Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Yōkai, Fantasy und moppelige Katzen: Mit leuchtenden Pastellfarben probiert sich Carolilly durch verschiedene Techniken. In unserem Artist Alley-Interview stellen wir sie euch vor!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Artist Alley: Interview mit Kia Rose

 
Wale, die durch die Galaxie schwimmen, süße Fanasy-Girls oder hübsche Visual Kei Jungs. Das alles und noch vieles mehr kann man von der Künstlerin Kia Rose erwarten, die wir euch in unserer Artist Alley vorstellen.
animePRO: Hallo Kia, danke, dass du an unserer Reihe zur Artist Alley teilnimmst. Bitte erzähle uns doch etwas über deine Bilder. Was inspiriert dich?

Kia: Ich habe mich auf Aquarell-Bilder spezialisiert. Die Motive sind abhängig von meinen Ideen und Launen, aber besonders gerne zeichne ich Mädchen in super süßen/eleganten Kleidern, coole Jungs im Visual Kei Stil oder auch Tiere. Sehr oft nutze ich ein Galaxy-Thema als Farbkonzept, da ich einfach die Kombination aus lila, blau, pink und schwarz liebe. Ich liebe es, mit Aquarell zu arbeiten, da die Art und Weise, wie man mit Wasser und Farbmenge das Ergebnis beeinflussen kann, einfach toll und jedes Mal anders ist. Ich liebe es zuzusehen, wie Farben langsam ineinander verlaufen und dadurch viele neue Effekte erzielen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich, nach fast 15 Jahren, auch angefangen wieder mehr digital zu Zeichen. Ich bin noch weit davon entfernt perfekt zu sein, aber ich freue mich immer, wenn ich meine alten Bilder ansehe und die Verbesserung in meinen neuen Bildern erkennen kann.






Meine Inspirationen finde ich vor allem in der Musik oder Mode. Mehr als mein halbes Leben höre ich japanische Rock-Musik, vor allem von Bands aus dem Visual Kei Bereich. Gerade dieser inspiriert mich extrem. Meine Lieblings Band (D) hat einen sehr großen Einfluss in meine Bilder. Asagi (Sänger und Songwriter) erzählt in seinen Songs immer großartige Geschichten - was man anhand der vielen Fanarts in meinem Instagram gut sieht, haha. Selbst wenn man kein Japanisch versteht, kann man in jedem Song die Geschichte und Stimmung fühlen, was mir persönlich immer einen unglaublichen kreativen Schub gibt. Aber auch andere japanische Modestile wie z.B. Lolita Fashion (welche ich auch persönlich seit 2004 trage) haben einen großen Einfluss auf meine Bilder.

Natürlich bekomme ich auch viele Inspirationen von anderen Künstlern und Manga-Zeichnern, die ich bewundere. Bis heute bin ich ein großer Fan von Kaori Yuuki.






animePRO: Gibt es nur bestimmte Dinge/Personen, die du zeichnest?

Kia: Ich zeichne, worauf ich Lust habe. Den einen Tag habe ich Lust ganz viele Tiere im Galaxy-Style zu zeichnen, an einem anderen Tag habe ich wieder Lust auf eine Fan Art von meiner Lieblingsband oder eine süße Lolita in einem tollen Kleid. Ich möchte mich da nicht einschränken. Aktuell zeichne ich extrem gerne Amabie (ein japanisches Fabelwesen, das angeblich Krankheiten heilen kann). Auch beim Medium schränke ich mich nicht ein. Natürlich arbeite ich am meisten mit Aquarell Farben oder digital. Aber wenn ich mal Lust auf Tusche, Copics oder gar Linolschnitt habe, dann mache ich das einfach.


animePRO: Wie stehst du zum Thema "Commissions"? Ist es möglich bei dir Illustrationen auf Anfrage zu bestellen?

Kia: Natürlich. Ich bin immer offen für Commissions. Wer Interesse hat, kann mir einfach in meinen Social Media Kanälen eine Anfrage per private Massage oder eine E-Mail senden. Die E-Mail Adresse wäre: kia.rose.illustration@gmail.com






animePRO: Die Zeit der Pandemie war für alle bisher ziemlich anstrengend. Hat es dich in deiner Kunst beeinflusst?

Kia: Ja, ziemlich. Der erste Lockdown 2020 hat mich in ein extremes Loch gerissen, denn obwohl ich viel Zeit zu Hause hatte, konnte ich einfach nicht zeichnen. Es war einfach keine Motivation da. Alle Conventions, auf denen ich einen Artist-Table geplant hatte, sind ausgefallen und dementsprechend hatte ich absolut keine Motivation, irgendetwas Neues zu erschaffen. Das ging leider soweit, dass sich ein Art-Block in meinem Kopf gebildet hatte. Ich habe allerdings Glück, dass ich nicht finanziell abhängig von meiner Kreativität und von dem Verkauf auf Conventions bin. Andere Künstler hat es noch weit schlimmer getroffen als mich- Bitte supportet eure Lieblings Künstler, auch wenn es keine Conventions gibt! Im Herbst 2020 habe ich es, dank zwei Freunden, endlich geschafft die Mauer in meinem Kopf Stück für Stück wieder einzureißen. Sie ist noch nicht ganz Weg, aber ich habe wieder meine Freude am Zeichnen gefunden. Außerdem habe ich angefangen Clip Studio Paint für digitales Zeichnen zu nutzen, was mich aktuell sehr motiviert.


animePRO: Wenn alles wieder "normal" wäre, was würdest du als erstes gerne wieder machen?

Kia: Einen Zeichner-Tisch bei der nächsten Convention in meiner Nähe buchen! Auch wenn ich finanziell nicht davon abhängig bin, vermisse ich die Artist Alleys! Sie sind eine großartige Möglichkeit für Künstler mit Ihren Fans und anderen Künstlern außerhalb des Internets in Kontakt zu treten. Außerdem möchte ich wieder ins Ausland reisen. Irgendwie werde ich immer besonders kreativ, wenn ich in einem Flugzeug sitze und mir die Wolken von oben ansehen kann XD.





Links:

Instagram
TikTok
Facebook
Autor:
Lektor: Saskia Haber
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 10.05.2021
Bildcopyright: Kia Rose


X