Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 24.06.2018 durften wir im Werkstattkino in München im Rahmen des Nachtschatten Festival die Dokumentation Boys for Sale sehen. Anschließend stellte sich der Filmemacher Ian Thomas Ash noch den Fragen der Zuschauer. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis für uns.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional) | 06.08.: Hiroshima – Friedensfest (heiwa matsuri) (regional) | 01.08. - 07.08.: Aomori – Attrappenfest (nebuta matsuri) (regional) | 04.08. - 07.08.: Akita – Balancierfest (kanto matsuri) (regional) | 06.08. - 08.08.: Sendai – Sternenfest (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Die Legende von Shikanoko – Fürst des schwarzen Waldes
 

Noch immer sind die Miboshi an der Macht. Doch das Land leidet unter dem falschen Kaiser und Shikanoko ist im schwarzen Wald verschwunden. Wird das Land ohne ihn untergehen?
Inhalt Hina hat überlebt und kommt bei den Künstlern unter, die sie an ihre Herrin Fuji weiterreichen und Takemaru behalten. Sie wird unter einem neuen Namen in ein Frauenkloster gebracht, um dort abzuwarten, bis sie alt genug ist. Wofür? Nun, um einen ganz bestimmten Gast Fujis zu unterhalten. In welcher Weise wird Yayoi, wie sie sich selbst von nun an nennt, nur allzu schnell klar.
Währenddessen ist Shikanoko noch immer in Trauer versunken. Er verkraftet den Tod seiner Geliebten nicht und zieht sich zurück. Das führt dazu, dass er seine Hirschmaske nicht mehr abnehmen kann und somit halb Mensch und halb Tier ist. Dennoch reist er mit den beiden Verbrannten Zwillingen weiter durch den schwarzen Wald, bis sich ihnen Ibara anschließt. Sie hat ihr eigenen Rachepläne, fügt sich aber gut in die Gesellschaft der drei Männer ein.
Shikanokos Söhne wachsen in dieser Zeit weiter heran und sind traurig, dass ihr einziger noch lebender Vater nun nichts mehr von ihnen wissen will. Während Mu einem Fuchsfräulein verfällt, wird Kiku immer gieriger nach Macht. Die Geschwister erfahren durch den zurückkehrenden Chika mehr und mehr über die restliche Welt außerhalb ihres Waldes und Kiku beschließt, Händler und Räuber zugleich zu werden, wie es einst Akuzenji war. Dafür tötet er auch. Schließlich kennt er Gewissensbisse nicht. Sind Shikanokos Kinder wirklich alle nur Monster? Und wird sich Shikanoko selbst wieder fangen? Was wird mit Hina oder Yayoi geschehen? Und was passiert mit dem Land, wenn der rechtmäßige Kaiser nicht den Thron besteigen kann?
Die Legende von Shikanoko - Fürst des schwarzen Waldes
 
Autor:Lian Hearn
Seiten:528
Verlag:Fischer Verlag
Erschienen:22.02.2018
ISBN:9783737354684
Preis:19,99 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Fantasy
Ursprungsland:Australien
Originaltitel:The Tale of Shikanoko – Lord of the Darkwood
Originalverlag:Hachette Australia
Erstveröffentlichung:2016

Fazit Während es im Original vier Bände gibt, wurden im deutschen je zwei Bücher zusammengefasst. So erneut hier. Daher wechselt der Leser knapp nach der Hälfte ins vierte und letzte Buch. Praktisch. Kein Warten auf die Fortsetzung.
Das dritte Buch - also der Anfang des zweiten Buches in Deutschland - schließt direkt an die Geschehnisse von Band zwei beziehungsweise eins an. Wieder sind die Kapitel aus der Sichtweise verschiedener Charaktere dargestellt und glücklicherweise mit alten und neuen Namen versehen. So kommt man bei so vielen Schauplätzen nicht durcheinander. Falls doch, gibt es am Anfang des Buches eine Auflistung der Charaktere und zu wem sie gehören.
Ist man einmal in der Geschichte um die verschiedenen Schicksale verwickelt, fällt es schwer, nicht wissen zu wollen, wie sie jeweils enden. Also Vorsicht: Hier ist Suchtgefahr angesagt.
Autor: /  Subaru
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 05.07.2018
Bildcopyright: Zero Werbeagentur / Fischer Sauerländer


X