Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Bandgeschichte von X Japan wurde mit "We are X" verfilmt und kommt am 12. Oktober nun auch endlich in die deutschen Kinos. animePRO durfte vorab schon einmal einen Blick darauf werfen...!

Weiterlesen

Kolumnen: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Bestellungen aus Japan – Das größte Glück oder "Wie werde ich schnell viel Geld los."

Kennt ihr das? Ihr bestellt euch Sachen in Japan und freut euch wie ein Schneekönig! Doch nach langem Warten beginnt erst mal das Chaos…

Blumen aus Japan oder "Was, die sind gar nicht von hier?"

Ein liebevoll gestalteter Garten oder Park lädt gerne zum Verweilen ein. Doch viele Pflanzen, die wir häufig sehen, kommen ursprünglich von ganz woanders her...

Die Ballonblume

Sie wird sowohl für medizinische als auch für dekorative Zwecke eingesetzt und es gibt sie sogar als Mädchennamen – die Ballonblume.

Die Japanische Zaubernuss oder: Farbtupfer im Winter

Sie blüht, wenn kaum etwas anderes blüht und ihre Blüten sehen aus, als kämen sie von einem anderen Stern: die Japanische Zaubernuss.

Die Päonie

Der Sommer naht, und so auch ihre Pracht: Päonien.

Fate/Zero Lancer: Die Legende von Diarmuid ua Duibhne Teil 1

"Stolz ruht auf der Klinge der Ritterlichkeit! Ich bin der erste Ritter der Fianna, Diarmuid ua Duibhne!"   Lancer, Episode 16

Fate/Zero Lancer: Die Legende von Diarmuid ua Duibhne Teil 2

Schlaf ein wenig, nur ein wenig, denn es liegt keine Gefahr in ein wenig Schlaf, Jüngling, dem ich meine Liebe geschenkt habe, Diarmuid, Sohn des Duibhne. Schlaf ruhig hier, edler Diarmuid ua Duibhne; ich werde über dich wachen, schöner Sohn des Duibhne.  Grainnes Schlaflied bei Diarmuids Totenwache

Fate/Zero Lancer: Die Legende von Diarmuid ua Duibhne Teil 3

"Bist du es, die hier siegen muss? Oder ich? Es ist keiner von uns. Es geht um die Ritterlichkeit für die wir stehen." Lancer, Episode 15

Fukushima und Deutschland oder "OMG wir werden alle sterben!!!"

Der 11. März 2011 bedeutete gleich in mehrerlei Hinsicht eine Katastrophe für Japan. Die Deutschen Medien vollzogen jedoch ihre ganz eigene Art der „Berichterstattung“...

Illumination (イルミネーション) - Glühwürmchen im Winter

Fritz Schumann zeigt in seinem Buch "Japan 151" ein Land, das zwischen Comic und Kaiserreich steht und durch die Kontroverse zu einem Blickfang für einen jeden Touristen wird. Wo sonst sind die Ideale der Samurais genauso wichtig wie Manga-Charaktere, zum Beispiel Naruto? Der Autor hat animePRO.de den folgenden Gastbeitrag zum Thema Illumination in Japan zukommen lassen. Lasst euch verzaubern und wer weiß, vielleicht träumt ihr bald davon, die Lichter im "Yoyogi Park" zu bewundern?

Im Spotlight: Anspruchsvoller Boys Love "In These Words"

BL Manga mit einer vor allem für Ältere ansprechenden Story sind auf dem deutschen und auch auf dem amerikanischen Markt nach wie vor rar gesät. Nach dem „Finder“-Debakel, bei dem der erste Band aufgrund seiner Wortwahl indiziert worden ist, sind die Verlage hierzulande natürlich etwas vorsichtiger geworden. Indiziert heißt zwar nicht „Verboten!“, aber da diese Manga schwieriger abzusetzen sind, brechen in dem Moment die Umsatzzahlen ein. Dennoch gibt es einige Perlen auf beiden Märkten, die es sich anzuschauen lohnt und von denen wir einige vorstellen möchten. Den Anfang machen wir mit:

In memory of Ikuzo "Iküzöne" Baba

„Light my fire, and your fire, make it brighter. - Let's walk with dreams.“

Japaner outlinen anders

„Bold will hold“ lautet ein beliebter Tätowierspruch im Westen. Jedoch ist „bold“ nicht für jeden Stil geeignet und für manche Details sogar hinderlich. - Was mir bei meinem letzten Besuch im Tätowierstudio so durch den Kopf ging...

Japaner schattieren anders

Im direkten Vergleich von japanischen und westlichen Tattoos fallen dem aufmerksamen Beobachter sicherlich so einige Unterschiede auf. Aber welche sind das konkret und wie kamen sie zustande? - Ein paar Gedanken.

