Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Japanische Süßigkeiten sind...anders. Wie anders, das haben fünf unserer Redakteure in "spektakulären Selbsttests" herausgefunden und die Ergebnisse wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Yunuyei

 
Eigenpublikationen werden in Deutschland immer beliebter. Die deutsche Künstlerin Yunuyei hat sich Zeit genommen und erzählt uns etwas über ihren Blick auf den deutschen Markt.
Pseudonym: Yunuyei
Geburtstag: 
05.04.1989
Sternzeichen: Widder
Wohnort: Wien (Österreich) & Traunstein (Deutschland)

bisherige Veröffentlichungen:

Black Frost - Last Promise- (Nixenblut-Verlag, 2011)
Black Frost – Beast of Ice - (Nixenblut-Verlag, 2012)

Hell's Kitchen (Nixenblut-Verlag & Eigenpublikation, 2011)
Black Frost -Beast of (the) Night- (Eigenpublikation, 2013)
Die Legende vom Skriek (Illustrator)
Knochenfrost (Illustrator)




animePRO: Beginnen wir mit der altbekannten Frage: Wann hast du mit dem Zeichnen angefangen?
Yunuyei: Ich habe schon als Kind viel gezeichnet. Ungefähr mit 14 habe ich begonnen, mehr in Mangarichtung zu zeichnen und mit 15 habe ich meinen ersten Doujinshi gezeichnet.

animePRO: Wie bist du auf dein Pseudonym Yunuyei gekommen? Hat es eine Bedeutung?
Yunuyei: Ich habe mich nach einem meiner Charaktere benannt. Bedeutung hat er keine und Grund war, dass es ein einzigartiger Name ist. Das ist ein Vorteil, wenn man auf mehreren Internetplattformen registriert ist, da ich mich überall gleich nennen kann und die Leute mich so leichter finden können.




animePRO: Du bevorzugst es, ältere Charaktere zu zeichnen. Woher kommt diese Vorliebe?
Yunuyei: Vorliebe würde ich es noch nicht nennen. Derzeit übe ich gerade sehr viel ältere Charaktere zu zeichnen, da es mich stört, wenn es in Geschichten primär nur junge Charaktere gibt und die alten einfach nur zwei Striche unter den Augen haben.

animePRO: Gerade ältere Menschen haben markante Merkmale. Brauchte es viel Übung, diese flüssig zeichnen zu können?
Yunuyei: Ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe lange gebraucht, bis meine „alten“ Charaktere gut und „realistisch“ aussahen und ich bin leider immer noch nicht perfekt darin.

animePRO: Welche Zeichenmaterialien bevorzugst du und warum? Was sind in deinen Augen die Vor- und Nachteile?
Yunuyei: Ich bevorzuge Copics. Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch und mit Copics kann man schnell tolle Ergebnisse erzielen. Der Nachteil an Copics ist, dass sie teuer sind.

animePRO: Wie sieht es mit der Inspiration aus? Hast du bestimmte Methoden, die dir helfen, Idee zu finden? Oder springen sie dich einfach an?
Yunuyei: Ich werde meist von Videospielen, Serien oder Filmen inspiriert. Teils auch von Freunden. Leider kann ich Inspiration nicht erzwingen. Wenn ich mal gar keine Ideen habe, nehme ich mir eine Auszeit und beschäftige mich etwas anderem, bis ich darin neue Inspiration finde.



animePRO:Du hast schon ein paar Dōjinshi veröffentlicht. Kannst du dich noch an das Gefühl erinnern, als du dein erstes, gedrucktes Werk in den Händen gehalten hast?
Yunuyei: Ich war unglaublich aufgeregt und sehr stolz.

animePRO:Wenn du dir heute deine früheren Arbeiten ansiehst, magst du sie noch?
Yunuyei: Haha... Leider nein. Mir gefallen meine Arbeiten meist nach einem halben Jahr schon nicht mehr. Ich bin da irrsinnig kritisch. Erst nach einigen Jahren Abstand finde ich wieder Dinge in meinen Arbeiten, die ich gut finde.

