Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Artist Alley: Interview mit Meiran

 
Zarte Blüten, Melancholie und schwere Lider - Meirans Bilder laden zum Träumen ein.
animePRO: Wer bist du und was machst du?
Meiran: Ich bin Meiran und ich zeichne und male melancholische Jungs, auch mal zu zweit, mit Blumen und zarten Farben x3
Ich arbeite am liebsten mit Aquarell, ganz traditionell mit Outlines, am liebsten weinrot, sowie digital, wobei mir dort eher Schwarz/Weiß-Bilder liegen. Gerne kombiniere ich die Techniken, fange in Aquarell an und setze Hintergründe und Effekte digital ein.

animePRO: Was ist denn dein liebster Part bei deiner Arbeit?
Meiran: Am liebsten sind mir die Outlines - da habe ich das Gefühl, über'n Berg zu sein und muss nur noch das bearbeiten, was mein Skizzen-Ich vorbereitet hat (/0)
Das hat für mich fast was Meditatives, in dem ich mich gerne verliere und wo ich akribisch arbeiten darf. Weniger kreativ, aber fast wichtiger als die Skizze.

animePRO: Warst du schon auf vielen Cons? Was ist deine liebste Erinnerung daran?
Meiran: Bisher war ich auf vier kleinen, lokalen Conventions und ein Mal auf der Dokomi. Meine liebste Erinnerung, bzw. Erinnerungen sind, wenn jemand zum zweiten Mal zu meinem Stand kommt, um etwas zu kaufen - auf der nächsten Con oder auch zwei Mal auf der selben. Aber ganz konkret war es auf der Dokomi letztes Jahr, als ein älterer Herr am nächsten Tag nochmal kam, und mich um einen zweiten Con-Hon-Eintrag gebeten hat.
Er hat verschiedene Marvel-Figuren in Auftrag gegeben und das hat mich besonders gefreut, weil die eigentlich so GAR NICHT mein Gebiet sind - und ihm mein Stil wohl gefallen hat.

animePRO: Magst du uns auch deine furchtbarste Erfahrung erzählen?
Meiran: Was richtig Furchtbares hatte ich bisher zum Glück noch nicht... eher nervige Dinge... Zum Beispiel, wenn Leute sich vor meinen Stand stellen, um Fotos zu machen und ihn komplett versperren, ohne sich für ihn zu interessieren. Wobei wirklich FURCHTBAR waren An- und Abreise von der Dokomi, weil ich einfach viel zu viel Kram mitgenommen habe xD°




animePRO: Wie fühlst du dich, als Artist im Lockdown?
Meiran: Zwiegespalten. Ich bin froh, jetzt Zeit zu haben, Dinge zu produzieren, da ich auch im Homeoffice arbeite und mir Hin- und Rückweg sparen kann. So habe ich weniger Deadlines und Druck. Andererseits hätte letztes Jahr mein erstes richtiges Convention-Jahr werden sollen, was mich mit der Absage der LBM schon sehr niedergeschlagen hat. Aber dafür lasse ich meinen Ideen jetzt mehr freien Lauf und versuche, mehr Projekte zu verwirklichen.

animePRO: Hast du schon Pläne für die Zeit nach der Pandemie?
Meiran: Ja - ich hole 2020 nach x3 Ich möchte so viele Conventions mitnehmen wie möglich, weil es mich immer angenehm kribbelt, wenn ich hinter meinem eigenen Stand sitze und mich dann richtig heimisch auf einer Con fühle. Das mag etwas abgedroschen klingen, aber das macht mich wirklich glücklich und ich fühle mich wohl.

animePRO: Bei all dem langen Warten hast du vielleicht ein paar Ideen, was sich an Cons in Zukunft ändern könnte, sollte, müsste?
Meiran: Ich fände es schön, wenn man eine halbwegs limitierte Besucheranzahl beibehält - zumindest in den einzelnen Hallen. So muss man sich nicht durchquetschen und kann auch mal länger an einem Stand bleiben, ohne durch geschoben zu werden. Und hat etwas Luft zum Atmen. Die Dokomi 2019 war teilweise nämlich echt eng... Aber bisher habe ich mir noch nicht viele Gedanken darüber gemacht, um ehrlich zu sein.



animePRO: Manch große Veranstaltung versucht es ja mit Online-Conventions. Schon an einer Teil genommen oder was ist deine Meinung dazu?
Meiran: Noch nicht wirklich als Aussteller - auf der Animuc dieses Jahr habe ich aber an der Con-Hon-Aktion teilgenommen und ein paar Aufträge erhalten. Sonst habe ich mir den ein oder anderen Livestream angesehen und war in den Discord-Kanälen. Ich finde den Ansatz gut, aber ich finde, dass man etwas wie eine Convention und auch das Zusammenfinden von Künstlern damit nicht ersetzen kann.

animePRO: Vielen Dank für das Interview und bleib gesund!
Links:

Instagram
Autor: /  Sunny-Ray
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Denise Augustin /  Sunny-Ray
Datum d. Artikels: 26.07.2021
Bildcopyright: ©Meiran


X