Kiss me liebes Heroin oder Deutschland und seine Titel

Jeder Publisher, der schon einmal etwas im Ausland veröffentlicht hat beziehungsweise veröffentlichen ließ, weiß von einer Sache, die sich „kultureller Geschmack“ nennt. Verschiedene Kulturkreise, zum Beispiel der amerikanische, unterscheiden sich in gewisser Hinsicht von dem deutschen, dem französischen, dem englischen et cetera. Natürlich sind diese Kulturkreise keine homogene Masse (das wäre ja auch zu leicht), aber es wird der Durchschnitt genommen, der größte gemeinsame Nenner.

Let's talk about: Adekan

Okay, zugegeben: Bei der schieren Masse an Manga, die monatlich auf den deutschen Markt strömt, gehen viele davon unter. Nicht nur, dass sich neu lizenzierte Manga gegen ihre ebenfalls neu lizenzierten Konkurrenten durchsetzen müssen, sondern sie stehen auch noch gegen die „alten“ Manga, die in aller Regemäßigkeit veröffentlicht werden. Wer auf ein bestimmtes Genre steht, hat es wahrscheinlich etwas leichter. Wer aber Genre-offener ist, muss wesentlich mehr selektieren, in welche Manga er Geld investiert und welche er links liegen lässt.

Let's talk about: Shiki

Ich muss gestehen, ich bin nicht so der wahnsinnige Animegucker. Ich fange selten Anime an und noch seltener gucke ich sie bis zum Ende. Normalerweise lese ich lieber Manga. Doch manchmal stolpert man über eine wahre Perle in der Animelandschaft und man ist so gebannt und fasziniert und gefesselt, dass man kaum aufhören kann, sie zu gucken – in der Regel erst dann, wenn sie zu Ende ist. 

Masterin vs. Schnitzel oder Deutschland, deine Synchronisationen

Ich gestehe, auch ich habe es manchmal: Das nervöse Zucken in den Fingern, das mich hin und wieder überkommt, sobald ein Animecharakter den Mund öffnet und anstatt eines „Ohayou“ ein „Guten Morgen“ herausschlüpft. Dann möchte mein Finger am liebsten gleich zur Sprachwahl-Taste meiner DVD- Fernbedienung springen und auf japanischen Originalton umstellen ...

Rote Erde & Sonnensand oder Die unsichtbare Brücke zweier Songs

Zwei Songs, unterschiedliche Zeiten, ein Musiker. Mit „Towards red earth“ und „Sand of the sun“ hat Taiji Sawada eine Verbindung zwischen zwei Songs hergestellt, die so unterschiedlich klingen und doch so gleich aussehen.

Saber Rider und die Star Sheriffs oder Sceriffi Delle Stelle, Sab-Rider le Chevalier au Sabre oder Sei Jushi Bismark

In der ganzen Welt wurden sie bekannt: die Star Sheriffs. Egal ob Spanien, Frankreich, Rumänien, Deutschland oder Amerika. Die japanische Action-Mecha-Serie war ein voller Erfolg und verteilte sich über die Kontinente. Doch was für alle anderen Länder nun mehr pure Nostalgie ist, lebt in Deutschland weiter und sogar wieder auf.

Sonoko - Die japanische Björk (?)

Was man beim Aufräumen so alles wiederfindet...

Taiji - The Voiceless Truth oder "Wenn Tote nicht mehr sprechen können, müssen es andere für sie tun."

Im Juli 2011 starb Bassist Taiji Sawada. Die genauen Umstände sind jedoch noch immer ungeklärt, denn es gibt mehr Widersprüche als Anhaltspunkte. Seine Verlobte Tomomi Akatsuka hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, die Wahrheit seines Todes ans Licht zu tragen.

The Prince of Tennis Musicals oder „Du kannst nicht singen, du kannst nicht tanzen, du bist hier genau richtig!“

Seit nun fast zehn Jahren laufen die Prince of Tennis Musicals, kurz Tenimyu, über die Bühnen Japans. Die Cast wird regelmäßig ausgetauscht und genau da liegt das Problem: Welche Anforderungen stellt man an einen Musicaldarsteller? Dass er singen kann? Dass er tanzen kann? Dass er schauspielern kann? Warum eigentlich?!

Tokyo und die Regenbogenfahne oder: "Hooooo~!"

Tokyo wird homofreundlicher. Und Hard Gay ist fort.

Tokyo vs München

Hinweis: Dies sind meine eigenen Erfahrungen! Keine bewiesenen Dinge. Also nehmt das Ganze nicht zu ernst. An und für sich fällt einem bei Tokyo und München erst einmal eine Gemeinsamkeit auf: Es sind beides Großstädte. Aber sonst muss ich sagen, kann man die Beiden nicht vergleichen. Nicht im Geringsten. Versteht mich nicht falsch. Ich liebe Tokyo ebenso wie München, aber manchmal…

Visual Kei – ein Begriff, tausend Richtungen

Der Begriff kommt aus Japan, die Optik erinnert aber überwiegend an westliche musikalische Vorbilder. Trifft er bei vielen jungen Japanfans schnell auf Begeisterung, kann ihn doch kaum jemand klar definieren. Kathia auf der Suche nach dem roten Faden.



X