diverse Quest zu erledigen muss man sich oftmals in einen Kampf stürzen, um bestimmte Items zu ergattern. Die Kämpfe gehen leicht von der Hand und sind sogar etwas fürs Auge. Die Grafik ist in guter Qualität und wirkt sehr realistisch. Der Sound fügt sich mit seinen Melodien stets gut ins Spielgeschehen ein und ist auch nicht störend, somit kommt man nicht in die geringste Versuchung den Ton abzustellen.
Die Texte sind immer gut zu lesen, auch die roten Warnhinweise, sollte man beispielsweise ein Rüstungsteil nicht anlegen können, stechen einem gut ins Auge.
Was sehr praktisch ist, um neue Freunde zu finden, ist das nach dem Login erscheinende Fenster – "Finde einen Partner!"
Dort werden ein paar derzeit aktive Spieler angezeigt mit Name und Level. Somit findet man schnell Freunde, aber auch Gruppen, um größere Gegner zu besiegen.
Wer sich anfangs noch darüber wundert oder ärgert, wieso es nur vier anwählbare Berufe gab, wird im Laufe des Spielgeschehens feststellen, dass man den Hauptberuf auch „weiterentwickeln“ kann. So kann der Ausgangsberuf "Magier" sich zum Beispiel ab Level 20 zum Mönch oder Kampfmagier entwickeln. Ab da scheiden sich dann die Wege. Der Kampfmagier wird sich ab Level 40 zum Hexer und später dann zum Arkanist weiter entwickeln, während der Mönch ab Level 40 zum Priester und dann zum Orakel wird. Natürlich gibt es zu jedem Beruf auch die passende Rüstung, doch hierbei ist eines zu beachten: Die Rüstungen und Waffen werden sich im Laufe des Geschehens abnutzen, das heißt ihre Haltbarkeit lässt nach. Ist die Haltbarkeit eines Rüstungsgegenstandes zu niedrig, wird rechts eine Silhouette des Charakters angezeigt, an dem die beschädigten Teile in rot zu sehen sind. Um diese zu Reparieren, muss man sich zu einem Schmied begeben.
Wer nach all diesen Abenteuern ein bisschen Abwechslung sucht, kann sich im Kochen üben. Im Laufe der Kämpfe werden die Monster verschiedene Rezepte hinterlassen und wenn man dann noch im Besitz der richtigen Zutaten ist, kann man sich manch ein praktisches Gericht zaubern. Für weitere Abwechslungen sorgen nicht nur neue Erweiterungen wie zum Beispiel die Emporiakriege, sondern auch die Städte, die passend zu Halloween und sonstigen Events dekoriert sind.
Man hat auch die Möglichkeit über die Homepage von Dragonica sogenannte gPotatos zu erwerben. Dies ist eine Währung, mit der man im Spiel spezielle Items und Rüstungsteile kaufen kann. Je nach gewünschter gPotato Anzahl muss man zwischen 10€ und 100€ investieren. Die Items sind meist mehr nur als Spaß zu betrachten, aber dennoch sind sie hin und wieder auch recht nützlich im Spiel.





Welche Anforderungen werden an den Computer gestellt:
Betriebssystem: Windows 2000 / Windows XP oder neuer
CPU: 1.0 GHz / 2.4 GHz oder höher
RAM: 512MB / 512MB oder mehr
Grafikkarte: 64 MB Grafikkarte / 128MB Grafikkarte oder höher
Verpackung Dragonica ist ein Online Rollenspiel, auch genannt MMORPG und ist daher ein downloadbares Programm. Je nach eigener Internetleitung braucht dieser Download unterschiedlich lange. Die Datei hat eine Größe von 1,1 Gigabyte. Als Extras kann man sich auf der offiziellen Homepage Screenshots, Artworks, Wallpaper und Videos ansehen.




<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>217</b><br />
+ Charaktere reden deutsch
+ Gute Einführung
+ Grafik & Sound
- Angriffe gehen nur nach links und rechts
- Questanzeige im Bild
- Übergang zu neuen Arealen
Fazit Für Fans des Fantasy Genre ein absolutes Muss. Fans von anderem Genre werden aber auch hier ihren Spaß finden. Die Welt bietet neben einem niedlichen und realistischen Design auch die passende Musik und viel Abwechslung. Aber nicht nur das macht das Spiel erlebenswert. Die gut durchdachte und fesselnde Story macht einen großen Teil dabei aus.
Die Handhabung der Charaktere und des Menüs sind schnell erlernbar und sehr einfach. Die Questanzeige, links im Bild, ist sehr praktisch. Leider wirkt sie störend, wenn man mehr als drei Quests auf einmal annimmt.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
1.5

Story
Story
1

Gesamtnote


1.7
Gamedesign
Gamedesign
2

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
1

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor: /  Yukii2
Lektor: Sabine Losert
Grafiker: Bianca Weickert /  Celest_Camui
Datum d. Artikels: 26.12.2010
Bildcopyright: gPotato, Gala Networks Europe Ltd., Barunson Interactive Co.


X