Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)

Twittern Auf Facebook teilen
Putumayo

 
„Putumayo“ ist eines der Modelabels aus Japan, welches auch auf dem ausländischen Markt Bekanntheit erlangt hat. Die Kleidungsstücke der Marke sind dabei ein Mix aus Gothic Lolita, Rock und Punk.
Das Label „Putumayo“ besteht seit den 1990er Jahren, als der erste eigene Laden im „La Foret“ in Harajuku eröffnete. Noch heute ist er dort zu finden. Seitdem hat das Label nach und nach an Bekanntheit in Japan und auch in der westlichen Welt gewonnen. Unter anderem war „Putumayo“ bereits mit der „La Foret Fashion Show auf der „Japan Expo“ in Paris vertreten.




Die gelungene Mischung aus Elementen des Gothic Lolita-Stils mit anderen Stilrichtungen, wie Punk oder Visual Kei, macht die Kleidung abwechslungsreich und auffallend. Da die Marke sowohl Kleidung als auch Accessoires herstellt, ist es möglich, ganze Outfits zu erstellen, ohne bei einem anderen Label einkaufen zu müssen. Hasegawa, der Designer von „Putumayo“, erläutert, dass man den Stil sehr gut dafür nutzen kann, sich auch modisch auszudrücken und von der Allgemeinheit abzugrenzen. Er wäre am besten mit „a little cute, but with a poisonous atmosphere" zu beschreiben. Diese Aussage bezieht sich wohl zum Teil auf die Prints der Kleidung. Dort finden sich oft niedliche Figuren, welche durch spezielle Mittel in das Makabre gezogen werden. Das geschieht beispielsweise durch einen zugenähten Mund oder blutende Augen.




Besonders für „Putumayo“ im Vergleich zu anderen japanischen Modelabels im Bereich Gothic Lolita ist die Tatsache, dass die Kleidung in verschiedenen Größen zu erwerben ist. Dementsprechend ist die Marke auch bei Ausländern sehr beliebt, da sie diese ebenfalls tragen können und nicht den Maßen von besonders schmalen Japanerinnen entsprechen müssen. So werden bereits 20% des Gesamtumsatzes des Labels mit ausländischen Kunden gemacht.




Da die Marke eine gelungene Mischung aus Gothic Lolita und Punk geschaffen hat, die man teilweise auch im normalen Alltag tragen kann, ist es nicht verwunderlich, dass sie auch im Ausland großen Anklang findet. Es muss nicht immer das Lolita-Kleid, es kann auch ein Hoodie mit Katzenohren oder ein einfaches T-Shirt sein, mit dem das Label begeistert.
Autor: Jennifer Kinkel /  Juka
Lektor: Angelika Schulte
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 12.03.2014
Bildcopyright: Putumayo, Tokyo Rebel


X