Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Pinguine mitten in einer japanischen Kleinstadt und niemand weiß, wo sie herkommen? Ein Grund für Aoyama, diese seltsamen Vorkommnisse zu untersuchen!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Interview mit Yui Spallek

 

Yui Spallek hat im Februar ihren Debütroman „Mit Leib und Leben“ herausgebracht. Wir haben sie uns geschnappt und mit ihr über Kampfsport, Motorräder und das Schreiben an sich gesprochen.

Name: Yui Spallek
Alter: Öhm... älter. :p
Geburtsjahr: 1981
Sternzeichen: Schütze / Hahn
Motto: Zettai daijoubu da yo! (Alles wird gut!)

Plattformen:
Instagram
Twitter
Facebook


Bisherige Veröffentlichungen:
"Mit Leib und Leben" (2019)


____________________________________________________________________________________

 

animePRO: Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung deines Debütromans! Was war dein erster Gedanke, als du das erste Exemplar druckfrisch in Händen hieltst?

Yui Spallek: Danke schön. Ich war schon stolz, aber gleichzeitig auch sehr selbstkritisch und habe durchgeblättert und alles beurteilt. Aber ich konnte den ganzen Tag auch nicht aufhören zu grinsen.

animePRO: Soweit ich informiert bin, hast du ja schon lange vor der Entstehung von „Mit Leib und Leben“ Fanfics geschrieben. Hat sich deine Herangehens- oder Arbeitsweise verändert, als du entschieden hast, „Mit Leib und Leben“ auf den Buchmarkt zu bringen?

Yui Spallek: Prinzipiell nicht, da ich schon immer beides geschrieben habe: Fanfiction und eigene Geschichten. Und ich schreibe Fanfiction aus Prinzip anders und lockerer, als eigene Projekte. Bei eigenen Projekten reichen einfache Notizpunkte nicht mehr, da recherchiere ich viel mehr.

animePRO: Wie lange hat der Entstehungsprozess des Buches gedauert – von der ersten Idee bis zum Druck?

Yui Spallek: Oh, schon lange. Ich wollte es innerhalb eines Jahres schaffen, aber bis zum Druck wurden es dann doch knapp zwei Jahre. Inklusive Bewerbung beim Verlag natürlich.

animePRO: Der Hauptcharakter Shun ist ja Halbjapaner und Halbfranzose. Wie kamst du auf die Idee dieser Kulturmischung?

Yui Spallek: Gute Frage. Ich weiß es gar nicht mehr so genau. –lach– Ich wollte keinen typischen Japaner als Hauptcharakter, aber japanisch sollte es schon sein. Französisch fand ich dazu cool.

animePRO: Shun ist ein sehr temperamentvolles Kerlchen, wohingegen sein Bodyguard Suwa wie ein unerschütterlicher Fels in der Brandung erscheint. Wie viel dieser beiden so gegensätzlichen Charaktere steckt in dir selbst?

Yui Spallek: Puh, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Ich denke, das kommt auf die Situation an. Vermutlich ein bisschen von Beiden. Wobei ich im Alter der Jungs wohl eher ein Shun war.

animePRO: Gab es reale Personen, von denen du dich zu den Charakteren in „Mit Leib und Leben“ inspiriert lassen hast?

Yui Spallek: Nein. Im Gegenteil. Ich wollte keine Stereotypen. Bin mir aber nicht sicher, ob mir das so ganz gelungen ist.

animePRO: Suwa fährt eine Kawasaki Ninja ZX-10R – dein Lieblingsmodell?

Yui Spallek: Erwischt. Ich habe selbst den Motorradführerschein und wollte immer eine Ninja haben. Leider war sie zu teuer und zu schwer für mich. Ich bin dann eine kleinere Kawasaki gefahren. Jetzt habe ich allerdings kein Motorrad mehr.

animePRO: Kampfsport- und Trainingsszenen haben im Buch einen verhältnismäßig hohen Stellenwert. Ist das etwas, was du auch selbst betreibst, oder bist du mehr der faszinierte Zuschauer?

Yui Spallek: Ich habe als Kind/Teenager Karate gemacht, ja. Persönlich war ich im Kumite (Kampf Einer gegen Einen) besser als in einer Kata (Schaukampf gegen mehrere Gegner). Ich mochte das sehr gerne und habe überlegt, ob ich nicht wieder anfangen soll. Dazu kommt, dass ich in Filmen gut gemachte Kampfszenen liebe und ein Jackie Chan-Fan bin. –lach–

animePRO: Nachdem ein Großteil der Geschichte aus Shuns Sicht beschrieben wurde, wechselst du nach über der Hälfte des Buches plötzlich und präsentierst Suwas Sicht. Was hat dich zu diesem ungewöhnlichen Sichtwechsel bewegt?

Yui Spallek: Ganz ehrlich? Ich konnte die Ich-Perspektive und die Methode, nach jedem Kapitel den Charakter zu wechseln, nicht mehr sehen. Da ich selbst auch viel lese, wollte ich mal etwas anders machen. Anfangs hatte ich geplant, alles aus Shuns Sicht zu schreiben, aber nach einiger Zeit wollte ich auch Suwas Gedanken studieren. Also habe ich geswitcht.

animePRO: Können wir mit einer Fortsetzung von „Mit Leib und Leben“ rechnen?

Yui Spallek: Mittlerweile definitiv. Ich hatte eigentlich erst ein anderes Projekt begonnen, weil ich ehrlich gesagt auch etwas Abstand vom ersten Teil brauchte. Ich habe es aufgrund von Korrekturen so oft gelesen, ich hatte erst mal echt genug davon. Aber einige Leser/innen haben mich dazu motiviert. Für mich persönlich war die Geschichte sowieso noch nicht zu Ende. Also bin ich den Wünschen gefolgt und sitze gerade an einem weiteren Band. Allerdings wurde diesen Monat ein kleines „Christmas-Kapitel“ eingeschoben.

animePRO: Möchtest du unseren Lesern abschließend noch etwas sagen?

Yui Spallek: Ich freue mich über jeden, der mein Buch liest und Freude daran hat(te). Ich wollte meine Jungs in die Welt hinausschicken und bin sehr glücklich, dass ich das tun durfte. Ich werde auf jeden Fall noch an mir arbeiten, um besser zu werden. Herzlichen Dank an animePRO und an all meine Leser.

animePRO: Wir bedanken uns ganz herzlich, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast!



Autor:
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 02.08.2019
Bildcopyright: ©Himmelstürmer Verlag, SVF, GothicVamp, Bettina Spallek


X