Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Heute präsentieren wir euch den zweiten Teil unseres kleinen Specials direkt vor Halloween. Was verbindet ihr mit dem amerikanischen Gruselfest? Unserer Redaktion kam gleich das Wort "Verkleidung" in den Sinn. Und Verkleidung plus Japan ergibt in unseren Köpfen: COSPLAY!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

MaGnology & Court of Fables 2017 in Hamburg

 
Zum dritten Mal findet die Manga- und Anime-Convention MaGnology in Hamburg statt und von Jahr zu Jahr wird sie immer größer. Dieses Jahr glänzte sie mit einer zusätzlichen Veranstaltung des Berliner Lolita-Vereins Court of Fables, der sich in einem eigenen Zelt mit einem vollen Drei-Tage-Programm um die anwesenden Lolitas kümmerte und für unterschiedliche Überraschungen sorgte. Wir durften für euch dieses Wochenende exklusiv dabei sein, um euch das glamouröse Leben einer Lolita vorzustellen.




Die MaGnology selbst ist die erste Games- und Manga-Convention in Hamburg und fand dieses Jahr im Juni für drei Tage im Cruise Center der Hamburger HafenCity statt. Auf über 8.000 m² hatte man hier die Möglichkeit, sich um die unterschiedlichsten Verkaufsstände für Fashion, Accessoires, Bücher, Spiele und vielem mehr zu tummeln. Aber nicht nur das: Mehrere große Zelte waren aufgebaut, in denen man an Workshops wie zum Beispiel zur Kampfkunst, Trommeln und Zeichnen teilnehmen konnte. Man hatte sogar die Möglichkeit Lasertag zu spielen oder es sich im großen Bühnenzelt gemütlich zu machen, um dort den Fashionshows, Cosplay-Wettbewerb oder anderen Liveshows zuzusehen. Mehrere Games Corner waren aufgebaut, damit sich auch konsolenbegeisterte Besucher wohlfühlten. Da das Wetter an diesem Wochenende überwiegend schön war, hatten die Besucher die Gelegenheit, sich an einen der Food Trucks bei unter anderem Sushiburritos oder bei dem Cateringzelt bei Onigiris, Japanischen Crêpes oder Takoyaki zu stärken. Dies ließen sich auch dieses Wochenende über 5.000 Besucher nicht nehmen!




Neben dem Cruise Center war in einer ruhigeren Ecke ein weiteres Zelt aufgebaut, in dem einige Damen des Berliner Lolita-Vereins Court of Fables schon mit einem großen Lächeln auf ihre ersten Gäste warteten, die im letzten Jahr bereits die Veranstaltung Urban Fairytale in Berlin organisierten. Einige Gäste durften eine halbe Stunde vor offiziellem Beginn der Convention eintreten, wenn sie Inhaber eines Premium Tickets waren. Neben der Möglichkeit, sich bereits vor allen anderen an den Verkaufsständen vergnügen zu können, konnte man ebenso die lange Warteschlange an dem sogenannten Bring & Buy-Stand umgehen, an denen man nicht mehr gewollte Kleidungsstücke verkaufen und später nach Annahmeschluss ebenso Kleidungsstücke aus zweiter Hand erwerben konnte. Während die Annahme der Artikel für den kleinen Flohmarkt lief, nutzen einige Vereinsmitglieder die Gelegenheit, ihre Gäste Willkommen zu heißen und auf das Programm der nächsten Tage vorzubereiten.
Schon begann auch das erste kleine Spiel mit dem Namen „Findet Mathilda“. Mathilda ist eine kleine Badeente, von denen mehrere an diversen Ständen im Fashionbereich versteckt wurden. Bis zum Ende des Abends sollte man die kleinen Enten gefunden und ein Foto mit ihnen gemacht haben, um einen Preis zu erhalten. Am Nachmittag gab es einen sehr interessanten Beitrag im MaGnology-Workshop-Zelt zu dem Thema „Was ist Lolita? Eine kleine Einführung in die Welt der Rüschen“ für jeden, der daran interessiert war zu erfahren, was eine Lolita ist und wo dieser Modestyle herkommt. Ebenso wurden ewig ungeliebte Missverständnisse aus dem Weg geräumt, wie zum Beispiel die Vorstellung vieler Menschen, dass Lolita eine Art Cosplay sei. Am frühen Abend schloss der Bring & Buy-Stand, woraufhin man seine nicht verkauften Artikel beziehungsweise das eingenommene Geld abholen konnte. Mit einem starken Regenguss endete der Freitagabend.





