Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wer sich mit japanischer Musik beschäftigt, dem ist sicher der ein oder andere verrückte Name begegnet. Nachdem es in Teil I unseres Specials rund um kuriose Bandnamen tierisch kulinarisch zuging, widmen wir uns nun den etwas schlüpfrigeren Themen…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

D'espairs Ray - Mirror

Ein Jahr nach ihrem Debütalbum "Coll:set" brachte Japans Erfolgsband D'espairs Ray ihr zweites Album "Mirror" auf den Markt, welches es seit 2007 auch bei uns zu kaufen gibt. Auf der Limited Edition erwarten uns nicht nur zwölf brandneue Songs, sondern auch zwei Musik-Clips sowie ein Bonus Track.
Künstler
Infobox

Label
Gan-Shin

Erscheinungstermin
22.06.2007

Anzahl CDs
1

Preis (UVP)
15,95 €

Anfang September 1999 gründeten Sänger Hizumi und Schlagzeuger Tsukasa, ehemalige Mitglieder der Band La'veil, zusammen mit dem Gitarristen Karyu von Dieur Mind und dem Bassisten Zero die Band D'espairs Ray in Tokyo. Seit ihrer Gründung hat sich die Bandbesetzung nicht geändert.
Durch einige kleine Auftritte und das Verteilen von gratis Demotapes wurden sie in der Szene bekannt und veröffentlichten ein Jahr später ihre erste Single "Kumo", die sich sofort gut verkaufte. 
 
Es folgten Konzerte in ganz Japan, weitere Singles und eine wachsende Fangemeinde, sodass die im November 2003 erschienene Maxi-Single "Garnet" ohne Probleme auf Platz Eins der Oricon Indie Charts landen konnte. 
Im April 2004 folgte ihre bekannte Single "Gemini" und im Herbst gaben sie erstmals Konzerte außerhalb Japans - in Berlin und Paris. Ein Jahr später konnte man D’espairs Ray gemeinsam mit Kagerou zu ihrer "Kagerou X D'espairsRay COUPLING TOUR 2005" begrüßen. 
In den folgenden Jahren kamen immer mehr Alben zur Diskografie der Band hinzu: „Coll:set“ „MIRROR“, „REDEEMER“ und „IMMORTAL“, die allesamt in Europa veröffentlicht wurden.
 
2011 folgte jedoch die schlechte Nachricht, dass D’espairs Ray sich trennen würden. Grund hierfür ist ein Halsleiden Hizumis, das sich auch nach einer längeren Pause der Gruppe nicht gebessert hat. 
 
Die Musik des Quartetts lässt sich zwischen Metal, Alternative/Industrial Rock und Gothic einordnen. Sänger Hizumi hat eine dunkle, vielseitige Stimme, welche er melodisch, aber auch hart und düster passend in die Songs einbaut. Diese Stimme harmoniert sehr gut mit ihrer Musik.

CD "Mirror" hat eine Länge von guten 60 Minuten und bietet von Anfang bis Ende abwechslungsreiche Klänge. Wer durch die schon bekannten Singles "Kogoeru yoru ni saita hana" und "Squall" bereits auf den Genuss von D'espairs Rays poppiger Seite gekommen ist oder diese Seite vielleicht weniger mochte, kann sich freuen: Es ist für jeden etwas dabei.
Das Album wird mit dem rockigen "DAMNED" eröffnet, dann geht es weiter mit den beiden Songs "TRICKSTƏR" und "MIЯROR", die 
beide tolle Melodien haben. Weitere harte, düstere und trotzdem melodische Stücke erwarten einen mit "SIXty∞NINe", dem schon von der "LIQUIDIZE"-DVD bekannten "Closer to ideal" und "Hollow". Aber auch die balladenartigen und poppigen Stücke kommen auf dem Album nicht zu kurz: Neben den bekannten Liedern überzeugen "Angeldust" und "Lost Scene". Den Abschluss des Albums liefert der Bonustrack "DESERT", der eine härtere Fassung der Single "Squall" ist. Auf der Limited Edition erwarten einen noch zwei Videoclips der Songs "TRICKSTƏR" und "Squall". Alles in allem: Äußerst empfehlenswert!
 
An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Gan-Shin für die kostenlose Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Ausstattung Die Limited Edition von "Mirror" bietet neben zwei Videoclips auch Extras bei der Verpackung. Zunächst einmal kommt sie, anders als normale Alben, in einer Schutzhülle ins Haus. Auf dem Cover sieht man zum gleichnamigen Titel einen Spiegel, vor dem ein Stuhl steht - dieser spiegelt sich jedoch nicht. Auf der Rückseite findet man in weißen Buchstaben auf schwarzem Hintergrund die Tracklist. 
Die japanischen Lyrics zu den Songs sind in einem 22-seitigen Booklet, das aus Hochglanzpapier besteht, abgedruckt. Dort sind ebenfalls alle zwei Seiten Bilder von einem Bandmitglied, das vor einem Spiegel sitzt, zu sehen. Wem hier die originalen Lyrics nicht genügen, kann in einem aufklappbaren Extraheft die englische und nochmals die japanische Fassung nachlesen.
Fazit Meiner Meinung nach übertrifft "Mirror" sogar das Debütalbum der vier Künstler. Es bleibt von Anfang bis Ende interessant und bietet einen abwechslungsreichen Mix an harten und rockigen, aber auch langsamen, melodischen Stücken. Besonders empfehlenswert sind die Songs "MIЯROR", "SIXty∞NINe" und "Hollow". 
Für Fans ist dieses Album also ein Muss, für alle Neueinsteiger sehr zu empfehlen, da für jeden etwas dabei ist!
Tracks
# Name
1 DAMNED
2 TRICKSTƏR
3 MIЯROR
4 SIXty∞NINe
5 Kogoeru Yoru ni Saita Hana
6 SCREEN
7 Lost Scene
8 Hollow
9 Closer to ideal
10 Angeldust
11 Squall
12 Kaleidoscope
13 DESERT (Bonus Track)
Songqualität
Songqualität
1.5

Songauswahl
Songauswahl
1.5

Verpackung<br>& Extras
Verpackung
& Extras
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Gesamtnote

1.8
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 15.02.2013
Bildcopyright: D'espairs Ray


X