Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

LAZYgunsBRISKY - Catching!

Mit "Catching!" zeigen sich LAZYgunsBRISKY erneut gewohnt rockig. Diesmal holen sie sich keinen anderen als Kenichi Asai zur Unterstützung.
Künstler
Infobox

Label
Kastellamedia

Erscheinungstermin
20.08.2010

Anzahl CDs
1

Preis (UVP)
9,99 €

LAZYgunsBrisky ist eine japanische Girlband, die in der Highschool-Zeit der Mitglieder 2006 gegründet wurde. 2009 erschien ihr Major Debut-Mini-Album „Catching“, welches mit keinem anderem als Kenichi Asai, ehemaliger Frontmann von „Blankey Jet City“, produziert wurde. Ihre meisten Gigs geben sie nach wie vor in Tokyo. Dennoch planten sie 2009 eine Europatour für Mai bis Juni 2010, welche großen Erfolg feierte. Im August 2010 folgte ein Compilation Album „I love J-ROCK!“. Dieses Album wurde diesmal mit Robby Takac, der Bassist von den Goo Goo Dolls, produziert. Seit ihrer Gründung rocken Sängerin Lucy, Gitarristin Izumi, Bassistin Azu und Schlagzeugerin Moe vorwiegend die Konzerthallen Tokyos.
CD LAZYgunsBRISKY sind seit ihrer Gründung ihrem rockigerem Stil treu geblieben. Natürlich sieht man, wie bei den meisten Bands, seit ihrer Gründung doch die eine oder andere Entwicklung. So haben sie sich für dieses Mini-Album keinen geringeren als Kenichi Asai ins Haus geholt, der somit ebenfalls an der Produktion der CD beteiligt war. Aus dieser Kooperation entstand der Song "Pretending".

Doch beginnen wir am Anfang. Der erste Titel „Love It!“ leitet die CD typisch LAZYgunBRISKY-mäßig ein. Rockig, einfache Riffs und gemeinsamer Gesang dominieren dieses Lied. Doch fällt der Text in diesem Track eher mager aus. Trotzdem erkennt man an dem Solo, dass die Mädchen mehr auf dem Kasten haben, als nur einfache Akkordfolgen. Die meisten fetzigeren Songs dieser CD wirken sehr rebellisch und zeigen eine Menge Girl-Power. Im Allgemeinen bietet dieses Album aber eben leider nicht viel Tiefgang auf textlicher Ebene, wie auch der nächste Song beweist.
„But I Know“ beginnt ruhiger als der vorherige Song. Dieser besitzt sogar noch weniger gesanglichen Einsatz als der erste Titel, verbirgt aber dennoch Rythmenwechsel und mutiert zu einem schnelleren Track. Nun wechselt die Platte zu einem wieder etwas ruhigeren Titel „SHE WAS“. Dieser erzählt die Geschichte eines kleinen Mädchens und ist daher textlastiger als die ersten beiden Titel. In dieser Ballade tritt Lucy das erste Mal gesanglich in den Vordergrund.
Der nächste Song, „Pretty Lights“ ist wieder einer ihrer rockigeren Versionen. Dieser Titel zeigt auch textlich mehr Hintergrund als die vorherigen. Bei den ersten dachte man mehr an einen aufeinander folgenden Refrain. Dieser Song hat mehr als nur einfache Riffs und bietet einige Wechsel zwischen den einzelnen Teilen.
„Happy Night“ zeigt typisch rockige Riffs im Kontrast zu der schrillen Stimme der Sängerin. Dieser Track ist punkiger als die vorherigen. Er ist zwar nicht schnell, wie die Titel zu Beginn, dennoch wesentlich schriller und schräger, was ihm ein interessantes Aussehen gibt.
Zu Schluss folgt der Song "Pretending" aus der gemeinsamen Produktion des ehemaligen Frontmanns von „Blankey Jet City“. Dieser erinnert mehr an Grunge als an Punk oder reiner Rock. Er beginnt zunächst ganz ruhig mit nur Gesang und leichten Gitarrenriffs und entwickelt sich zu etwas Großem. Die Riffs werden härter, andere Instrumente folgen. Der Spannungsbogen wurde hier wunderbar eingesetzt und Lucys Stimme verstärkt dies und gibt dem Song noch ihre eigene Note.

Ausstattung Dieses Mini-Album ist girly-punkig gestaltet.
Pink zieht sich als Leitfarbe durch die komplette Gestaltung der Verpackung und des Booklets. Auf dem Cover sind die vier Frauen der Band in einer Wohnung zu sehen. Das Booklet ist geschmückt mit zahlreichen rockigen Fotos der Band. Immer wieder zeigen sie eine chaotische Mädchenwohnung mit Musikinstrumenten und die vier Bandmitglieder. Die Bilder sind sehr „westlich“ inspiriert, wenn man die Möbel und die Kleidung betrachtet. Die Songtexte sind auf klassischem Collegeblock-Papier geschrieben.
Fazit LAZYgunsBRISKY bieten wieder mal ein rockiges Album ganz nach ihrer Art. Mit Einflüssen aus Punk und Grunge ist dieses Album abwechslungsreich gestaltet. Auch Balladen bietet es und zeigt andere Seiten der Band auf. Auch wenn die Gruppe weniger mit ihren Texten glänzt, zeigt sie doch ihr Können auf den Instrumenten. Trotzdem macht es Spaß, diesem Album Aufmerksamkeit zu schenken, denn es ist das ganze Paket, was J-Rock Fans überzeugt.
Tracks
# Name
1 Love It!
2 But I Know
3 She Was
4 Pretty Lights
5 Happy Night
6 Pretending
Songqualität
Songqualität
1.5

Songauswahl
Songauswahl
3

Verpackung & Extras
Verpackung & Extras
3.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
4

Gesamtnote

3.0
Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 19.01.2011
Bildcopyright: LAZYgunsBRISKY, Victor Entertainment Inc.


X