Anders als der Freitag endete, begann der Samstag mit einem strahlend blauen Himmel und die Gäste des Lolita-Zeltes trafen nach und nach bei bester Laune ein, um die Ehrengäste dieser Veranstaltung nicht zu verpassen, und versuchten den bestmöglichsten Platz an den großen, runden und mit Blumen verzierten Tischen zu ergattern. Die Chefin Honda-san und die Designerinnen Maki und Asuka der beliebten Modemarke Angelic Pretty waren persönlich vor Ort, um den Morgen mit einem Interview zu beginnen. Selbstverständlich war ebenfalls eine Dolmetscherin vor Ort, da nach dem Interview durch die Veranstalter auch die Gäste Fragen stellen durften. So wurde sich über Inspiration und Zukunftstendenzen informiert, genauso wie über die Herstellung oder den gesamten Weg von der Idee bis zu einem fertigen Kleid. Das Highlight folgte allerdings nach dem Interview: Jeder der geladenen Gäste hatte nun die Möglichkeit, ein gemeinsames Foto mit den beiden Designerinnen vor einer Fotoleinwand zu ergattern, die passend zu einer Lolita eine wunderschöne Treppe zeigte, welche zu einem Schloss gehören könnte. Dies wollte sich natürlich niemand entgehen lassen und somit stellten sich alle Gäste in einer langen Reihe neben dem mit Snacks und Softgetränken bestückten Buffet auf, um aufgeregt darauf zu warten, den Machern von Angelic Pretty persönlich gegenüber zu stehen. Nach einer kurzen Pause ging es mit dem nächsten Spiel „Printalicious“ weiter. Hier wurden von den Veranstaltern diverse Dinge wie zum Beispiel Katzen oder Meerjungfrauen aufgerufen, die ein mögliches Motiv auf einem der Kleider der Gäste hätten sein können. Wer ein solches Motiv auf seinem Kleid hatte, musste so schnell es geht auf die Bühne laufen und dies dort vorweisen, um dann ein Geschenk zu erhalten. Direkt im Anschluss hatte man die Möglichkeit, an einem Make Up-Workshop mit der YouTuberin Anika Ahnungslos teilzunehmen, wenn man sich vorher dafür angemeldet hat. Sie zeigte einem, wie man sein eigenes Make Up, welches man vor Ort haben musste, am besten verwendet und wofür einige eventuell unbekannte Utensilien sind. Wer an diesem Workshop nicht teilnehmen wollte, sah sich weiter auf der großflächigen Convention um, bis am Nachmittag die Fashion-Show auf der großen Hauptbühne der MaGnology begann. Als erstes wurden Kleider der Indie-Designer Mighty Kingdom und Li Paro präsentiert. Im Anschluss folgte die Fashion-Show von Angelic Pretty selbst, worunter sich auch bisher noch nicht veröffentlichte Kleider befanden. Eine weitere Fashion-Show von Angelic Pretty folgte danach exklusiv im Zelt von Court of Fables. Ein Grund sich besonders hübsch zu machen war die Verlosung zu „CoF Best Dressed“, wobei die Veranstalter die bestgekleidetste Lolita wählten, die natürlich ebenfalls einen Gewinn erhielt. Abgeschlossen wurde der Abend mit der Verteilung von sogenannten Valentines. Dies sind Briefe, die die Gäste anonym schreiben konnten, um einer anderen Person zu schmeicheln. Ähnlich wie Liebesbriefe am Valentinstag.





Am Sonntag begann der Tag bereits um kurz vor zehn Uhr morgens mit einem Brunch, wobei das Essen extra von einem Caterer geliefert wurde. Gemeinsam mit den drei Ehrengästen saß man nun zusammen, um das dekadente Buffet zu genießen und gegen elf Uhr das sogenannte Raffle, was eine Tombola ist, zu beginnen. Ausnahmslos jeder Teilnehmer erhielt in einem von Court of Fables zusammengestellten Goodie Bag ein Los dafür und somit auch einen Gewinn. Alle Gewinne wurden für diese Tombola von Angelic Pretty gespendet, worunter von Ansteckern als Trostpreis bis hin zu einem Kleid als Hauptgewinn alles vertreten war. Direkt im Anschluss sammelten sich alle, um gemeinsam zu einem Shuttle Bus zu gehen, der die Lolitas zu einem Schiff für eine Dampferfahrt durch den Hamburger Hafen brachte. Bei kostenfreiem Tee und Kuchen genoss man das traumhafte Wetter und die Aussicht auf die Elbe, während andere die Kulisse für Fotos nutzten oder die Gelegenheit, die Ehrengäste besser kennenzulernen. Am späten Nachmittag trafen alle wieder beim Veranstaltungszelt auf der MaGnology ein und machten sich bereit zum „Angelic Pretty Best Dressed“. Hier suchten sich die Ehrengäste selbst die drei bestgekleidetsten Lolitas aus, weswegen es an diesem Tag den speziellen Dresscode gab, sich ausschließlich in Angelic Pretty-Mode zu kleiden. Die drei Gewinnerinnen erhielten selbstverständlich ebenfalls einen Preis und die Designerinnen kommentierten noch einmal, warum gerade diese Damen gewonnen haben. Nach diesem erfolgreichen Tag sammelten sich alle Vereinsmitglieder auf der Bühne und bedankten sich bei den Besuchern und den einzelnen Mitwirkenden. Ebenso nutzte man diesen Zusammenschluss, um alle Vereinsmitglieder und die Helfer vorzustellen, wobei das Gruppenfoto der Beteiligten natürlich nicht fehlen durfte, um diese Drei-Tages-Veranstaltung erfolgreich abzuschließen. Wir bedanken uns für diesen exklusiven und extravaganten Einblick!




Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 27.06.2017
Bildcopyright: Christina Christopoulos


X