Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

MAG Erfurt 2019

 
Eine große Community trifft sich zum zweiten Mal in Erfurt. Von Cosplay, Games, Musik bis hin zu Plätzen für Live Streaming war alles dabei. Auch waren wieder viele bekannte Gesichter zu sehen - wer sich alles die Ehre gegeben hat und was genau der "Artist-Tree" ist, erfahrt ihr in diesem Bericht.
Dieses Jahr spielte das Wetter zwar nicht ganz mit, aber das störte anhand der ganzen Attraktionen, die geboten wurden auch gar nicht. Pünktlich um 10:00 Uhr morgens gingen am Freitag in den Erfurter Messehallen die Türen auf und die Besucher strömten in die Eingangshalle. Obwohl es Freitagmorgen war, haben sich zahlreiche Besucher extra für dieses Event frei genommen und die Hallen füllten sich.
Gleich zu Anfang kommt man in die Games Halle , wo dem Publikum eine "Speedrun Challenge" geboten wurde. Hierbei geht es darum, ein Spiel an einer Konsole so schnell wie möglich zu meistern und die beste Zeit des Tages zu erspielen.
Fixx, ein bekannter YouTuber, der unter anderem Videospiele kommentiert, stellte sich gleich morgens zu einer Autogrammstunde zur Verfügung. Wer sich allerdings lieber umsehen wollte hatte die Gelegenheit, sich beispielsweise zwischen die Stände von Nintendo oder der Indie Arena Booth zu tummeln. Auch war in der Mitte der Halle ein kleiner Wohnwagen mit einem dekorierten Vordergarten aufgebaut, in dem man sich fotografieren lassen konnte.
Ebenfalls morgens begann der Workshop "Japanisch lernen", bei dem Verlagschefin Keiko Takashima, vom Verlag Japan Pub, einen Einblick in die japanische Konversation für Anfänger gab. Später folgten Workshops über "Full Body Make up", ein Lolita Nähworkshop und sogar ein Workshop von J-Rocker SANA, der den Zuschauern zeigte, wie man sich seine Haare im Visual Kei Style zurechtmacht.






In der Community Halle, gleich im Anschluss, war ebenfalls viel zu erleben.
Direkt beim Eintreten befand man sich zwischen Ständen von Verlagen wie Kazé und Carlsen Manga, sowie mehreren Merch Ständen. Natürlich durften J-Store und Figuya hierbei nicht fehlen, die ja auf beinahe jeder Convention vertreten sind. Dieses Jahr befanden sich aber auch neue Gesichter unter den Merch Ständen, wie etwa die Marke Pummeleinhorn.
Direkt hinter den Merch Ständen befanden sich alle Künstler, deren eigene Werke, Mangas, Bilder, Sticker und vieles mehr, bewundert und gekauft werden konnten und die den so genannten "Artist-Tree" in ihrer Mitte umschlossen.
Der "Artist-Tree" ist ein großer Baum, an den man seine Wünsche, die auf Papier notiert werden, anhängen konnte. An diesem Wunschbaum sammelten sich über das Wochenende immer mehr Wünsche an - eine schöne Idee.






Durch den Artist Bereich hindurch befand sich etwas, das wie ein Street Food Bereich wirkte. Mehrere Stände reihten sich aneinander an denen man sich japanische und koreanische Speisen gönnen konnte. Um die Stände herum konnte man den Köchen über die Schulter gucken. Da der Bereich von einem Gartenzaum umgeben war, wirkte es hier wirklich, als ob die Stände sich auf der Straße befanden.
Wer beim Essen noch etwas erleben wollte, konnte sich in die Tabletop Area setzen, in der man Brettspiele, wie GO spielen konnte.
Daneben befand sich gleich der Fashion Bereich mit Ständen der deutschen Lolita Vereinigung Court of Fables, die eine Umkleidekabine dabei hatten in der man sich zur Lolita umstylen lassen konnte. Natürlich wurde hier das ganze Wochenende auch fleißig beraten.
Ehrengäste im Fashion Bereich waren der Chef und zwei Designerinnen der Lolita Marke Baby, the Stars Shine Bright, die ebenfalls an der exklusiven, von Court of Fables durchgeführten, Tea Party "Lux et Tenebra" zu Gast waren, die parallel zur MAG stattfand. Auch die Marke Pierre de Lune war mit einem Stand vertreten, die einen Workshop zur Schmuckherstellung anboten.






