Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wer sich mit japanischer Musik beschäftigt, dem ist sicher der ein oder andere verrückte Name begegnet. Nach Teil I und dem Essen, sowie Teil II mit seinen schlüpfrigen Themen präsentieren wir euch nun „Best of Deutsch“ und viele andere Seltsamkeiten…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

The Romeo

Ob es nun die übliche Bassgitarre oder doch lieber der tiefe Klang des Kontrabasses sein soll, entscheidet diese Band mit jedem Lied neu. Als The Romeo bieten vier namenhafte Künstler der japanischen Musikszene eine Mischung aller erdenklichen Varianten und Facetten des Rock.

 
Profil
Infobox

Art
Band, aufgelöst (2011)

Gründung
2007

Musikstil
Rock

Bereits vor der Gründung von The Romeo bildeten Drummer SHINGO, Bassist Hiroki und Gitarrist Daisuke die Supportgruppe Kajinaga Band um Psycho le Cémus‘ Sänger Daishi. Dieser war seit dem Jahr 2005 neben seiner regulären Bandaktivität auch als Solokünstler unterwegs.
Nach der Auflösung Psycho le Cémus im folgenden Jahr herrschte vorerst Stille um das Soloprojekt des Sängers, bis dieser sich im Juni 2007 überraschend zurückmeldete: Gemeinsam wolle er von nun an mit der Kajinaga Band unter dem Namen The Romeo auftreten.
Die Musiker rund um Daishi waren bis zu diesem Zeitpunkt selbst keine Unbekannten mehr. So hatten SHINGO und Hiroki gemeinsam in der Band KILLERS gespielt, während Letzterer sogar als Supportbassist während HYDEs „Faith Tour“ aktiv war. Aber auch Daisuke konnte sein Können bereits mit PSYCHO CANDIE unter Beweis stellen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gruppe einen Vertrag mit dem Label StarGuild Inc. geschlossen hatte.
Nur knapp zwei Monate nach ihrer Bandgründung veröffentlichten The Romeo im August 2007 ihr Debütalbum „JULIETA“. Auf diesem war ihre Liebe zum Rock ’n‘ Roll bereits deutlich zu spüren und dies sollte schnell das Markenzeichen der Gruppe werden, obwohl auch einige berührende Balladen auf der Platte zu entdecken sind.
Um ihren Fans die neuen Klänge zu präsentieren, startete die Gruppe am 11. August desselben Jahres eine Reihe von kleinen Lives in Japan. Dort wurden nicht nur neue Songs, sondern auch alte Lieder aus Daishis Solo-Album „GOD JAPANESE MONSTER“ gespielt, an dem die damalige Kajinaga Band mitgewirkt hatte. Zudem performten sie für die Fans zahlreiche Lieder, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf CD aufgenommen waren. Darunter befand sich unter anderem der Publikumsliebling „Rodeo Swapping Boogie“.

Erfolgreich begann ebenso das Folgejahr für die Gruppe. Schon im Januar konnte sich die Band auf einen wichtigen Auftritt freuen, bildeten sie den Opening-Act für girugameshs „STUPID TOUR“. So konnten einige neue Fans gewonnen werden und noch im selben Monat sollte eine weitere gute Nachricht folgen.
Daishi und SHINGO, die in die „S.Q.F. Radioshow“ eingeladen wurden, kündigten die erste gemeinsame Single, genannt „JOKER“, an und gaben sogleich einige Kostproben der neuen CD.
In den darauffolgenden Monaten gab die Band abermals kleinere Lives, bis schließlich am 19. März 2008 die bereits ungeduldig erwartete Single in die Läden kam. Diese enthält neben dem Titelsong auch eine Studioversion von „Rodeo Swapping Boogie“, was für die Fans eine besonders gelungene Überraschung war. Neben verschiedenen Events wurde im Juli eine Tour mit dem Namen „GOD OF DEATH CARNIVAL“ in Japan gespielt und im Herbst desselben Jahres erschien die gleichnamige dazugehörige Konzert-DVD.

2010 verließ dann SHINGO die Band und wurde durch Tadafumi ersetzt, dennoch trennten sich The Romeo schließlich Ende 2011.


Musikstil Während das erste Album weitgehend vom Rock ’n‘ Roll und geschmeidigen Gitarrenriffs geprägt ist, geht die Single „JOKER“ neue Wege. Immer noch dominiert hier der Rock, welcher deutlich härter zum Vorschein kommt als zuvor. Dennoch findet sich auf dieser Single auch eine Ballade wieder.
Prägend für den Stil von The ROMEO ist vor allem Daishis Stimme, die, ob hoch oder tief, nie ihre Klarheit verliert, aber auch rauchig-hart klingen kann. Damit verleiht er vor allem den Rocksongs einen einzigartigen Klang. Zudem greift Bassist Hiroki oft und gern auf seinen Kontrabass zurück, der den Songs noch mehr Tiefe gibt, als es eine Bassgitarre jemals tun könnte.
Zusammen mit einem perfekten Rhythmus und einer Gitarre, die mehr singt als spielt, bilden The Romeo um jeden Song einen perfekten Rahmen.

Die Lyrics der Songs verfasst überwiegend Daishi. Die einzige Ausnahme bildet „The End“, geschrieben von Hiroki. Fester Bestandteil der Texte sind meist eingestreute englische Worte, die, wie der Bandname selbst, Daishis Liebe für das Westliche ausdrücken sollen.


 



Mitglieder Gesang: Daishi Kajinaga
Gitarre: Daisuke Suga
Bass: Hiroki Kato
Drums: Tadafumi Okamoto

Ehemalige Mitglieder:
Drums: SHINGO Maekawa (2007 - 2010)


Diskographie
Japan
Datum Name (Land) Typ
25.10.2008 God of Death Carnival DVD
19.03.2008 Joker Single
08.08.2007 Julieta Album
Autor: / TOFU-Smiley rio
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 27.01.2012
Bildcopyright: The Romeo


X