Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Pokémon Weiße Edition

Originaltitel: Pocket Monsters White, ポケットモンスター ホワイト
 
„Pokémon Weiße Edition" bildet zusammen mit der „Schwarzen Edition" die fünfte Generation. Ein neues Gegner Team taucht auf, neue Pokémon gibt es zu fangen und alles nach dem alten Spielprinzip mit neuen Extras und in polierter Hülle und Fülle. Doch taugt das alte Prinzip noch etwas oder wird hier nur wieder etwas Altes aufgewärmt?
Inhalt Ihr startet natürlich, wie es sich für das klassische Pokémon-Spiel gehört, mit der Einstellung eures Trainers: Männlich oder weiblich? Welcher Name? Im weiteren Verlauf erklärt euch Prof. Esche dann, was es mit den kleinen Taschenmonstern auf sich hat. Für die, die „Pokémon" schon seit Kindertagen kennen, ist dieser Part eher langweilig und mühsam zu überspringen.

Ihr als Trainer habt an eurer Seite zwei Freunde (Cheren & Bell), denen ihr immer zwischendurch begegnet werdet, auf eurem Weg zu dem besten Pokémontrainer der Welt. Sie werden sich ständig mit euch messen wollen, um zu sehen, wer der Bessere ist. Als ihr mit euren beiden Freunden bei euch zu Hause wart, stand auf einmal ein Geschenk bei euch im Zimmer. Prof. Esche will euch Dreien jeweils ein Pokémon schenken und stellt euch somit erst mal vor die Wahl. Welches Pokémon hättet ihr gerne: Floink, das Feuerpokemon, Serpifeu, das Pflanzenpokemon oder Ottaro, das Wasserpokemon. Je nachdem wie ihr euch entscheidet, wird das Spiel an einigen Ecken anders verlaufen. Nach den ganzen Einweisungen von eurer Mutter und Prof. Esche, macht ihr euch auf, mit eurem Pokémon den Pokédex zu vervollständigen und gegen Arenaleiter anzutreten.

Doch was wäre ein klassisches Pokémon-Spiel ohne eine Gruppe von Bösewichten? Hierbei handelt es sich um das Team Plasma, das sich euch in den Weg stellt. Es ist eine Gruppe von Prokémon-Fanatikern, die um die Freiheit der Monster kämpft und sie deswegen nicht in Pokébällen haben will. Dennoch sind sie bei ihrem Plan mehr radikal und aggressiv als freundlich und diskussionsfreudig, wie man eigentlich denken sollte. Sie wollen ihre Meinung durchdrücken und das geht meistens nicht ohne Kampf vonstatten.

Doch was hat es mit dem geheimnisvollen „N" auf sich, den Team Plasma umkreist?
Pokémon Weiße Edition
Erscheinungstermin:04.03.2011
Preis (Amazon):33,95 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Adventure, RPG, Strategie
Konsole:Nintendo DS
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:GAME FREAK
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 0
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1 Spieler
Spielzeit:60+
Vergleichbares:Pokémon Schwarze Edition

UmsetzunG „Pokémon Weiß" bleibt weiterhin wie die Klassiker ein Singleplayer Game. Sicherlich bietet das Spiel auch Austauschmöglichkeiten wie Infrarot, drahtlose DS-Übertragung oder Wi-Fi Connection. Aber dies ist mehr ein Austausch der Pokémon oder Kämpfe gegen Freunde. Dennoch bleibt die Story dem Singleplayer treu.

Alles in allem erinnert „Pokémon Weiß“ an die klassischen Pokémon-Spiele, wie sie immer da gewesen sind. Alles sieht nur weit besser aus mit neuer Grafik und zwischenzeitlichen 3D Frequenzen. Auch die Gespräche zwischen den Bewohnern der Städte oder anderen Pokémontrainern sind wie eh und je. Die Qualität der Texte hat in keinster Weise nachgelassen. Auch die Interfaces haben sich nicht viel verändert. Es bleibt das alte und bewehrte Spielprinzip. Die Steuerung ist simpel und das Spiel eignet sich daher wunderbar für Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene. Die Spielzeit bei Pokémon-Spielen kann sich sehen lassen, mit über 60 Stunden Spielspaß ist es das Geld auf jeden Fall wert. Einen Hauptteil dieser Zeit verbringt man mit dem Trainieren seiner Schützlinge, gewissen Arenakämpfen und dem Sammeln begehrter Pokémon.

