Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Natürlich fand auch 2017 das jährliche Filmfest der Nihon Media e.V. statt. Mit über achtzig Filmproduktionen wurde dieses Jahr das Thema „Zwischen Hart und Zart – Japans Kino der verlorenen Unschuld" vom 31.05. - 04.06.2017 gewählt.

Weiterlesen

Featured:
Twittern Auf Facebook teilen

Nippon Connection – Over Your Dead Body

 
Wo liegt die Grenze zwischen Realität und Fiktion? Kann man diese immer genau erkennen? Der Film „Over Your Dead Body“ von Takashi Miike lässt den Zuschauer an der Wahrheit zweifeln… Im Rahmen der 15. Nippon Connection konnten wir uns die Deutschlandpremiere ansehen.
Miyuki Koto und Kosuke Hasegawa spielen die Hauptrollen Iwa und Imoe in dem neuen, gespenstischen Theaterstück „Yotsuya Kaidan“. Dabei dreht es sich um den verarmten Samurai Imoe, der sich unsterblich in Iwa verliebt. Durch das Verbot von Iwas Vater in den Wahnsinn getrieben, tötet Imoe ihn, um dessen Tochter endlich heiraten zu können, woraufhin die zwei außerdem einen Sohn bekommen. Allerdings ändert das Glück der beiden nichts daran, dass Imoe keine Arbeit findet und die Familie in Armut leben muss. Doch wird Imoe dann ein unmoralisches Angebot gemacht: Er solle die Tochter eines anderen Samurais heiraten und seine Frau und seinen Sohn dafür aufgeben…





In der Realität übernimmt das Stück eine immer größere Bedeutung. So betrügt Kosuke Miyuki mit der Darstellerin der Samuraitochter und Miyuki wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind, um mit Kosuke eine glückliche Familie zu gründen. Die Grenzen verschwimmen immer mehr und es wird schwer, zwischen Realität und Theaterstück zu unterscheiden. Bis es schließlich zum finalen Ende kommt.





„Over Your Dead Body“ ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Viel Blut, sehr gutes Make-Up und tolle Darsteller machen diesen Beziehungspsychothriller aus. Allerdings verliert der Film in der Länge an Spannung und man sehnt sich nach einer Zeit das Ende herbei. Trotzdem weiß Miike, den Betrachter geschickt zu verwirren, denn Wirklichkeit und Spiel überlagern sich. Am Ende steht die Frage: Was ist wahr und was ist reine Fiktion? Der Film ist für den Nippon Cinema Publikumsaward nominiert, bekam von uns allerdings nur zwei von fünf Sternen.


Originaltitel: 喰女 – クイメ – / Kuime
Veröffentlichungsjahr: 2014
Regisseur: Takashi Miike
Publisher: Celluloid Dreams
FSK: 18
Genre: Horror, Psycho, Drama
Autor: /  Tuulikki
Lektor: Leonie Schultz
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 13.06.2015
Bildcopyright: Celluloid Dreams


X