Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

MORRIGAN live in Amstelveen 2017

 
Kaum änderte 2015 die Band XIBALBA ihren Namen um in MORRIGAN, schon begannen sie eine steile Karriere. Die vier Rocker der Visual-Kei-Band erhielten 2017 die Möglichkeit, eine Europatournee zu machen, und wir waren für euch live in Amstelveen bei Amsterdam in den Niederlanden dabei und berichten euch mehr als nur über eine einzige Band.
Für kurze Zeit schien am Sonntag den 12.11.2017 die Sonne, doch dies änderte sich schnell in einen verregneten und verhagelten Tag. Dies störte einige Fans nicht, die sich trotz des Wetters bereits früh am Morgen vor dem Club namens P60 platzierten, der sich an einem Platz bei einem Einkaufzentrum befindet. Zum Glück öffneten die Mitarbeiter des Clubs gegen Mittag die Tür zum Vorraum, damit sich die Fans ins Trockene setzen konnten. Kaum aufgewärmt, wurden Geschenke für die Bandmitglieder vorbereitet und sich für den Abend zurechtgemacht. Mit einer Stunde Verspätung wurden die VIP-Ticketinhaber in den Club eingelassen und erhielten ein nummeriertes Armband. Im ersten Obergeschoss war es dann möglich, die Garderobe aufzusuchen, ansonsten nahm man neben dem Merchandise-Stand aufgereiht platzt. Als der vorzeitige Einlass beendet war, öffnete der Merchandise Shop exklusiv für die VIPs, bis die Band für die gemeinsamen Fotos mit den Fans bereit war. Nun wurde man in einer Reihe eine weitere Etage nach oben geführt, auf der sich der eigentliche Innenraum mit der Bühne befand. Hier warteten Sänger Aryu, Gitarrist Pitty, Bassist Kuloe und der Schlagzeuger Setsuna bereits auf die Fans. Jeder Fan durfte nun einzeln Bilder mit der Band machen und ihnen Geschenke überreichen, wenn man welche für sie hatte.

Nachdem einige Zeit später auch der letzte Fan eingelassen wurde und seinen Platz vor der Bühne fand, musste man nicht lange warten bis das Licht gelöscht wurde und die vier Bandmitglieder von VII ARC auf die Bühne traten. Einige Fans kannten die Band bereits und jubelten lautstark. Schon begann der erste Song „DOUBT ME“. Ein aggressiver Metalsong, geprägt von Screams, Growls und einer bedrohlichen Melodie. So animierten Sänger KAY, die Gitarristen Fu und BENA, sowie der Bassist GRAZEL alle Zuschauer direkt zum mitmachen. Noch etwas verhalten ging es über zu den Songs „IRA“ und „Laughing Masochist“, bei dem nun kaum noch einer still stehen bleiben konnte. Wer nun nicht mit Headbanging oder Tanzen angesteckt wurde, wippte doch zumindest mit dem Kopf im Takt mit. KAY nutzte einen kurzen Moment als der Song endete um zu der Menge zu sprechen und sie für den Hauptact MORRIGAN aufjubeln zu lassen. Nach einer kurzen Vorstellung der Band folgte der vierte und letzte Titel „Chasin‘ Dreams“. Beginnend mit einer leidenschaftlichen, hoffnungsvollen Melodie, ändert sich das Lied nach einer Minute in eine Bridge aus Growls und geht dann in einen positiv bewegenden Refrain über. Kaum endete das Lied musste sich die Band auch schon verabschieden und kündigte die nächste Band BatAAr an. Gerade als die vier die Bühne verlassen wollten, begannen einige Fans nach einer Zugabe zu rufen, doch dies war an diesem Abend leider nicht möglich.



