Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Der deutsche Irrlicht Verlag

 

Der Verlag mit dem klangvollen Namen „Irrlicht“ ist ein Selbstverlag der deutschen Manga-Zeichnerin Christane Ehrmann (Safaia-Millenion). Erst im Frühjahr 2012 gegründet, steckt er noch in den Kinderschuhen. animePRO hat mit der Gründerin sowie der Co-Zeichnerin Inga Seidel (ScreenDragon) gesprochen.


Verlagsname: Irrlicht-Verlag
Gründung: 01.04.2012
Gründerin: Christane Ehrmann (Safaia-Millenion)
Homepage: Verlagsseite, Verlagsblog


Bisherige Veröffentlichungen:
„Kureijí“: Band 1 (2012);
 

Maskottchen: Imri, das Irrlicht; Ion, die Sumpfblume; Irvin, der Naga







animePRO: Wacht man morgens auf und denkt sich: „Heute gründe ich einen Verlag." Oder wie ist es dazu gekommen?
Safaia: Nein, diese Idee kam nicht über Nacht (grinsend). Ich habe mir das Ganze sehr lange überlegt, da es ja auch sehr viele Nachteile und zusätzliche Arbeit mit sich bringt. Konzept, Name, Aufmachung, Internetauftritt, Maskottchen, Shop und das erste Werk!
ScreenDragon: Und ich musste mir das Ganze anhören!
Safaia: Ich fand es sehr wichtig, alles im Trockenen zu wissen, bevor man blindlings startet und erst einmal gegen die Wand rennt.

animePRO: Warum der Name „Irrlicht“? Weil sich die Werke im Bereich Fantasy ansiedeln oder hat es noch einen anderen Grund?
Safaia: Ja, die Namenssuche (schaut zu ScreenDragon).
ScreenDragon: Der Horror! ZWEI Tage und Nächte mit einer langen Liste!
Safaia: Ich dachte an etwas Fantasy-lastiges, das man sich dazu noch gut merken kann. So erstellte ich eine lange Liste mit Wörtern, die toll klangen. Diese Liste haben wir dann zusammen durchgearbeitet, das Für und Wider gesucht und geschaut, welche Verlagsnamen eigentlich schon vergeben sind. (Das sind mehr als man glauben mag!!!)
Am Ende blieb der Name „Irrlicht“ zusammen mit ein paar anderen. Doch die Idee, eine kleine blaue Flamme als Maskottchen zu haben, gefiel uns dann doch sehr gut. So blieben wir beim „Irrlicht“!

animePRO: Auf der Verlagsseite erwähnst du, Safaia, dass du dich dazu entschlossen hast, nur deine eigenen Werke zu verlegen. Wieso dieser Entschluss?
Safaia: Es ist eine große Verantwortung, das Werk eines anderen Zeichners zu publizieren und zu vermarkten. Da Irrlicht kaum bekannt ist, kann ich nicht garantieren, dass sich das Werk auch verkauft. Die Erfahrung und die Routine fehlt bisher noch, sodass ich NOCH nicht bereit bin, diese Bürde zu tragen. Ich möchte erst mit meinen eigenen Werken lernen und dann mit gutem Gewissen die Werke anderer angehen. (Was auch für das nächste Jahr mit ausgesuchten Zeichnern geplant ist!)