Genau wie in den ersten Spielen habt ihr die Möglichkeit, am Anfang zwischen den Basiselementar Pokémon zu wählen: einem Feuer-, Pflanzen- und Wasserpokémon.





Da der DS zwei Bildschirme zur Verfügung hat, wird der obere für das Spiel selbst genutzt und der untere Touch-Screen für die drahtlose Funktionen, die Attacken während der Kämpfe, Pokémon, aber auch für das Inventar.
Natürlich könnt ihr auf euren Reisen euer Inventar vollstopfen. Durch Kämpfe mit anderen Trainern bekommt ihr Gil (Geld) und eure Pokémon Erfahrungspunkte. Mit dem Geld könnt ihr dann wieder Tränke, Pokébälle und Statusheiler besorgen. Die Händler befinden sich schlauerweise immer im Pokémon Center, wo ihr Eure Pokémon nach einem harten Kampf heilen könnt.

Sicherlich gibt es nicht nur die Standard-Eigenschaften im Spiel, sondern auch Neuerungen wie verschiedene Gräser, wo ihr nicht nur ein Pokémon gegen ein anderes kämpfen lassen könnt, sondern auch zwei vs. zwei. Des Weiteren habt ihr durch die „Pokémon Weiße Edition“ der 5. Generation insgesamt 153 neue Pokémon dazubekommen. Dieses Spiel ist zusammen mit „Pokémon Schwarze Edition“ erschienen. Beide enthalten jeweils Pokémon, die nur durch Tauschen der jeweiligen anderen Edition erhältlich sind.

Weiterhin steht euch in diesem Spiel ein Video-Chat zur Verfügung, in dem ihr euch mit bis zu vier Freunden unterhalten könnt.
Zudem ist es möglich innerhalb des Spiels in die Pokémon Dream World zu reisen. Hier kann man sich mit Freunden verbinden, Beeren oder andere Dinge für das Inventar sammeln, Pokémon aus andern Regionen finden und diese fangen. Hierzu muss man einen Account am PC anlegen. Leider ist der Aufenthalt in der Pokémon Dream World auf eine Stunde am Tag begrenzt.

Was leider immer noch missfällt bei den Pokémon-Spielen ist, dass seit des ersten Spiels nie die Möglichkeit meherer Spielstände eingerichtet wurde.








Verpackung Die Verpackung der „Weißen Edition" ist passend zum Namen weiß gestaltet. Auf dem Cover seht ihr das Pokémon Zekrom, das ihr nur in dieser Edition fangen könnt. Auf der Rückseite des Spiel befinden sich Screens zum Spiel und weitere lockende Informationen. Im Inneren findet ihr natürlich das Handbuch und eine Gebrauchsanleitung der Wi-Fi-Connection des Nintendo DS. Als Extra war eine Anleitung zum Fangen eines Mysteriösen Pokémons enthalten: Victini. Um dieses Pokémon fangen zu können, musstet ihr das Spiel kurz nach Verkaufsbeginn gekauft haben, denn es gab nur ein Zeitfenster vom 4. März 2011 bis zum 22. April 2011.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ Mulitplayer Funktionen
+ Viele Neue Features
+ Interessante Story
- 1 Speicherstand möglich
Fazit Im Großen und Ganzen kann man von dem Spiel eines behaupten: Es lohnt sich, es zu kaufen! Die lange Spielzeit lockt zum ausgiebigen Fangen und Trainieren der Pokémon, auch die neuen Features sind wunderbar eingebaut und in keinster Weise störend. Diese Spiel wurde wunderbar angepasst an die Eigenschaften des Nintendo DS, das Interface ist weiterhin übersichtlich und das Spielprinzip deutlich und verständlich, ebenso wie die Steuerung. Auch die neuen Multiyplayer Funktionen adaptieren das Spiel hervorragend. Lediglich ein kleiner Minuspunkt ist zu vergeben, da man leider immer noch nur einen Spielstand anlegen kann.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
1

Story
Story
2

Gesamtnote


2.1
Gamedesign
Gamedesign
1

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
2

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2.5

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 20.04.2012
Bildcopyright: Game Freak, Nintendo, The Pokémon Company


X