Eine kurze Zeit des Umbaus verstrich und das Intro der Band BatAAr sollte beginnen, welches versehentlich zu laut gedreht war und eher einen kurzen unangenehmen Ton auf die Ohren warf. Nachdem sich die Fans nach einigen Sekunden trauten, ihre Hände von den Ohren zu nehmen, wurde das Intro erneut angespielt - dieses Mal in einer angemessenen Lautstärke. Dann erschienen auch die vier Bandmitglieder der schwedischen Visual-Metal-Band und begannen mit dem Lied „ALWAYS DIE YOUNG“, welches eine Mischung aus Rock und Metal ist. Verse und der Refrain werden sanft gesungen, dennoch wird hier nicht mit Growls und Screams gegeizt. Im Anschluss folgte der Song „MAGLINITION“. Trotz des schnellen Songs, blieben viele Fans noch sehr verhalten, was sich im folgenden Song „LAVENDER“ änderte. Hierbei beschloss Sänger Aryu, der Band MORRIGAN, einen sogenannten „No Rules Day“ einzulegen und trat auf die Bühne, um den Sänger Endigo von BatAAr gesanglich zu unterstützen. Die Fans fingen an, zu kreischen, während sich Endigo und Aryu ein Mikrofon teilten, bis Aryu an die Seite trat, die Zweitstimme gab und die Fans anfeuerte, mitzumachen. Nach dem Refrain verschwand er auch schon wieder hinter der Bühne, damit BatAAr ihren Song alleine beenden konnten. Nach dem vierten Lied „BOILING POINT“ war es auch für BatAAr an der Zeit, Abschied zu nehmen. Somit schlossen sich die Vorhänge der Bühne komplett, um den Bühnenumbau zu verdecken.



Nicht lange mussten die Fans warten, bis das Licht zum letzten Mal an diesem Abend erlosch und sich die Vorhänge öffneten. Tiefe Bässe drangen durch die Lautsprecher und während das Intro eingespielt wurde, trat Gitarrist Pitty auf die Bühne, der einen riesigen Teddybär im Arm hielt. Direkt gefolgt von Schlagzeuger Setsuna, der barfuß auf die Bühne trat, fiel ein auf der Bühne aufgestellter Sarg um, hinter dem sich der Bassist Kuloe verbarg. Im lässigen Schritt trat Sänger Aryu auf die Bühne, der das Publikum mit den Worten „Wir sind MORRIGAN aus Japan!“ begrüßte. Nach der Frage, ob alle bereit seien, begannen sie umgehend mit dem Lied „XISS IN THE DARK“. Auch die Menge stieg sofort mit in den schnellen Rhythmus ein und tanzte und sang mit. Mit einigen Ausrufen Aryus und den Ansporn, dass alle springen sollen, ging es direkt über zu dem Lied „DEVIL PARADE“. Natürlich folgte die Menge seinen Anweisungen, während Kuloe immer wieder an den Bühnenrand trat und Sänger Aryu über die Bühne fegte, glänzte Pitty mit seinen Gitarrensoli. Nach den Liedern „SUPERSTAR“ und „LOST IRIS“ begrüßte Aryu die Fans erneut und stellte die einzelnen Bandmitglieder vor, während das Intro des Liedes „NECRO“ zu hören war. Einige anfeuernde Ausrufe folgten noch sowie die Worte auf Niederländisch „Ich liebe euch!“. Die Fans tobten und kreischten und schon begann das Lied „NECRO“ selbst und man sah nur noch die Haare der Fans durch das Headbanging fliegen. Immer wieder konnte man Teddybären sehen, die dem Gitarristen auf die Bühne geworfen wurden und die Sänger Aryu ab und an hochnahm. Beim nächsten Lied blieb absolut niemand mehr stehen, denn jeder wurde von der Melodie von „EVERLASTING“ mitgerissen, aber auch bei „DEVIL VERSION“ war die Liebe der Fans zu der Band nicht zu übersehen. Mehrere bereiteten sogar Furitsuke für das komplette Konzert vor. Dies sind Choreographien, die in Japan von den Fans bei J-Rock-Konzerten in der Visual-Kei-Szene getanzt werden und kurz Furi genannt werden. Allerdings beschränken sich die Choreographien überwiegend auf Armbewegungen.




