Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Natürlich fand auch 2017 das jährliche Filmfest der Nihon Media e.V. statt. Mit über achtzig Filmproduktionen wurde dieses Jahr das Thema „Zwischen Hart und Zart – Japans Kino der verlorenen Unschuld" vom 31.05. - 04.06.2017 gewählt.

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

The Gazette live im E-Werk in Köln 2016

 
Nicht nur, dass The Gazette Ende letzten Jahres ihr Meisterwerk "DOGMA" veröffentlichten, sie entschieden sich ebenfalls dafür, das neue Album auf einer Welttournee zu präsentieren. Natürlich durfte Deutschland auf dieser Reise nicht fehlen und somit besuchte uns die fünfköpfige Visual Kei / Rock Band in Köln und München, wovon wir für euch das volle Programm in Köln mitmachten.
Das E-Werk liegt, wie man es vermuten kann in einem Industriegebiet, daher wurde rücksichtsvoller Weise eine mobile Toilette für die Fans aufgestellt. Ebenso wurde der Einlass gut vorbereitet, um Chaossituationen wie bei der letzten Welttournee zu vermeiden, wobei es hauptsächlich um das Gedrängel zum Einlass hin zwischen den Inhabern von VIP-Tickets und denen der regulären Tickets ging. Dieses Mal wurden von Beginn an zwei Türen für den regulären Einlass ausgeschildert und eine Tür für Inhaber eines VIP-Tickets, Presse und Media. Der Einlass für die VIPs sollte normalerweise um halb sechs Uhr am Abend beginnen, was sich allerdings um eine halbe Stunde verzögerte. Kaum wurde die Tür geöffnet, wurden alle der Reihe nach zügig hereingelassen, um ein goldenes VIP Bändchen um das Handgelenk gebunden zu bekommen. Ein Tour-Shirt wurde an jeden einzelnen Fan ausgeteilt, welches allerdings nur in einer einzigen Größe erhältlich war. Hinter einer Wand sah man bereits einige Mädchen weinen, die gerade aus dem Raum traten, in dem sie ihre Idole begrüßen durften. Nun waren auch wir an der Reihe. An einem Tisch standen Gitarrist Aoi, Bassist Reita, Sänger Ruki, Schlagzeuger Kai und Leadgitarrist Uruha nebeneinander, die sich alle mit einem breitem Grinsen vorbeugten, um sehen zu können wer als nächstes den Raum betrat. Es muss sehr interessant für sie gewesen sein, da sich einige Fans in ihren perfektesten The Gazette Cosplays vorführten. An dem Tisch angekommen, gab uns jeder einzelne die Hand und bedankte sich auf Englisch mit einem Lächeln im Gesicht und einer kurzen Verbeugung. Nach fünfmal Händeschütteln wurde man in den Innenraum des Clubs geführt, in dem vor der Bühne ein abgesperrter Bereich für die VIPs vorhanden war. Hier ergab sich die Möglichkeit, sich schon einmal an die lange Schlange des Merchandise Stands anzustellen, bei dem man abgesehen von T-Shirts und CDs zudem die aktuelle Mode erwerben konnte, die von Sänger Ruki designed wurde oder Kaffeebecher und Taschen.