animePRO: Gleichzeitig gibt es aber auch die Anthologie „Kureijí“, in der neben dir auch andere Zeichner vertreten sind. Wie ist dieser Kompromiss zustande gekommen?
Safaia: Nun ja... aus einer spontanen Idee heraus. ScreenDragon und ich hatten jeder einen Prolog und ein Kapitel fertig gezeichnet. Alleine vielleicht nicht so viel, doch zusammen ergab das Ganze einen schönen Band. So haben wir uns entschieden, das Ganze in einem Sammelband zu veröffentlichen. Das war noch vor der Verlagsgründung.
Da wir dieses Projekt eh weiter führen werden, bietet sich natürlich die Gelegenheit, auch die Werke anderer Zeichner mit zu drucken. Da es ein gemeinsames Projekt ist, können wir alle Erfahrungen sammeln und den Lesern einen vielseitigen Manga bieten.
animePRO: Wo wir gerade bei „Kureijí“ sind. ScreenDragon, du bist neben Safaia die zweite feste Zeichnerin in diesem Projekt. Wie ist es dazu gekommen?
Safaia: ...Ich habe sie gezwungen.... hö hö hö....
ScreenDragon: Ich wurde gezwungen Q_Q
Na ja, mehr oder weniger, ich habe ja meine Unterstützung zum Füllen des „Kureijí"-Bandes zugesagt. Als Safaia mich vor der Verlagsgründung fragte, ob ich vielleicht eine Geschichte für einen Sammelband beisteuern könnte, war ich gerade dabei, „Incubus Desaster“ auszubrüten (grinst). So ist die Story dann in „Kureijí“ gelandet.

animePRO: Und noch mehr „Kureiji“. Der zweite Band wird 2013 erscheinen und im Moment läuft ein Bewerbungsverfahren für einen dritten Zeichner (m/w), dem die Möglichkeit geboten wird, darin eine Kurzgeschichte zu veröffentlichen.
Habt ihr schon vielversprechende Einsendungen bekommen? Werdet ihr zusammen entscheiden, wer den Sprung in den Sammelband schafft? Wenn alles gut läuft, wollt ihr es auch für die nächsten Sammelbände so handhaben?

ScreenDragon: (grinst) Wir haben schon Zeichner, doch das wird denke ich mal eine kleine Überraschung. Wir freuen uns sehr, sie mit in dem zweiten „Kueijí“-Band haben zu dürfen. Oder was meinst du, Safaia?
Safaia: Ob wir's schon verraten sollen? Hm, ich meine das ist ein guter Moment, es allen zu erzählen! Tanja Curth wird mit einer Kurzgeschichte namens „Hasenjagt“ dabei sein. Dazu kommt noch das Werk von KillingIdol und Tine_TeaParty mit Namen „tropical kiss“.

animePRO: Der Verlag ist ja noch jung, aber hast du, Safaia, die Gründung schon einmal bereut? Und wie sieht es mit dir, ScreenDragon, aus? Hast du schon einmal bereut, Bestandteil von „Irrlicht“ geworden zu sein?
ScreenDragon: Also bis jetzt noch nicht. Wir geben wirklich unser Bestes, am Ball zu bleiben und ich versuche meine Verlegerin so gut zu unterstützen, wie es mir möglich ist.
Safaia: Ja, in der Tat gab es einen Moment, der wirklich alle Kraft gekostet hat. Es gab ein sehr unschönes Problem mit der alten Druckerei, die wirklich Mist gebaut hat. Das Ganze hat sich hingezogen und „Kureijí" kam zwei Monate später heraus als geplant. Dazu die ganzen Behördengänge, die auch nicht problemlos verlaufen sind. Das hat schon an der Substanz gekratzt.
ScreenDragon: Ach ja stimmt, da war was. Ich habe versucht, es zu verdrängen... Das war eine Zeit, die auch sehr an meiner Substanz gezehrt hat.

animePRO: Wir wissen alle, dass Comiczeichner noch immer mit Vorurteilen zu kämpfen haben. Oft wird es einfach nur belächelt, solange es im privaten Rahmen bleibt. Habt ihr gemerkt, dass das Unverständnis gestiegen ist, seitdem ihr einen professionellen Weg eingeschlagen habt?
ScreenDragon: Ich bin mir da nicht so sicher, wir stoßen recht oft auf Unverständnis. Bei mir auch manchmal von familiärer Seite aus, was ich persönlich sehr verletzend finde. Aber seit ich sagen kann, dass ich für einen Verlag tätig bin, begegnen mir viele auch mit mehr Respekt - jedenfalls ist das mein Empfinden oder ist mein Ego ins Unermessliche gewachsen, dass ich das so sehe?
Safaia: Mein Ego sagt es deinem, wenn es mal auf dem gleichen Niveau angekommen ist.
ScreenDragon: Wie nett von ihm...
Safaia: Nun, mein Umfeld ist, was das angeht, recht aufgeschlossen und findet es eher cool. Natürlich gibt es immer wieder belächelnde Blicke und Sprüche wie „Kannste nichts anständiges Lernen?“ und „Das ist doch keine Arbeit!“. Darüber rege ich mich noch immer auf, da diese Menschen einfach nicht erkennen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Doch da muss man drüber stehen. Oder mit einem Panzer drüber fahren...