Sehr charmant gelöst war die Überbrückungszeit, in der Pitty von der Bühne rannte, da seine Gitarrensaite riss. Aryu drückte Kuloe das Mikrofon in die Hand, da er nun das Publikum unterhalten sollte. Kuloe dachte kurz nach, um schnell improvisieren zu können, da er kaum ein Wort Englisch sprach. Er rief immer wieder den Bandnamen, um so ein Jubeln der Fans zu entlocken. Dies wiederholte er, bis Pitty wieder auf seinem Platz stand, und reichte das Mikrofon doch etwas erleichtert zurück an Aryu. Nachdem Aryu erneut einige Worte an das Publikum richtete, ging es weiter mit „THE DDD“ und „SELFISH RUSSIAN“. Als das Lied „PANDORA“ endete, bedankte sich Aryu erneut und kündigte das letzte Lied „PARADIGM XISS“ an. Schnell verließ die Band die Bühne und die Fans begannen unaufhörlich nach einer Zugabe zu rufen. Nur einige Minuten später kamen sie dem Wunsch nach und traten wieder vor. Alle jubelten und kreischten laut, bis das Kreischen in dem Lied „TRANQUILIZER“ versank. Während Kuloe und Pitty von links nach rechts über die Bühne tobten, sprang Aryu ab und an in die Menge und trat immer wieder auf diverse gebaute Brücken zwischen Bühne und Absperrung, um die Fans anzufassen. Nach „BLACK OMEGA“, ein Lied bei dem die Fans sogar vor Sänger Aryu auf die Knie gehen beim Furi, nutzte Aryu erneut die Gelegenheit, einige Worte an die Fans zu richten, die überwiegend auf japanisch waren. Den Abschluss des Konzertes bildeten die Lieder „BRAINPINK.AD“ und „Underworld.“ wonach das typische Selfie der Band auf der Bühne, gemeinsam mit den Fans folgte. Hierfür setzten sich die Bandmitglieder an den Bühnenrand und lehnten sich in die erste Reihe der Fanmenge zurück. Im Anschluss gaben Aryu, Pitty und Kuloe einigen Fans, die es schafften, sich so weit vorzubeugen, die Hand, winkten ihnen noch zu und verließen endgültig die Bühne.




Für die VIP-Ticketinhaber folgte nach dieser Show noch eine Verlosung. Auf den VIP-Bändchen waren Nummern vermerkt. Vier dieser Nummern wurden als Gewinner aufgerufen und erhielten eine von jeweils einem Bandmitglied signierte Setlist. Wer wollte, hatte die Möglichkeit, sich nach dem Konzert an den Merchandise-Ständen der drei Bands zu bereichern, an denen ebenfalls die Bands VII ARC und BatAAr standen, um sich mit den Fans zu unterhalten, Autogramme zu geben und Fotos zu machen.

VII ARC Setlist:

- intro -
1. DOUBT ME
2. IRA
3. Laughing Masochist
4. Chasin' Dreams

BatAAr Setlist:

-intro-
1. ALWAYS DIE YOUNG
2. MALIGNITION
3. LAVENDER
4. BOILING POINT

MORRIGAN Setlist:

1. XISS IN THE DARK
2. DEVIL PARADE
3. SUPERSTAR
4. LOST IRIS
5. NECRO
6. Inside Decay
7. Everlasting
8. DEVIL VERSION
9. THE DDD
10. SELFISH RUSSIAN
11. PANDORA
12. PARADIGM XISS

Encore

13. TRANQUILIZER
14. BLACK OMEGA
15. BRAINPINK.AD
16. Underworld.
Autor:
Lektor: Roberto Czumbil /  RobbPlus
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 23.12.2017
Bildcopyright: MORRIGAN, VII ARC, BatAAr


X