Der nächste besondere Bereich nannte sich "Akihabara" und war, wie man es aus dem tokyoter Stadtteil erwartet mit Spielekonsolen und Spielautomaten bestückt. Das Besondere waren unter anderem die Retro-Spiele, mit einem Nintendo 64, der einen übergroßen Controller besaß, an dem man Super Mario spielen konnte, der funktionierende Commodore 1084 und der kontrollierte Erwachsenenbereich, den man erst ab 18 Jahren betreten durfte.

Neben der Showbühne, die, wie im letzten Jahr, von Ninotaku betreut wurde, hatte die Firma Capcom eine aufwendige Fotokulisse zum Klassiker "Resident Evil 2" aufgebaut. Hier konnte man sich am Empfangspult der Polizeistation gemeinsam mit den Protagonisten des Spiels oder neben original Einsatzfahrzeugen des Racoon City Police Departments ablichten lassen. Neu waren dieses Jahr auch die K-Pop Stage, auf der die Gruppe Seoul Station das ganze Wochenende Tanzkurse anbot, sowie die Showküche, bei der man den geladenen Influencern und Streamern wie Pietsmiets, LeFloid oder Angelina von Manga Küche beim Kochen zusehen durfte.

Wer das alles schon für überwältigend hielt, hatte am Samstag noch mehr zu staunen, was die Besucher zu wissen schienen, da man an diesem Tag kaum einen Fuß vor den anderen setzen konnte. An diesem Tag fanden dann auch J-Rock Konzerte von SANA und Projekt Somei Yoshino, dessen Sänger auch aus der Band OROCHI bekannt ist, statt. Dieser gab am selben Tag sogar einen Workshop, in dem man die Kunst der japanischen Querflöte erlernen konnte.
Auch in der großen Games Halle war einiges auf der Bühne los. So saßen die beliebten Streamer von Rocketbeans auf der Bühne, Baby, the Stars Shine Bright präsentierten ihre neuesten Designs bei einer Fashionshow und Lara Loft gab ein Konzert mit Songs aus bekannten Animes, die vom Publikum begeistert mitgesungen wurden.






Wer sich dann die letzten zwei Tage noch nicht genug ausgetobt hatte, hatte die Möglichkeit, Evil Jared, bekannt aus der Band Bloodhound Gang und verschiedenen TV Shows, bei einer verrückten Show zu begleiten oder sich dann doch entspannt im Anime Kino zurückzulehnen oder gar seinen eigenen Social Media Kanal in der öffentlichen Streaming Area zu pflegen. Die MAG schafft es, dass der Besucher sich nicht nur als ein einfacher Besucher fühlt, sondern als Teil der ganzen Community, denn hier kann jeder sein wer er sein möchte.
Wer es geschafft hat, alle Sticker, die viele Gäste, Veranstalter und einen Teil des Teams als Comicfiguren zeigen, zusammenzusammeln, wird im folgenden Jahr ebenfalls ein Teil des Teams und erhält seinen eigenen Sticker.
Hier gratulieren wir den Gewinnern herzlich.






 
Wir bedanken uns bei der MAG Erfurt und bei Court of Fables, dass wir auch in diesem Jahr ein Teil eures Teams sein durften und hoffen, euch im nächsten Jahr wieder unterstützen zu dürfen.
Autor:
Lektor: Saskia Haber
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 26.10.2019
Bildcopyright: Christina Christopoulos


X