Um sieben Uhr abends gingen die Türen für die Zuschauer auf, die ein reguläres Ticket besaßen. Auch jetzt war der Einlass sehr ruhig, da nach und nach ebenso einige Fans durch den VIP Einlass hineingelassen wurden, damit niemand lange warten musste und keine schlechte Laune unter der Masse entstand. Schnell füllte sich die Halle bis zur letzten Ecke am Merchandise Stand, der sich auf der Höhe der Eingangstüren befand. Die Show sollte um halb neun Uhr am Abend beginnen, doch bereits einige Minuten zuvor fingen die Fans an, laut nach dem Bandnamen zu rufen, um diese aufzufordern, auf die Bühne zu kommen. Pünktlich gingen die Lichter aus und das Intro „NIHIL“ des Albums „DOGMA“ ertönte, was die Menge zum Kreischen und Ausflippen brachte. Nacheinander erschienen Kai, Uruha, Reita und Aoi auf der Bühne und begrüßten die Menge mit einer Geste von ausgebreiteten Armen. Das Intro verstummte und Sänger Ruki betrat die Bühne, ging zu einem am Bühnenrand aufgebauten Podest und nahm das Mikrofon in die Hand. Die ersten Klänge des Songs „DOGMA“ erklangen, worauf er einige Schritte nach hinten ging und kurz verschwörerisch die Arme ausbreitete, um dann in tiefe Growls auszubrechen. Bereits jetzt sangen alle Fans Textzeilen wie „I deny everything!“ mit und rasteten komplett aus, wenn Ruki sein Gesangstalent bei den melodischen Passagen unter Beweis stellte. Perfekt mit roten und blauen Lichtern in Szene gesetzt, performte die Band auch den nächsten Song „RAGE“ als hätten sie nie etwas anderes getan. Dachte man, das Publikum sei bereits nicht mehr zu bremsen, wurde man nun eines anderen belehrt als der Song „Vortex“ angestimmt wurde und die Menge nur noch sprang, mitsang und Leadgitarrist Uruha bei seinem Gitarrensolo laut bejubelte. Die Band machte danach eine kurze Pause, die Sänger Ruki dazu nutzte, die Fans zu begrüßen und von einem Blatt Papier, welches auf dem Boden klebte, den deutschen Satz „Haben Sie Spaß?“ mit kleinen Schwierigkeiten versuchte, abzulesen, was jeden in der Halle zum Schmunzeln, Kichern oder Schreien brachte. Die Fans schienen unaufhaltsam zu sein, denn diese fantastische Stimmung ging ebenso weiter als die Songs „FADELESS“ und „Gabriel on the Gallows“ gespielt wurden. Als das tiefe Wummern aus den Boxen zu dem Titel „BIZARRE“ ertönte, machten sich alle zum Moshen und Headbangen bereit. Im Takt bebte die Menge mit und Haare flogen durcheinander, bei den ruhigeren Passagen konnte man dagegen in betörte Gesichter blicken, als wären die Fans von den Klängen hypnotisiert worden. Nach der Uptempo Ballade „Chizuru“ folgte die Ballade „OMINOUS“, ebenso ein Song des neuen Albums, bei der Ruki mit einer schwingenden Laterne langsam über die Bühne ging und sie theatralisch auf den Boden warf, als das Tempo des Songs schneller wurde und die E-Gitarren einsetzten. Darauf begann der Song „The Suicide Circus“ bei dem Ruki einige Male das Singen des Refrains dem Publikum überließ, wobei ausnahmslos jeder mitmachte und in dieser gewaltigen Masse eine Gänsehaut erzeugte, die einem die Tränen in die Augen trieb. Nach drei weiteren aktuellen Songs „UGLY“, „BLEMISH“ und „UNDYING“, welche die letzte Auskopplung aus dem Album „DOGMA“ war, folgte der altbekannte Song „Filth in the Beauty“ bei dem Gitarrist Aoi schnell zwischen akustischer Gitarre und E-Gitarre wechseln muss, dabei jedoch immer noch gekonnt alle mit Headbanging animierte. Die anderen Bandmitglieder schlossen sich ihm an und performten im Takt mit. Reita trat kurz an den Bühnenrand und brachte vor allem die erste Reihe zum Kreischen, während Sänger Ruki auf und ab sprang und von einer Bühnenseite zu nächste tanzte. Lautes Mitsingen aus der Menge war zu hören, welches beim Refrain immer lauter wurde und schon fast ein Grölen war. Als das Lied ausklang, warf Uruha eins seiner Plektren in die Menge, Ruki bedankte sich erneut auf Englisch und verließ schnell mit den anderen die Bühne. Sofort fingen die Fans an, nach dem Bandnamen und einer Zugabe zu rufen, doch niemand erschien.

Nach ungefähr fünf bis sechs Minuten war es endlich so weit, dass die Band erneut die Bühne betrat, wobei einige Mitglieder das aktuelle Tour-Shirt trugen. Sofort ging es los, die erste Zugabe „Sludgy Cult“ zu spielen, bei der Bassist Reita sich überwiegend vorne bei Ruki am Bühnenrand aufhielt, der die Fans des Öfteren auf Englisch animierte, die Hände in die Luft zu reißen. Als die ersten Klänge der nächsten Zugabe „Headache Man“ folgten, rissen alle Fans schreiend die Hände in die Höhe und ließen ihre Haare beim Headbanging und Springen das komplette Lied durch fliegen. Aoi krempelte die Ärmel seines Shirts hoch, um seine Tattoos stolz der Öffentlichkeit zu präsentieren, was bis vor einigen Monaten für die Band noch undenkbar gewesen war. Als letzte Zugabe wurde der Titel „Tomorrow never dies“ gewählt, bei dem die Menge es sich wieder einmal nicht nehmen ließ, den kompletten Text mitzusingen. Aoi, Reita und Uruha waren sehr damit beschäftigt, wiederholt nach vorne zu Ruki zu treten, um sich den Fans näher zeigen zu können. Mit wiederholten englischen Ausrufen Rukis wie „Danke!“ und „Bis bald!“ endete das Lied und Uruha fing an, seine Plektren in das Publikum zu werfen, denen einige Fans jubelnd hinterher sprangen. Ruki nahm einige Wasserflaschen, die er öffnete und kippte das Wasser in die Menge, woraufhin er die Flaschen in die Menge warf. Schlagzeuger Kai trat ebenso hinter seinem Drumset hervor, um sich mit Verbeugungen zu bedanken und einige Sticks in die Menge zu werfen. Nachdem sich alle an die Hände nahmen, um sich gemeinsam zu verbeugen, zog Ruki sein Handy heraus, um die Menge zu fotografieren, während sich die anderen Bandmitglieder weiter verabschiedeten und schnell die Bühne zu verließen.

Aufgrund logistischer Problematiken war es uns leider nicht möglich, euch diesen Artikel zeitnah zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank für euer Verständnis.

Setlist:

Intro: NIHIL
1. DOGMA
2. RAGE
3. Vortex
4. FADELESS
5. Gabriel on the Gallows
6. BIZARRE
7. Chizuru
8. OMINOUS
9. The Suicide Circus
10. UGLY
11. BLEMISH
12. UNDYING
13. Filth in the Beauty

Encore

14. Sludgy Cult
15. Headache Man
16. Tomorrow Never Dies
Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 31.05.2017
Bildcopyright: The Gazette


X