Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Regierung will Menschen dafür bezahlen, aus Tokyo wegzuziehen

Quelle: japantoday.com
Zurück Zurück zur Startseite

Während Japan mit einer niedrigen Geburtenrate zu kämpfen hat, gibt es eine Stadt im gesamten Land, die stetigen Zuwachs erhält: Tokyo. Allerdings besteht dieser Zuwachs nicht aus Neugeborenen, sondern aus Hinzugezogenen. In den vergangenen 22 Jahren sind mehr Menschen nach Tokyo gezogen als jene, die aus der Hauptstadt weggezogen sind.

Der Grund ist nicht schwer zu erkennen: Gerade junge Leute lockt die große Vielzahl an Bildungsangeboten Tokyos und haben sie diese absolviert, suchen sich viele in unmittelbarer Nähe auch eine Arbeitsstelle.

Die Regierung Japans hat sich nun einen recht ungewöhnlichen Weg gesucht, um dem nicht enden wollenden Zuwachs an Tokyoter Bewohnern entgegenzutreten: Sie bieten jedem Menschen eine einmalige Zahlung von 3.000.000 Yen (ca. 23.300 Euro) an, der bereit ist, aus Tokyo wegzuziehen. Betroffen davon sind die 23 Hauptbezirke der Stadt, in denen die meisten Einwohner hausen. In den Kosten enthalten sind bereits der Umzug sowie die Niederlassung an einem anderen Ort.

Jedoch sind nicht alle von diesen Plänen angetan. Tokyos Gouverneurin Yuriko Koike sagte dazu: „Man muss abwarten, wie groß der Effekt des Angebots von 3.000.000 Yen ausfällt. […] Es könnte weiser sein, würde die Regierung statt dessen die Vorzüge anderer Regionen hervorheben beziehungsweise daran arbeiten, andere Regionen attraktiver zu gestalten.“

Das „raus aus Tokyo“-System, wie man es nennen könnte, könnte bereits schon im kommenden Jahr in Kraft treten.

Autor: Kathia Krüss
Datum d. Artikels: 28.11.2018


X