animePRO: Die deutsche Szene hatte es lange Zeit schwer sich zu behaupten. Würdest du sagen, es geht bergauf?
Yunuyei: Jein. Professionelles Veröffentlichen bei einem Verlag wird für junge Künstler immer schwieriger. Allerdings habe ich das Gefühl, dass deutsche Künstler und Eigenpublikationen immer beliebter in der Szene werden und dass es viele Leute gibt, die sie unterstützen
Auf der einen Seite ist es toll, auf der anderen Seite muss man sich bewusst sein, dass es wahnsinnig viel „Konkurrenz“ gibt. Ich bin gespannt, wie sich die Szene in den nächsten Jahren entwickelt.



animePRO: Deine ersten Publikationen sind bei dem Kleinverlag Nixenblut erscheinen. Dieser wurde leider Mitte 2012 geschlossen. War für dich sofort klar, dass du im Eigenvertrieb weiterarbeiten willst?
Yunuyei: Eigentlich ja. Ich habe irrsinnig gerne für Nixenblut gezeichnet, da ich sehr viel Kontakt zu meinen Fans hatte. Das hätte mir bei anderen Verlagen gefehlt, weswegen es für mich klar war, dass ich meine Sachen selbst veröffentliche und drucke.

animePRO: Wie viele Zeichner verkaufst du neben den Dōjinshi auch anderes Merchandise. Macht dir diese Arbeit Spaß oder findest du es eher anstrengend?
Yunuyei: Merchandise mache ich eigentlich ungern. Es ist zwar nicht so viel Arbeit wie ein Doujinshi, aber ich selbst kaufe ungern Postkarten, Poster und co. Weswegen es mir auch nicht so viel Spaß macht, so etwas herzustellen.
Seit neustem mache ich auch Buttons .Diese machen mir großen Spaß, da sie etwas anderes sind - mich mit mir unbekannten Themen und Techniken beschäftigen muss.



animePRO: Möchtest du von deinen Zeichnungen einmal leben können?
Yunuyei: Jein. Ich möchte, dass das Zeichnen mir auch weiterhin mein Hobby beziehungsweise sich selbst finanziert, aber wenn ich es beruflich machen würde, wüsste ich nicht, was ich in meiner Freizeit machen sollte.

animePRO: Deine erste Publikation war „Beast of Ice – Last Promise“. War es ein langer Weg vom ersten Strich bis hin zum gedruckten Werk?
Yunuyei: Ja, Last Promise war zwar von der Seitenanzahl her nicht so umfangreich, allerdings hatte ich zu viel Geschichte in zu wenig Seiten gepackt, was große Schwierigkeiten mit sich brachte. Zudem habe ich in dieser Zeit einen sehr anstrengenden Job und so nur sehr wenig Zeit gehabt.

animePRO: Wie ist es dazu gekommen, dass du zur „Beast of Ice“-Saga ein Yaoi-Special gemacht hast?
Yunuyei: Yaoi ist eigentlich überhaupt nicht mein Genre. Meine beste Freundin hat sich dieses Special gewünscht und da es auch viele Fans wollten, bin ich dem Wunsch nachgekommen.

animePRO: Von Hell’s Kiichen hast du vor kurzem eine Neuauflage drucken lassen. Planst du das auch für „Beast of Ice“?
Yunuyei: Ja, da ich am zweiten Teil von „Beast of Ice“ gerade arbeite, soll auch der erste Teil neu als Softcover erscheinen. Ich werde wahrscheinlich beide Teile in einem Band drucken.



animePRO:Hast du schon feste Pläne für neue Projekte und kannst uns etwas verraten?
Yunuyei: Ich habe einige Projekte in Planung. Qorin (eine befreundete Autorin) und ich arbeiten gerade gemeinsam an einem Buch und ich werde den zweiten Teil ihres Buches Knochenfrost – Sigmas Reise- illustrieren. Zudem habe ich noch ein größeres Projekt in Planung, zu dem ich leider noch nichts verraten kann.

animePRO: Möchtest du den Lesern vor den Bildschirmen noch etwas sagen?
Yunuyei: Zeichnen bedarf sehr viel Übung und Geduld. Auf keinen Fall aufgeben, auch wenn man mal einen Durchhänger hat.

animePRO: Wir bedanken uns recht herzlich, dass du dich unseren Fragen gestellt hast und wünschen dir auch weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

Besucht Yunuyei doch auf folgende Seiten: Yunu's Shop, Facebook, Animexx oder deviantART. Sie freut sich auf euch!

Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 23.10.2013
Bildcopyright: Yunuyei


X