animePRO: Wie gestaltet sich allgemein eure Zusammenarbeit? Handwerkt jeder eher für sich allein oder sucht ihr schon mal den Rat des anderen?
ScreenDragon: Ich jammere Safaia öfters einen vor, wenn ich mit meiner Story nicht voran komme, ich gebe es zu (flötet).
Scherz bei Seite, es hilft mir ungemein, mit ihr bei der Planung über die Handlungen in der Story zu reden, dann sehe ich oft klarer oder bekomme eine andere Sicht auf das, was ich bis dahin verbrochen habe. So kann ich Fehler ausmerzen und komme mit der Story wieder voran. Auch bei diversen anderen Fragen wie: „Habe ich diese Person jetzt anatomisch völlig verstümmelt?" etc. tauschen wir uns recht oft aus.
Safaia: Verstümmeln tun wir die armen Charaktere doch gerne mal... Ansonsten kann ich mich da nur anschließen.

animePRO: Seid ihr der Meinung, dass ihr durch eure Zusammenarbeit gewachsen seid? Habt ihr voneinander gelernt?
ScreenDragon: *Safaia mit einem Maßband nachmisst* Ich kann kein Wachstum feststellen und bei mir?
Safaia: *Nachgemessen hat* AHHH, da fehlt ein Zentimeter!!!
ScreenDragon: Ein Zentimeter?! Wie kann das sein??? (schockiert)
Safaia: Natürlich beeinflusst man sich gegenseitig. Auch wenn man es nicht immer merkt. So sind wir in einigen Meinungen, Einstellungen und Arbeitsweisen sehr ähnlich und dann doch wieder von Grund auf verschieden.
ScreenDragon: Da stimme ich zu. Aber warum ein Zentimeter, heh?



animePRO: Nun plaudert doch mal aus dem Nähkästchen. Gibt es etwas, was euch an der anderen manchmal stört?
Safaia: (grüblerisch) ScreenDragon hat das Talent, mich kaum zu nerven. Das schaffen nicht viele Menschen und dafür bin ich sehr dankbar! Doch ab und zu ist sie einfach zu genau! Das regt mich dann auf und ich meckere, weil das doch auch einfacher und schneller geht (grinsend).
ScreenDragon: Tut mir leid, dass ich so genau bin ^^° Safaia kann manchmal ganz schön launisch sein. Wenn sie heute das sagt, macht sie es morgen doch anders, das kann ganz schön anstrengend sein. Bei Absprachen und Deadlines kann man sich aber immer auf sie verlassen, egal wie schlecht die Laune auch sein mag!
Safaia: Meine LAUNE ist NIE schlecht *meckert und rumzickt*

animePRO: Beschränkt sich euer Kontakt nur auf die Arbeit? Oder hat sich vielleicht eine Freundschaft daraus entwickelt?
ScreenDragon: Nein, unser Kontakt beschränkt sich nicht nur auf die Arbeit. Wir sind gute Freundinnen würde ich mal behaupten, oder?
Safaia: Hm... eigentlich kennen wir uns länger als wir zusammen arbeiten. Daher war die Freundschaft am Anfang und alles Arbeitstechnische hat sich daraus entwickelt. Ohne befreundet zu sein, würde das alles wohl nicht so gut klappen. Und nun arbeite weiter Sklave!
ScreenDragon: Immer ich... Q_Q
 
animePRO: Vielen Dank, dass ihr euch Zeit für uns genommen habt. Wir wünschen euch viel Erfolg auf dem freien Markt.
Autor:
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 21.09.2012
Bildcopyright: Irllicht-Verlag, Christane Ehrmann, Inga Seidel


X